Gastbeitrag von „veganwanderings“: Vegan unterwegs in London – inklusive Ticketverlosung zur f.re.e München

veganwanderings ist der Blog von Simone. Sie schreibt vorrangig übers Reisen und so war es klar, dass es auch bei einem Gastbeitrag von ihr für mich ums Thema Reisen geht. Naja, so halb zumindest. Es geht um London. Und es geht um Restaurants. Vegane Restaurants natürlich. Diese hat sie für Euch zusammengestellt.

Ich freue mich schon drauf, wenn ich mal wieder in England sein sollte um selbst die eine oder andere Adresse zu testen. Im letzten Jahr hatte ich einen Flug nach London platzen lassen, da ich kurz vorher erfahren hatte, dass ich schwanger bin. Und im Jahr davor wurde ein London-Flug storniert, weil der Flughafen komplett vereist war und die Maschinen nicht mehr dort landen konnten. Es soll irgendwie nicht sein. Zum Glück war ich schon vor vielen Jahren mal für eine längere Zeit in London (damals auf einer Businessschule) und habe die schöne Stadt also wenigstens einmal schon gesehen. Eine Reise dorthin kann ich auf jeden Fall sehr empfehlen!

London vegan

„Buckingham Palace, Big Ben, Tower Bridge und das gigantische London Eye. Das sind sicher eines der ersten Dinge, die Euch in den Sinn kommen, wenn Ihr an London denkt, richtig?

Vollkommen zu recht stehen diese Wahrzeichen für London, wie das Brandenburger Tor für Berlin. Und genau wie man in der deutschen Bundeshauptstadt ein paar klassische Touribilder machen oder einfach mal dort gewesen sein möchte, sollte man eben diesen Wahrzeichen auch in London etwas Zeit widmen. Aber eben nur etwas!

Unsere Reise führt uns heute vor allem in die Brick Lane im verruchten Osten der Metropole. Zugegeben, Brick Lane ist schon längst kein Geheimtipp mehr. Vor allem, wenn man die Menschenmassen betrachtet, die sonntags durch die Straße flanieren und die ganz besondere Atmosphäre aufsaugen.

Bevor Brick Lane so hipp war, wie sie es heute ist, war sie eher von Armut geprägt. Die alteingesessenen Bewohner waren daher alles andere als begeistert über den Wandel, der vor allem noch höhere Mieten mit sich brachte, als die man in London sowieso schon schmerzlich verkraften musste.

Inzwischen findet man in Brick Lane etliche Vintage Shops, nette Cafés und Bars, allerlei Pop Up Stores und Sample Sales und vor allem am Wochenende veganes Essen soweit das Auge reicht. Die erste Anlaufstelle wäre hierzu einer der Foodmärkte in den Räumlichkeiten der Truman Brewery. Allen voran natürlich diverse Stände mit asiatischer, orientalischer und athiopischer Küche, aber auch explizit vegane Anbieter. So verwöhnen Pomodoro E Basilico  mit italienischem Soulfood, Temple of Seitan – die im nahegelegenen Stadtteil Hackney bald Londons ersten veganen Fried Chicken-Shop eröffnen –  mit zarten und absolut authentischem Popcorn Chicken und die Peanut Butter Bakery mit Donuts in den verschiedensten Sorten – Oreo Stuffed und Winter Berry Blaze klingt doch nach einem ganz wunderbaren Nachtisch, oder?

Temple of Seitan – Foto: Simone von veganwanderings

 

Temple of Seitan – Foto: Simone von veganwanderings

 

Temple of Seitan – Foto: Simone von veganwanderings

 

Wer nach diesen ganzen Leckerein noch Kapazitäten übrig hat, dem kann ich versprechen, dass hier noch lange nicht Schluss ist. Jenachdem aus welcher Richtung Ihr gekommen seid, sind Euch all die indischen Restaurants nämlich bestimmt schon aufgefallen und vermutlich wurdet ihr auch schon mehrfach angesprochen, um in Londons besten Restaurants einzukehren. Zu einem good price versteht sich. Ich persönlich fühle ich mich leicht bedrängt, wenn ich mir nicht selbst ein Bild von dem Angebot machen kann ohne angequatscht zu werden – sowohl in Situationen wie diesen, als auch auf den Märkten der Welt. Daher versuche ich an den ganzen Restaurants immer so schnell wie möglich vorbei zu gehen und bin deshalb bisher auch nur einmal in den Genuss gekommen, eines der Restaurants zu testen. Wer total auf indisches Essen steht und auch kein Problem damit hat vehement nein zu sagen, wird hier aber ganz bestimmt fündig werden.

Immernoch ein bisschen indisch ist der Brick Lane Bhaji Burger bei Mooshies . Die Burger Bar hat erst kürzlich aufgemacht und scheint regelrecht zu boomen. Kein Wunder bei den netten Besitzern (die sich übrigens durchaus bewusst sind, an welches deutsche Wort der Namen ihres Ladens erinnert) und deren Vision eine vegane Meile in Brick Lane zu erschaffen.

Nur ein paar Gehminuten und einen Steinwurf von Brick Lane entfernt, wartet übrigens schon der nächste Nachtisch auf Euch. Das Canvas Café eignet sich perfekt für den nachmittäglichen Kaffeeklatsch (Achtung, nicht immer gibt es veganen Kuchen) oder einen der berühmt-berüchtigten Freak Shakes. Dort gibt es außerdem regelmäßige Veranstaltungen wie Filmabende, Musik, Comedy und Kabarett, sowie die Supper Clubs, bei denen aus gerettetem Essen ein ganzes Menü gezaubert wird.

Wie komme ich hin?

Die nächstgelegenen Tube Stationen sind Aldgate, Aldgate East und Liverpool Street Station. Wer mit der Overground unterwegs ist, steigt am besten bei Shoreditch High Street aus.

Für den restlichen Weg und sowieso für die ganze Zeit in London, eignet sich Citymapper  hervorragend. Die App sagt Euch immer ganz genau, welchen Bus oder welche Tubeline Ihr nutzen oder wo Ihr langlaufen müsst.

Du bist unterwegs nicht online? Frag Dich durch: jeder kennt die Brick Lane und selbst wenn Ihr Euch verlaufen solltet, ist das nicht schlimm. Die Gegend ist so cool und es gibt überall was zu entdecken, das gibt es eigentlich kein richtig oder falsch.

[caption id="attachment_6423" align="aligncenter" width="900"] Bricklane – Foto: Simone von veganwanderings[/caption] [caption id="attachment_6422" align="aligncenter" width="900"] Bricklane – Foto: Simone von veganwanderings[/caption]

 

[caption id="attachment_6424" align="aligncenter" width="900"] Bricklane – Foto: Simone von veganwanderings[/caption]

 

London – Was gibt es sonst noch zu sehen?

Weil die Gegend eben so cool ist, gibt es auch nach Erreichen des Magenvolumens einiges zu sehen. Ich bin ein großer Fan des Old Spitalfields Markets. Hier seid ihr richtig, wenn Ihr noch ein paar nette Erinnerungen kaufen oder auch einfach nur stöbern wollt. Ab und zu gibt es auch noch vegane Essensstände – nur für den Fall es kommt wieder Hunger auf.

Sportlich betätigen kann man sich im Junkyard Golf Club – drinnen und perfekt an das unbeständige englische Wetter angepasst versteht sich. Mit dem 0-8-15 Golf auf grünem Rasen hat das ganze übrigens nichts zu tun, sondern eher ein Minigolf der etwas anderen Art.

Mehr Shopping gibt es im Boxpark Shoreditch – ein Konstrukt zusammengeschustert aus mehreren Containern, das sich direkt neben der Overground Station Shoreditch High Street befindet. Hier gibt es immer wechselnde Shops mit Deko, Klamotten und allerlei Krimskrams. Auf all dem thront eine Reihe netter Bars und Imbisse und auch eine nette Auswahl an veganen Snacks. Cook Daily & Home bieten beide asiatische Leckereien an, Falafel zum selber pimpen gibt es bei Falafelicious  und wer gerne Pizza isst, sollte Vodoo Ray’s nicht verpassen.

Weil es in London an fast jeder Ecke etwas zu sehen und erleben gibt, könnte ich noch stundenlang weiter erzählen. Und bis ich fertig wäre, hätte irgendwo schon der nächste erwähnenswerte Pop Up Shop seine Zelte aufgeschlagen. Langweilig wird es hier wirklich nie und auch ums Sattwerden muss man sich nicht sorgen! Eine vegane Meile muss hier also echt nicht erst erschaffen werden, denn die gibt es doch schon mehrfach!“

 

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der lieben Simone für den tollen Beitrag.

Übrigens freue ich mich über jeden weiteren Blogger, der Lust hat einen Gastbeitrag bei mir zu veröffentlichen und so meine Elternzeit mit mir zusammen zu überbrücken. Schick mir gerne einfach eine Email an mail@vegtastisch.de oder kommentiert diesen Artikel, dann melde ich  mich bei Euch.

 

Gewinnspiel: 4×2 Tickets zur f.re.e Reise- und Freizeitmesse München

Allen, die nun das Reisefieber gepackt hat, habe ich ein tolles Goodie. Ich verlose 4×2 Eintrittskarten zur f.re.e Reise- und Freizeitmesse München. Es handelt sich um Bayerns größte Messe dieser Art. Sie findet vom 22. bis 26. Februar 2017 in der Messe München statt. Die Messe umfasst die Themengebiete Reisen, Caravaning, Fahrrad, Wassersport, Outdoor, Gesundheit und Wellness. Eintrittskarten kosten online 7 Euro bzw. 10 Euro vor Ort am Ticketschalter der Messe München.

Teilnahme am Gewinnspiel: Bitte erzähle mir in den Kommentaren welches Euer liebstes veganes Restaurant ist und wo es ist. Ich freue mich nämlich immer über Tipps! (Natürlich dürft ihr mir auch verraten, wenn ihr ein „normales“ Restaurant entdeckt habt, in dem ihr etwas leckeres Veganes auf der Karte gefunden habt.)

Teilnahmebedingungen:

  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt per Email.
  • Der Versand des Gewinns erfolgt im Anschluss per Email in Form von Eintrittscodes, die auf der Website der f.re.e eingelöst werden können.
  • Einsendeschluss: 21.02.2017.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Mehrmalige Teilnahme erhöht die Gewinnchance nicht.

Viel Glück!

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

[mc4wp_form]

 

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

7 thoughts on “Gastbeitrag von „veganwanderings“: Vegan unterwegs in London – inklusive Ticketverlosung zur f.re.e München

  1. Lisa

    Kein rein veganes, aber ein vegetarisches Restaurant mit vielen veganen Gerichten ist z.B. das Café Ignaz in München. Süßer kleiner Laden mit tollen Gerichten und einer großen Auswahl an veganen Torten. Ob die Frühlingsrolle für unterwegs, oder Kamut-Crepes zu Mittag, ich esse immer gerne dort. Aber Achtung, Abends sollte man besser reservieren.

    Reply
  2. Melli2402

    Hallo, bin ich schon zu spät für das Gewinnspiel? Leider kann ich Dir kein veganes Restaurant empfehlen, da ich bisher noch nicht vegan oder vegetarisch gegessen habe (zu Hause kocht mein Partner und essen gehen wir nicht so oft). 😉
    Aber ich würde mich sehr über zwei Tickets für die f.re.e freuen, wäre ein tolles Geburtstagsgeschenk für mich! 🙂
    Viele Grüße und einen schönen Abend, Melli

    Reply
  3. Pingback: Vegan verreisen - Eindrücke von der f.re.e Reisemesse Münchenvegtastisch.de

  4. Pingback: Als Veganer zu Gast auf einer Hochzeit. Geht das denn überhaupt?!vegtastisch.de

  5. Pingback: Minitrip nach London mit Stena Line - Mit den Schiff nach Englandvegtastisch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*