Gastartikel: Spendenprojekt veganes Weihnachtskochbuch

Wenn die Tage kürzer werden und das Wetter ungemütlicher wird, bahnt sich langsam aber sicher schon das Jahresende an. Das bedeutet auch, dass Weihnachten bald vor der Tür steht und die alljährliche Kochplanung ansteht. In diesem Beitrag stellen wir dir deshalb eins unserer Lieblingsessen zu Weihnachten und ein ganz tolles Buchprojekt vor.

Vegane Weihnachten ist nicht immer ganz einfach

Spätestens wenn die Weihnachtsmärkte öffnen, laufen die WhatsApp Gruppen der meisten Familien und Freunde zum Thema Weihnachtsessen heiß. Was es über die Feiertage auf die Teller geben soll, treibt viele schon lange im Vorfeld um. Leider auch, weil vegane Ernährung es an einigen Stellen immer noch nicht richtig in den Großteil der Gesellschaft geschafft hat. Es fehlt trotz der steigenden Anzahl an Veganern und Veganerinnen an Akzeptanz.

Häufig bist du nämlich in dieser Hinsicht, je nach Gegend oft noch ein krasser Außenseiter. Der/Die tapfere Veganer/in ist es zwar gewohnt, in Zeiten von Greta und explodierenden Beyond Meat Aktien ist es dennoch irgendwie verwunderlich. An den Feiertagen vegan in einem Restaurant zu essen beispielsweise, endet vielerorts nicht selten in einer organisatorischen Katastrophe. Vegan? Klar, wir haben in der Küche bestimmt noch einen Bund Petersilie.

Selbst innerhalb einiger Familien brauchst du als Veganer ein dickes Fell, wenn du vorhast Muttis Sauerbraten zu verschmähen. Diskussionen um Ernährungsgewohnheiten und allgemeine Gesundheit sind die Folge. Dabei möchten wir doch einfach nur in Ruhe Knödel mit ohne Alles essen.

Das (vegane) Fest der Liebe

Für viele ist die Weihnachtszeit eine Zeit des Friedens, der Erholung und die Freude auf die Zeit mit Familie und Freunden. Die Anspannung, die sich über das Jahr in Job oder Freizeit aufgebaut hat, fällt langsam ab. Viele stimmen sich auf ein paar entspannte Tage mit den Liebsten ein. Nicht umsonst wird Weihnachten ja auch das Fest der Liebe genannt. Doch leider reicht die Liebe viel zu oft nur bis zu den nächsten Verwandten. Obdachlose, Flüchtlinge, Kranke, Andersdenkende und vor allem Tiere werden dabei viel zu oft vergessen.

Es ist daher schön zu sehen, wie die vegane Community wächst und sich immer mehr Menschen zu einer tierleidfreien Ernährungs- und Lebensweise bekennen. Auch wir versuchen irgendwie unseren Teil dazu beizutragen, das Thema weiter zu verbreiten und mehr Bewusstsein für einen veganen und nachhaltigen Lebensstil zu schaffen. Damit Weihnachten zum echten Fest der Liebe wird, haben wir daher gleich ein ganzes Menü für die Feiertage kreiert, das wir dir hier vorstellen möchten.

Ein veganes Weihnachtsmenü für jeden Geschmack

Für unser Weihnachtsmenü haben wir ziemlich lange experimentiert, verkostet und verbessert. Denn schließlich gilt es nicht nur den eigenen Gaumen zufriedenzustellen, sondern auch den der Verwandten und Freunde zu beglücken. Besonders Großeltern sind hierbei nämlich ziemlich anspruchsvoll. Bei einer vegan gedeckten Tafel sollte jedenfalls niemand Abstriche machen müssen.

Wir haben deshalb versucht drei Gänge zu entwickeln, die alle etwas unterschiedlich sind, aber dennoch zusammenpassen. Damit auch jeder satt wird, soll es zudem gehaltvoll und deftig sein. Auch natürlich wegen den in dieser Hinsicht etwas anspruchsvolleren Gästen des Abends. Mit einem Haps Tofu auf Süßkartoffelpürree wären wir hier nämlich vermutlich nicht weit gekommen.

Die Vorspeise – Maiscremesuppe mit Popcorn

Als Starter zum Weihnachtsmenü servieren wir etwas Ausgefallenes und nicht ganz alltägliches. Die Maiscremesuppe lässt sich zudem super gut vorbereiten, sodass am Abend weniger Stress anfällt. Verziert mit etwas frischem Popcorn macht die Suppe auch optisch einiges her. Darüber hinaus sorgen die salzig gepoppten Maiskörner natürlich noch für etwas Crunch.

-> Zum Rezept

Der Hauptgang –  Linsenrouladen im Teigmantel mit Spinat- Semmelknödeln & Pilzrahmsauce

Zum Hauptgericht wirds deftig. Mit dem würzigen und aromatischen Linsenbraten im selbst gemachten Teigmantel lässt sich sicher den ein oder anderen Braten-Fan überzeugen. Abgerundet wird das Ganze dann mit den klassisch angehauchten Spinat-Semmelknödeln und einer cremigen Pilz-Sahne-Sauce.

-> Zum Rezept

Der Nachtisch – weihnachtliches Spekulatius Tiramisu

Um das Menü abzuschließen, gibts ein weihnachtliches Tiramisu mit Spekulatius Keksen. Ohne Alkohol, dafür mit viel Zimt. Damit an den Weihnachtstagen auch noch genügend Zeit für Geschenke und Familie bleibt, ist das Tiramisu in nur wenigen Minuten vorbereitet.

-> Zum Rezept

Spendenprojekt veganes Weihnachtskochbuch

Auch Katja von Veganliebe ist im Kampf gegen Tierleid, Ausnutzung und Ungerechtigkeit sehr engagiert. Zum Weihnachtsfest 2018 rief sie deshalb einige Blogger und vegane Köche für ein gemeinsames Buchprojekt zusammen. Gemeinsam mit dem Grünersinn Verlag und insgesamt 31 Autoren ist dann das Veganliebe & Friends – Rezeptlieblinge X-Mas Edition entstanden. Insgesamt sind darin über 50 Rezepte rund um das Thema Weihnachten zu finden. Auch unser Menü ist dort unter anderem vertreten.

Das Besondere an dem Buch ist, dass sämtliche Erlöse an Hof Butenland, einem Gnadenhof und Kuhaltersheim im Norden Deutschlands gespendet werden. Hier wird sich aufopferungsvoll um alte und der Industrie zum Opfer gefallene Tiere gekümmert, nachdem sie vor dem Schlachter gerettet wurden. Mit dem Verkauf der Bücher werden lediglich Druck- und Distributionskosten gedeckt. Jeder darüber hinaus erwirtschaftete Euro kommt der Tierschutzstiftung Hof Butenland zugute.

Das Buch ist inzwischen bei den meisten Buchhandlungen erhältlich. Unter anderem bei Thalia, Weltbild und auch bei Amazon. Wir würden uns natürlich freuen, wenn du dieses großartige Projekt unterstützen möchtest. Aus eigenen Erfahrungen ist das liebevoll gestaltete Kochbuch auch super als kleines Geschenk geeignet. ☺️ Liebe Grüße und ein frohes Weihnachtsfest, Alina & Simon von purelimon.de.


Text und Fotos: Alina & Simon von purelimon.de

Vielen lieben Dank für den Gastbeitrag.

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Auch mal Gastblogger sein?

Ich freue mich über jeden weiteren Blogger, der Lust hat einen Gastbeitrag bei mir zu veröffentlichen. Schick mir gerne einfach eine Email mit deinem Themenvorschlag an mail@vegtastisch.de oder kommentier diesen Artikel, dann melde ich mich.

Weitere Gastartikel:

Vegan auf Hochzeiten

Vegan in Kapstadt

Essen oder Schlemmen?

Wenn Veganer wandern

Optimale vegane Ernährung

Vegane Babynahrung aus dem Dampfgarer

Wie man die Handtasche nachhaltig befüllt

Nachhaltigkeitstrends auf dem Heldenmarkt

Nachhaltiges Reisen

Dürfen Veganer Honig essen?

Kinoabend mit „Los Veganeros 2“

Der richtige Still-BH

Vegan in London

Rezept für Zucchini-Tomaten-Rosen

Rezept für Birnen-Chai-Muffins

Motivation trotz Baby

Warum gesunde Ernährung nach einer Trennung wichtig ist

Vegan in der Karibik

Vegane Ernährung – mit der richtigen Küchenhilfe kein Problem

10 Superfoods, die man kennen sollte

Vegane Seife selbst herstellen

Teilen...

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*