Gastartikel: Vegane Pralinen – selbst gemacht und mega lecker

Es gibt mal wieder einen Gastartikel. Heute kommt er von Chrissy, die uns in die Welt des Pralinenmachens eintauchen lässt. Vielleicht ja auch eine gute Idee für Eure Liebsten zu Valentinstag?


„Ich stell mich kurz vor, ich bin die …Schokoladensüchtige…. Christiane – kurz Chrissy, 38, Ulmerin und in puncto „Sweets“ gerne kreativ…Seit Dezember 2009 ist Dornbirn in Vorarlberg (Österreich) meine 2. Heimat. Im Laufe der letzten Jahre beschäftige ich mich viel mit gesunder, veganer Ernährung, aber auch mit der Herstellung von Schokolade, Pralinen etc.,

Sehr wichtig für mich dort ist natürlich die Qualität der Zutaten. Nur das beste für meine Lieben und mich! Bevor ich Euch aber von einer meiner Favourits erzähle möchte ich mich noch bei Dir, liebe Sabrina, herzlich bedanken für die Möglichkeit von einem meiner Lieblingsbeschäftigungen zu erzählen!

..gerade wenn es draußen kalt und grau ist, versüße ich mir immer wieder meine Freizeit mit der Herstellung von Schokolade oder Pralinen. Ich liebe es auszuprobieren, und mich immer wieder ein wenig neu zu erfinden. Eines meiner Highlights ist die Mozartkugel, alles in Bio- Qualität, vegan und selbstgemacht. Um ehrlich zu sein, ich würde im Moment nichts lieber als nochmals diese Mozartkugeln zu genießen. Deswegen starten wir lieber mit den Rezepten, damit auch IHR es bald genießen könnt.

Mozartkugeln haben viel „Gesichter“, und das ist mein´s :

NOUGAT:

für ca. 25 Stück

  • 70 gr Haselnüsse fein mahlen (falls ihr an PIEMONT Haselnüsse ran kommt, es lohnt sich!)

  • ca. 2 Eßl. Kakao (ungesüßt)

  • ca. 1 Eßl. Puderzucker ( ich nehme meistens Kokosblütenzucker und mahle ihn sehr fein)..dazu minimal den Abrieb einer Bio-Zitrone oder Bio-Orange

  • Kokosblütensirup oder Agavendicksaft nach Gefühl dazugeben …bis alles eine kompakte aber nicht zu feste Masse ist

MARZIPAN:

  • 70 gr Mandeln (blanchiert) fein mahlen

  • ca. 1 Eßl. Puderzucker (auch hier wieder die Süße nach Belieben)

  • ..minimal Rosenblütenwasser und Kokosblütensirup oder Agavendicksaft nach Belieben, bis die Konsistenz passt.

SCHOKOLADE:

  • 100 g Kakaobutter

  • ca. 70 g (Roh)Kakaomasse (je nach Belieben)

  • Kokosblütensirup

  • Vanilleschote, Gewürze nach Belieben

…da ich oft zu Weihnachten Schokolade verschenke, hab ich immer ein Vorrat an Rohschokolade und Kakaobutter daheim,…! Ich finde es toll, Schokolade nach meinem Geschmack oder auch Wünschen herzustellen,…

Je nach Belieben/ Geschmack erhitze ich die zerkleinerte Kakaobutter in einem Wasserbad.

(Schmelzpunkt liegt bei ca. 28 Grad, bitte nicht über 35 Grad erhitzen)

Wenn sie sich vollständig aufgelöst hat gebe ich ca. 1/3 der Rohschokolade dazu, das Rühren ist hier ein sehr wichtiger Part. Nach und nach die restliche Rohschokolade dazugeben bis eine klümpchenfreie Masse entsteht. Wichtig ist auch immer das kein Tröpfchen Wasser die Masse berührt.

Den Nougat zu kleinen Kugeln formen und mit dem Marzipan umhüllen.

Gerne danach eine gewisse Zeit kühl stellen um später die Kugeln vollständig in Schokolade zu baden. Zum Schluss hab ich noch gehackte Pistazien darüber gestreut. Fertiiiig 🙂 Jetzt muss nur noch die Schokolade fest werden.

Ich hoffe ich konnte den einen oder die andere dafür begeistern, diese Mozartkugeln oder auch nur Schokolade, Nougat, Marzipan selbst herzustellen. Als ich damals mit der Herstellung von Schokolade etc. anfing, war das für mich ein entspanntes Abschalten nach der Arbeit oder auch für Tage, an denen man gern daheim kreativ sein möchte, und abends stolz ist für das was man hergestellt hat.“


Ich danke Chrissy für diese tolle Inspiration und das DIY der etwas anderen Art.

Habt ihr schon einmal Pralinen oder Schokolade selbst hergestellt?

Auch mal Gastblogger sein?

Ich freue mich über jeden weiteren Blogger, der Lust hat einen Gastbeitrag bei mir zu veröffentlichen. Schick mir gerne einfach eine Email mit deinem Themenvorschlag an mail@vegtastisch.de oder kommentier diesen Artikel, dann melde ich mich.

Weitere Gastartikel:

Vegan auf Hochzeiten

Vegan in Kapstadt

Essen oder Schlemmen?

Wenn Veganer wandern

Optimale vegane Ernährung

Vegane Babynahrung aus dem Dampfgarer

Wie man die Handtasche nachhaltig befüllt

Nachhaltigkeitstrends auf dem Heldenmarkt

Nachhaltiges Reisen

Dürfen Veganer Honig essen?

Kinoabend mit „Los Veganeros 2“

Der richtige Still-BH

Vegan in London

Rezept für Zucchini-Tomaten-Rosen

Rezept für Birnen-Chai-Muffins

Motivation trotz Baby

Warum gesunde Ernährung nach einer Trennung wichtig ist

Vegan in der Karibik

Vegane Ernährung – mit der richtigen Küchenhilfe kein Problem

10 Superfoods, die man kennen sollte

Vegane Seife selbst herstellen

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!




Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

One thought on “Gastartikel: Vegane Pralinen – selbst gemacht und mega lecker

  1. Pingback: Rückblick Januar + Q&A zum Thema Bloggen - vegtastisch.devegtastisch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*