Gastartikel von „Obergine“: Rezept für Zucchini-Blätterteigrosen mit Tomatenpesto

Wie bereits vor einer Weile erwähnt habe ich beschlossen die Zeit in der ich selbst nicht so viel zum Bloggen komme mit Gastbeiträgen anderer Blogger zu überbrücken. Vor einiger Zeit gab es dabei ein Rezept für Birnen-Chai-Muffins von gruenartig.

Heute gibt es daher ein tolles Rezept von Steffi von Obergine. Ich bin über Steffi´s Instagram-Profil auf sie aufmerksam geworden. Steffi macht nämlich nicht einfach Foodfotos von ihren Rezepten sondern wahnsinnig tolle und farbenfrohe Illustrationen.

Bereits zur Weihnachtszeit habe ich zusammen mit Steffi Plätzchenrezepte für meine Kolumne im Ulmer POCKET MAGAZIN veröffentlicht.

Steffi von Obergine

 

„Die liebe Sabrina von diesem schönen Blog hier hat mir tollerweise die Möglichkeit gegeben, mich hier mit einem Gastartikel zu verewigen. Ich bin Steffi und blogge seit 2016 auf www.obergine.de vegane Rezepte, die ich mit Liebe zubereite und außerdem auch selbst illustriere. Ich freue mich riesig über die Gelegenheit, hier etwas für Euch zu schreiben und habe mir daher ein besonderes Rezept für Euch ausgedacht: herzhafte Blätterteig-Rosen. Bestimmt haben die meisten von Euch schon mal ein Bild von diesen äußerst beliebten, kleinen Apfel-Rosen gesehen oder diese schon selbst gemacht (oder zumindest verputzt ). Ich finde dieses Gericht einfach genial, da es einerseits nicht besonders kompliziert, aber andererseits sehr effektvoll und unglaublich lecker ist. Und genau deshalb dachte ich mir, dass es ja fantastisch wäre, wenn man diese tollen Blätterteig-Rosen auch einmal herzhaft genießen könnte – der perfekte Snack, ein Begleiter zu Salat, für ein Winterpicknick und, und, und…

Damit auf dem Weg zu den perfekten Rosen nichts schief läuft, habe ich für Euch neben der Rezeptillustration auch eine Bauanleitung gemacht, die Euch Schritt für Schritt zum Blätterteig-Rosenexperten macht.

Ein Rezept für süße Apfelrosen mit Marzipan und Walnüssen und einem selbst gemachten Vanilleeis findet ihr in meinem Blog. Aber erst mal wird es jetzt deftig!“

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten + Backzeit

Zutaten für 6 Stück

Tomatenpesto:

  • 70 g Cashewkerne (= 1 große Hand voll)
  • 100 g getrocknete Tomaten, eingelegt im Glas (ca. 12 Stück)
  • 1 kleine oder ½ Knoblauchzehe
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 TL Paprikapulver
  • 8 Blätter frisches Basilikum
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Öl von den getrockneten Tomaten
  • Salz, Pfeffer

Zucchini:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Öl von getrockneten Tomaten
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • Salz, Pfeffer

Außerdem:

  • 1 Rolle fertig ausgerollter, veganer Blätterteig aus dem Kühlregal (rechteckig) – 275g
  • 1 Handvoll Pinienkerne
  • Muffinform
  • Etwas Fingerspitzengefühl

 

Zubereitung:

  1. Zucchini der Länge nach in dünne Streifen schneiden oder hobeln (ca. 3 mm). Eine Marinade aus Olivenöl, Salz und Pfeffer, sowie 1-2 EL Öl aus dem Glas mit den getrockneten Tomaten mischen. Die Zucchinischeiben darin für 10-15 Minuten einlegen – wobei hier gilt: je länger, desto aromatischer
  2. Nun ist das Tomatenpesto dran: Hierfür die Cashewkerne mit getrockneten Tomaten, und Knoblauch in einen Mixer geben und ordentlich durchmixen. Basilikumblätter dazu geben und nochmals kurz den Mixer anwerfen. Anschließend mit Hefeflocken, Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Eine Muffinform mit etwas Olivenöl einfetten, den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  4. Jetzt geht die Rosenproduktion los: Rollt den Blätterteig auseinander und teilt ihn in 6 längliche Streifen. Nun verteilt das Pesto über die gesamte Länge auf der oberen Hälfte des Streifens und streicht es etwas nach unten aus. Streut ein paar Pinienkerne darüber. Nun legt ihr die marinierten Zucchinistreifen auf den Streifen und zwar so, dass etwas Zucchini nach oben über den Rand herausragt. Anschließend klappt ihr den unteren Teil des Blätterteigstreifens nach oben um, damit später beim Backen nichts unten rausläuft. Jetzt ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt: Rollt den Blätterteigstreifen vorsichtig von einer Seite her auf und drückt die Enden sorgfältig zusammen. Mit etwas Olivenöl bepinseln und dann in die Muffinform setzen. Das gleiche wiederholt ihr nun mit den 5 anderen Blätterteigstreifen.
  5. Zum Schluss streut ihr ein paar Pinienkerne auf die Blätterteig-Rosen und backt sie dann für 15-20 Minuten im vorgeheizten Backofen fertig.

Guten Appetit!

 



Ich bedanke mich ganz herzlich bei der lieben Steffi für das wirklich tolle Rezept. Ich hoffe und bin gespannt, was wir noch zusammen rocken werden. 🙂

Übrigens freue ich mich über jeden weiteren Blogger, der Lust hat einen Gastbeitrag bei mir zu veröffentlichen und so meine Elternzeit mit mir zusammen zu überbrücken. Schick mir gerne einfach eine Email an mail@vegtastisch.de oder kommentiert diesen Artikel, dann melde ich  mich bei Euch.

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

3 thoughts on “Gastartikel von „Obergine“: Rezept für Zucchini-Blätterteigrosen mit Tomatenpesto

  1. Pingback: Fleischlos in der Karibik – Claro que sí! [klar geht das!]vegtastisch.de

  2. Pingback: Gastbeitrag: Vegane Ernährung - mit der richtigen Küchenhilfe kein Problemvegtastisch.de

  3. Pingback: Gastartikel: 10 Superfoods, die du unbedingt kennen solltestvegtastisch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*