KARLSRUHE- Fächerstadt in GRÜN und VEGAN

ANZEIGE

Im April war ich in Brodenbach an der Mosel zu einem großen Bloggertreffen eingeladen. Wie immer versuchen wir unsere Reiseziele bzw. Fahrten mit mehreren Stops zu verbinden. Wir haben die Reise also genutzt und haben auf der Heimfahrt ein paar Tage in der Fächerstadt Karlsruhe verbracht bevor wir nach Speyer weiter gefahren sind.

Ich war schon oft in Karlsruhe (dank einer Fernbeziehung in Hockenheim). Der letzte Besuch dort ist allerdings mindestens 10 Jahre her. Damals habe ich noch Fleisch gegessen und statt Sehenswürdigkeiten eher Kneipen angesteuert. Unser Aufenthalt hat sich also nicht unbedingt nach dem Karlsruhe angefühlt, wie ich es in Erinnerung hatte. Zum Glück, denn inzwischen ist Karlsruhe eine Stadt, in der es sich offensichtlich sehr grün und vegan leben lässt. Außerdem haben wir in einem richtig tollen Hotelzimmer im „Hotel Kaiserhof“ übernachten dürfen. Aber nun mal alles der Reihe nach…

Stadtführung mit Hirn und dem Künstlerinnen-Paar Ana & Anda

Man stelle sich vor, man trifft zwei super exzentrische kreative Damen und lässt sich von diesen ganz exklusiv die grünen Highlights einer Stadt zeigen. Genau das passiert nämlich bei einer nachhaltigen Stadtführung mit Ana & Anda. Sie sind Musikerinnen, Ökomode-Label-Gründerinnen, Videokünstlerinnen, Atelier-Besitzerinnen, Liebespaar, Theater-AG-Leiterinnen, Kochbuchautorinnen und bestimmt noch tausend Dinge mehr. Speziell und interessant, mit Herz und Hirn – so könnte man es betiteln. Die Führung quer durch Karlsruhe mit den beiden Künstlerinnen hat Spaß gemacht und uns die Ecken von Karlsruhe gezeigt, in denen fair gehandelt und produziert wird. So mag ich das. Alleine hätte ich all diese Stationen sicher nicht gefunden. Besonders hübsch fand ich persönlich das „Cafe-linchen“. Wahrscheinlich auch deshalb, weil es mir sehr an die Vision an mein eigenes veganes Café erinnert hat (welches nicht Realität wurde, weil ich schwanger wurde.)

Das ökofaire Karlsruhe zu erleben ist übrigens keine exklusive Geschichte für Blogger. Die Tour kann jederzeit gebucht werden – auch für Einheimische sicherlich sehr spannend!

Exklusive Stadtführung mit Ana & Anda

Mit selbstgebackenen Snacks für unterwegs…

„Cafe-linchen“

„VIVA“

„FaireWare“ – cooles Auszeichnungskonzept für die angebotenen Produkte

Einkaufen im „Unverpackt-Laden“

Unterwegs mit dem Künstlerinnen-Paar Ana & Anda

Karlsruhe für vegane Foodies

Ein paar der veganen Food-Spots hatten wir bereits bei unserer Stadtführung entdeckt. Gezielt zum Lunch hat es uns aber dann zu „My Heart beats vegan“ verschlagen, wo es uns wirklich gut geschmeckt hat. Endlich mal ein veganes Restaurant, welches nicht nur Falafeln serviert.

Da sich bei uns im Hotel ein „Hans im Glück“ im Erdgeschoss befand, sind wir zum Abendessen einfach nur einen Stock tiefer gegangen und haben mal wieder einen guten veganen Burger gegessen.

Zum Abschluss unseres Karlsruhe-Trips gab es noch ein sehr außergewöhnliches gerolltes Eis bei „Goldzünglein“ – ebenfalls vegan. Yummie!

Veganer können sich in Karlsruhe so richtig satt essen und finden jeden Tag eine andere Adresse zum schlemmen. So manche Stadt könnte sich davon eine Scheibe abschneiden. Auch die vegane Szene scheint in Karlsruhe sehr aktiv zu sein.

 

„My heart beats vegan“

Lunch bei „My Heart beats vegan“

Eisbestellung bei „Goldzünglein“

 

„Hotel Kaiserhof“

Persönliches Highlight unseres Aufenthalts war diesmal ehrlich gesagt unter anderem auch unser schönes Hotelzimmer im „Hotel Kaiserhof„. Das Hotel wurde erst vor kurzem nach Umbau wieder eröffnet und was von außen leicht wie ein eher klassisches Hotel mit 80er-Jahre Charme wirkt entpuppt sich innen als stylische Unterkunft. Wir haben uns hier richtig wohl gefühlt, nicht nur durch die vielen kleinen Extras (Whirlpool im Zimmer, kostenloser Fahrradverleih, Tiefgarage,…). Unsere schöne Suite bot viel Platz für den Junior zum Spielen und Toben. Gerade auf Reisen ist es wichtig darauf zu achten, dass es auch diese Phasen für ihn gibt und er einfach völlig ausgelassen Kleinkind sein kann. Der kleine Willkommens-Obstkorb wurde ebenfalls komplett von ihm verspeist. Besondere Mühe hat sich das Hotel auch mit meinem Wunsch nach veganem Frühstück gegeben. (siehe Foto) Die Suite war sicherlich eins der schönsten Zimmer, die wir bisher auf unseren Reisen testen durften.

Absolut toll ist die zentrale Lage des Hotels mitten in der Innenstadt. Innerhalb von nur ein paar Minuten erreicht man zu Fuß das Schloß und auch zum Karlsruher Zoo sind es gerade mal 20 Minuten Fußweg, ebenso zum Bahnhof. Wir hätten uns auch kostenfrei Fahrräder ausleihen dürfen im Hotel.

Die „Kaiser´s Superior Pool Suite“ kostet pro Nacht ab 169 Euro. Kinder bis 12 Jahre übernachten kostenfrei.

Superzentral mitten in Karlsruhe: „Hotel Kaiserhof“

Die Zimmergestaltung ist wirklich gelungen.

Hotelloby – klein aber echt cool.

Zimmerfrühstück (WOW.) Links vegan, rechts nicht vegan (für meinen Freund)

Also DAS ist wirklich Rundumservice!

 

Schloß Karlsruhe

Während unseres Besuchs in Karlsruhe haben wir neben der grünen Stadtführung auch noch „normales“ Sightseeing erleben dürfen. Ein Besuch des Schloss Karlsruhe darf sicherlich für keinen Touristen im Programm fehlen. Besonders sehenswert ist der Film, der den Besuchern vor dem Aufstieg auf den Turm die Stadtgeschichte näher bringt. Der Film ist toll gemacht und sehr interessant. Man erfährt viel über das Barockschloss, Karlsruhe selbst und vor allem den Namensgeber der Stadt Karl Wilhelm.  Ich habe viel gelernt und bin froh, dass ich mich für den Film entschieden habe statt des direkten Turmaufstiegs. Oftmals kennt man diese langweiligen Geschichtsfilmchen in Museen ja nur zu gut bei denen man sofort einschlafen will… Nicht so hier.
Vom Turm aus hat man einen tollen Blick über ganz Karlsruhe und bis in den Schwarzwald. Außerdem kann man von oben toll den berühmten Fächergrundriss erkennen.

Der große Schloßgarten lädt zum Verweilen ein, ganz zur Freude meines Juniors.

Blick über Karlsruhe bis in den Schwarzwald

Gemütlichkeit im Schlosspark – nix tun muss auch mal sein.

 

‚NaturRADTour‘

Karlsruhe ist absolute Fahrradstadt und fürs Radfahren kann man mich ja immer haben. Gerade bei einer Städtereise ist es eine willkommene Abwechslung auch ein mal ein bisschen in die Pedale zu treten und so nochmal ein paar andere Ecken von Stadt und Umland kennenzulernen. In und um Karlsruhe geht dies gut auf der fast 50 km langen NaturRADTour. Die Tour verbindet die Stadt mit den grünen Bereichen um die Stadt herum und zwischendurch auch am Rhein entlang. Ebener Streckenverlauf und nur wenig Höhenmeter – genau das richtige um nach dem langen faulen Winter wieder langsam anzufangen.

Für die Tour durfte ich mir übrigens bei Mike´s Bikes ein Fahrrad ausleihen.

Rheinterrasse Karlsruhe-Maxau

Die drei grünen Blättchen weißen den Weg: NaturRADTour

Sieht aus und fühlt sich an wie mitten in den USA.

Karlsruhe-Fazit

Eine rundum gelungene Städtereise liegt hinter uns. Mit dem Wetter hatten wir totales Glück! Im Nachhinein betrachtet wunder ich mich selbst ein bisschen, wie viel wir in gerade mal 3 Tagen in Karlsruhe erlebt haben und wie abwechslungsreich unser Programm dabei war. Aber genau das ist das Schöne an der Stadt. Langweilig wird es vermutlich so schnell nicht.
Während ich auf dem Rad unterwegs war haben meine beiden Männer übrigens den Zoologischen Garten besucht und fanden es auch dort richtig gut.

Karlsruhe? Immer gern! Deutschland, du bist ein tolles Reiseziel.


What´s next?

Bereits diesen Samstag geht es für uns wieder los. Nachdem uns die letzten Trips quer durch Baden-Württemberg (zuletzt Bad Peterstal im schönen Schwarzwald) brachten, geht es nun mal wieder nach Thüringen, genauer gesagt ins Welterbe Wartburg Hainich. Wie immer könnt Ihr mich bei Instagram begleiten und im Anschluss meinen Reisebericht hier finden.

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

[mc4wp_form]

 

## KOOPERATION: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH und der piroth.kommunikation GmbH.

Teilen...
Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*