Gastartikel – Warum ist eine gesunde Ernährung nach einer Trennung wichtig?

Gesundheit ist das A und O um in allen Lebenslagen zu bestehen. Somit muss ernährungskompatibel vorgesorgt werden. Wir sind von vielen Energiefressern umgeben. Einer davon ist der Liebeskummer und die Trennung an sich.

Kommt eine schlechte und einseitige Ernährung hinzu, führt der Organismus einen fast aussichtslosen Kampf. Denn Trennungen rauben Energie und bedeuten einen hohen und nicht zu unterschätzenden Stressfaktor.

Energieräuber die Körper und Geist stark zusetzen und dementsprechend belasten. Die ersten Anzeichen sind Müdigkeit, Lustlosigkeit, Verzweiflung und manches Mal der Weg in die Depression.

Ein Lichtblick ist eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung.

Denn wer es noch nicht weiß, Essen macht glücklich. Wenn, man das richtige zu sich nimmt. So beginnt die Flucht aus dem Labyrinth und der Pfad der einem den Lichtblick aufzeigt.

Endorphine kann man essen

Sie sind unsere Glückshormone, die nicht immer die Oberhand in unserem Leben gewinnen. Das liegt an einem niedrigen Endorphinspiegel. Zu wenig Mineralstoffe, Eisen, Kalium und dem Defizit an Vitamin-B und Vitamin C.

Doch genau das benötigt der Organismus, wenn „Notzeiten“ aufbrechen und das vermehrter denn je. Denn gerade Trennungen lösen wahre Hormonschwankungen aus und setzen insbesondere mit Krankheiten zu.

Es heißt nicht umsonst der „Trennungsschmerz“ und der sitzt tief und kann bei manchen Menschen sogar lebensgefährlich werden. Ein Zauberwort ist „vegetarisch“ und versetzt uns mit Magie und Energie.

Die leichte fleischlose Kost, ist seit jeher eine Form der natürlichen Gesundung. Zudem sind Körper und Seele nur gemeinsam stark. Also fängt Glück ein wenig beim Essen an.

Doch eines sei vergönnt und das gerade im Anfangsstadium. Schokolade, ein Traum aus Kakao, Milch und Sahne und Nervennahrung pur. Es setzt die Endorphine frei und in Maßen ist das süße Hilfsmittel in Ausnahmesituationen erlaubt.

Vegetarisch „Cibi innocentes“

Es sind die unschuldigen Speisen, die ohne Blugvergießen gewonnen werden. Der Organismus zieht daraus nährstoffkompatibel pflanzliche Substanden frei. Diese setzt er nicht in Fett an, sondern in ausreichend Energie um.

Die Schlussfolgerung, viele Ballaststoffe, Vitamine und Spurenelemente werden aus Gemüse, Obst und Vollkorn gewonnen. Mehr Kraft, Ausdauer und eine Portion Lebensqualität werden täglich verkonsumiert.

Leiden Menschen an Liebeskummer, kommt ein schwerer Ballast auf sie zu. Körper und Seele sind in tiefer Trauer, es ist einem schwer ums Herz. Zudem schüttet der Organismus Unmengen an Adrenalin und Cortisol aus.

Wer sein Leid mit Fastfood bekämpft, der legt noch ein Schippe des besonderen Übels oben drauf. Keine verwertbaren Stoffe, die entlasten, sondern allenfalls nur belasten.

Essen kann aber so leicht und gesund sein. Dazu braucht es keinen Ernährungsberater, es braucht einen gesunden Menschenverstand. So hängen Glück und eine gesunde Ernährung nah beieinander. In diesem sehr guten Artikel zum Thema „Trennungen“ wird es gut erklärt „Und weil unsere Ernährung unseren Hormonhaushalt steuert. Und der Hormonhaushalt steuert unseren Liebeskummer!“ – (siehe hier). Denn so korreliert unser Befinden beim Liebeskummer mit der Ernährung.

Aus und vorbei. Trennungen rauben uns unsere komplette Energie. (Foto: Pixabay)

Trennung und Schmerz

Wenn man die strukturbedingten Prozesse sieht, führt der Körper einen Kampf. Ein stetiges auf und ab der Gefühle sowie Kummer und Schmerz begleiten ihn. Hinzu kommen die Verlassensängste und Selbstzweifel (typisches Beispiel.). Gepaart mit schlechter Ernährung entsteht zugleich der Nährboden für Beschwerden und Krankheiten. Als i-Tüpfelchen gesellt sich noch das nicht zu übersehende Übergewicht hinzu. Der Teufelskreis ist angerichtet.

Man kann sagen eine hausgemachte Rezeptur. Die Trennung hat dem Schmerz freie Bahn gegeben und dieser breitet sich flächendeckend aus. Viele Menschen stopfen dann unwillkürlich in sich rein.

Doch nun heißt es STOPP!! Trennungen sind grausam und menschenverachtend. Aber Selbstmitleid alleine hat noch keinen weit gebracht. Im Gegenteil, es bietet den freien Fall in die Tiefe.

(Foto: Pixabay)

Essen bedeutet glücklich sein

Nehmen wir also die positiven Tendenzen auf. Ein schöner Morgen am Marktplatz mit Obst- und Gemüsestände. Alleine schon der Anblick und Duft verzaubert die Sinne.
Die regionale Frische und das auch frisch auf dem Tisch. Salate, Beeren, Gemüse und Obst sind nicht nur ein Augenschmaus.

Sie sind eine wahre Gesundheitsapotheke.  Ob leckere Smoothies, ein deftige Gemüselasagne, oder darf es ein Obstsalat sein? Der Körper nimmt die Inhaltsstoffe und Substanzen dankend an. Genau das macht uns glücklich und schenkt Kraft und Lebensfreude.

Sie verleihen auf ganz natürliche Weise Energie und wirken dem Stress entgegen. Pflanzliches Eiweiß braucht kein Fleisch und beugt Mangelerscheinungen vor. Ebenso fördert es positiv die Strukturprozesse.

Wer eine Trennung erlebt, braucht Kraft und Energie. Eine vollwertige Ernährung kann das in jedem Fall bieten. Zudem sollte die positive Lebenseinstellung wieder die Oberhand gewinnen.

Dann kommt auch das Selbstvertrauen wieder an die Macht. Vegetarier leben nicht nur gesünder, sie stecken Defizite besser weg. Denn eine gesunde Nahrungsaufnahme ist wie ein Schutzschild.

(Foto: Pixabay)

Ernährungsumstellung mit Glücksgarantie

Nun sind wir wieder auf dem richtigen Weg. Die gesunde Küche hat uns fest im Griff. Und siehe da, der Trennungsschmerz wird weniger. Wer sich etwas Gutes tun möchte, Sport verbraucht nicht nur Kalorien.

Sport macht glücklich und regt den Stoffwechsel an und verbrennt unnötiges Fett. Aber dem nicht genug, der Trennungsschmerz wird wegtrainiert. Dazu ein gesunder Smoothie und der mit einer Portion Glücksgarantie.

Unser Körper ist auf eine ausgewogene Ernährung angewiesen, das ist sein Mentor und Motor zugleich. Nur so können wir unbeschadet den Widrigkeiten des Lebens standhalten.

Ohne dabei in die Knie gehen zu müssen, oder das Handtuch bei Liebeskummer werfen müssen. Eine vernünftige Ernährungsumstellung ist somit Gold wert. Ebenso lässt sie uns bei Schicksalsschlägen nicht im Stich.

Im Gegenteil, sie stärkt uns, gibt uns Halt und lässt uns den Kummer der Welt unbeschadet überstehen.

Einfach natürlich

Auch wenn Trennungen schwer zu verkraften sind, sie sind auch ein Neuanfang. Meist in vielen Bereichen und das fängt schon bei einer gesunden Ernährung an. Höhen und Tiefen gehören dazu.

Einfach natürlich Leben und den Sorgen freien Lauf lassen. Setzen wir eine Vitaminbombe oben drauf, so sind wir vor Krankheiten gewappnet. Essen wir uns glücklich, schenken wir uns eine Portion Lebensenergie.

So kann der Körper wieder Kräfte sammeln und eine positive Stimmung macht sich breit. Unser Leben ist wie ein Puzzle oder Bausteinkasten anzusehen. So muss jedes Teilchen in sich passen.

Die Ernährung ist dabei der Grundstein und lässt auch Trennungen oder dem Liebeskummer, etwas gelassener entgegen sehen. Zudem setzt sie perfekt unsere Reparaturmechanismen frei.

Das bringt den idealen Ausgleich, was sich positiv auf unser Gefühlsleben auswirkt. Diese Ausgeglichenheit erreicht man durch leichte Kost und wenn möglich auf vegetarische Art.

So kann jeder für sich sein Glück selbst in die Hand nehmen. Die Verarbeitungsprozesse arbeiten eng mit Hormonen und dem Nährstoffkomplex zusammen. Denn wie heißt es so schön „Jeder ist seines Glückes Schmied“.

Über den Autor:

ex-ratgeber.info ist eine Webseite vom Ex zurück Team. Ein Team aus derzeit 5 Leuten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben zu helfen. Gerade Trennungen können sehr belasten. Und viele leiden mitunter Jahre. Wir wollen praktische Tipps mitgeben. Die gerade bei situativen Problemen dennoch anwendbar sind. Ein Spagat, der nicht einfach ist. Und gleichzeitig eine große Herausforderung darstellt. Aber machbar. Und die Ernährung spielt eine viel wichtigere Rolle, als die meisten denken. Hinweis: Zusätzlich sind noch viele Informationen auf unserem Youtube-Channel zu finden.


Ich bedanke mich für diesen interessanten Gastartikel bei Frederic von ex-Ratgeber.info.

Auch mal Gastblogger sein?

Ich freue mich über jeden weiteren Blogger, der Lust hat einen Gastbeitrag bei mir zu veröffentlichen. Schick mir gerne einfach eine Email mit deinem Themenvorschlag an mail@vegtastisch.de oder kommentier diesen Artikel, dann melde ich mich.

Weitere Gastartikel:

Vegan auf Hochzeiten

Vegan in Kapstadt

Essen oder Schlemmen?

Wenn Veganer wandern

Optimale vegane Ernährung

Vegane Babynahrung aus dem Dampfgarer

Wie man die Handtasche nachhaltig befüllt

Nachhaltigkeitstrends auf dem Heldenmarkt

Nachhaltiges Reisen

Dürfen Veganer Honig essen?

Kinoabend mit „Los Veganeros 2“

Der richtige Still-BH

Vegan in London

Rezept für Zucchini-Tomaten-Rosen

Rezept für Birnen-Chai-Muffins

Motivation trotz Baby

 

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*