Schwörwochenende in Ulm – Mit Baby und Bloggern unterwegs

Schwörmontag in Ulm. Semioffizieller Feiertag in der Stadt und buntester Tag des Jahres. Ja, auch bei etwas schlechterem Wetter. Wir Ulmer sind so, wir lassen uns den Schwörmontag nicht vermiesen.

Dieses Jahr war der Schwörmontag und das zugehörige Schwörwochenende für mich mal ganz anders als in den vergangenen Jahren. Hierfür gab es gleich vier Gründe:

1. Ich bin zum ersten Mal mit dem Junior dort gewesen.
2. Ich war unterwegs mit einer Gruppe Bloggern. Nachdem bereits im letzten Jahr zum Donaufest eine Bloggerreise stattfand und auch in der Zeit dazwischen immer mal wieder Blogger individuell nach Ulm gekommen waren durften diesmal 5 Blogs das Schwörmontags-Spektakel hautnah erleben – eingeladen von Ulm/Neu-Ulm Touristik. Durch die Augen von Anderen ist es für mich immer besonders schön meine eigene Stadt zu sehen. Selbst macht man ja eher selten ein Touri-Programm zuhause.
3. Das traditionelle Fischerstechen gibt es nur alle 4 Jahre, und in diesem Jahr war es mal wieder soweit. Das Fischerstechen findet allerdings an den beiden Sonntag vor dem eigentlich Schwörmontag statt.
4. Am Tag nach Schwörmontag durfte ich im neuen ´Birdly`die Stadt aus der Vogelperspektive betrachten.

Ruhe vor dem Sturm an der Donau in Ulm.

Traditionelles Fischerstechen – alle 4 Jahre wieder

Das Ulmer Fischerstechen ist neben dem normalen Geschehen rund um unseren Schwörmontag ein absolutes Highlight, denn es findet nur alle 4 Jahre statt. Dieses Jahr war es wieder soweit. Vereinfacht gesagt ist dieses Spektakel ein bisschen wie ein Ritterturnier – nur eben auf der Donau. Statt Pferden gibt es Boote, die „Zillen“. Statt Rittern gibt es „Stecher“. Von beiden Seiten der Donau fahren die Boote aufeinander zu, die beiden Stecher der jeweiligen Runde versuchen sich gegenseitig mit ihren 2,80 Meter langen Lanzen zu treffen. Wer ins Wasser fällt hat verloren. In den Stechern spiegelt sich übrigens der aktuelle Zeitgeist Ulms aber auch einiges an Geschichte und Kultur wieder wieder. So kann es also sein, dass eine Paarung „Weißfischer“ gegen „Bäuerin“ oder aber auch „Polizei“ gegen „Baustelle“ (weil es in Ulm aktuell viele gibt) heißt.

Die Sitzplätze prall gefüllt, gleich geht’s los: Fischerstechen 2017

Mein Tipp für alle mit Kind: Auf der Neu-Ulmer Seite der Donau vor dem Golden Tulip Hotel hat man genügend Platz auch mit Kinderwagen und kann sich dank Stehplätzen flexibel im Areal bewegen. Die Sicht ist zwar nicht ganz so gut wie von der Sitzplatz-Tribüne aus, aber dort wäre es mit Kind auch wirklich zu anstrengend und komplett ohne Schatten.

Von den Plätzen auf der Neu-Ulmer Donauseite hat man den schöneren Blick, das Münster ist immer zu sehen.

Das Fischerstechen: Die große Traditionsveranstaltung der alten Reichsstadt Ulm. – Foto: Ulm/Neu-Ulm Touristik

Nach dem Fischerstechen werden Zillen und Lanzen wieder verstaut. Es macht total Spaß diesem geschäftigen Treiben zuzusehen.

Das Fischerviertel in Ulm kurz nach dem Fischerstechen.

Schwörmontag und Nabada

Der Schwörmontag ist in Ulm so ziemlich der wichtigste Tag – nicht nur für alle jungen Bürger in Feierlaune. Vielmehr muss auch der Bürgermeister persönlich an diesem Tag bei der Schwörfeier seinem Volk Rechenschaft ablegen. Inhalt der Rede sind dabei die Ereignisse des letzten Jahres. Am Ende seiner alljährlichen Rede muss er der Stadt ’schwören‘ auf Basis einer sechshundert Jahre alten Schwörformel. Höchst traditionell geht es hier also zu am Vormittag des Schwörmontags bevor in der Stadt und auf und an der Donau die Partystimmung ausbricht.

In diesem Jahr meinte es Petrus nicht so gut mit den Zuhörern. Schwörrede unterm Regenschirm.

Das ‚Nabada‘, das ‚Hinunter-Baden‘ der Donau ist neben all der Kultur das eigentlich Highlight des Tages. Ohne das Nabada (und es ist zum Glück erst einmal ausgefallen) fühlt sich der Schwörmontag einfach nicht komplett an.

Im Schaufenster des „Gänsslen“-Spielwarenhauses lässt sich bereits Tage vor dem Schwörmontag anhand einer Lego-Szenerie erahnen was kommt.

In diesem Jahr gab bis in den Mittag hinein immer wieder starken Regen und so war das Bangen um das Stattfinden des Programmpunkts groß. Doch am Ende wurd alles gut und mit allem was schwimmen kann ging es den Fluß hinunter. Mit Baby habe ich das Treiben natürlich in diesem Jahr nur vom Ufer beobachtet. Wir saßen dabei auch eher in Richtung Ausstieg und damit im gemütlicheren Ausklang des Wasserumzuges.
Mein Blogger-Kollege Thies vom Blog uberding war dagegen mit an Bord des Bloggerboots und hat tolle Fotos dabei gemacht.

Und zack – Donau voll, Sonne kommt raus. So muss das Nabada aussehen!

Themenboote beim Nabada

14 Gruppen standen in diesem Jahr zur Wahl um das beste Themenboot. Die Themen der Boote nehmen oft Bezug auf das aktuelle (politische) Geschehen in der Stadt. Eigentlich ein bisschen wie man das auch vorm Karneval kennt.

„Option: Attacke oder Bier“

„Pflege 4.0? Nein danke!“

„Ulmer Fake News“

„TRUMPel-Tier“

Das Siegerboot: „Ulmer Spinner(eien)“ – 4 Jahre in Folge ungeschlagener Sieger der Themenboote

Mein Junior liebt bunte Flaggen. Von denen gibt es rund um den Schwörmontag zum Glück unendlich viele in der Stadt und an der Donau. So hatte er neben vielen Leuten und Kindern auch immer die Fahnen zu bestaunen.

Auch mit Kind im Gepäck lassen sich die Tage und um den Schwörmontag genießen. Es muss nur einfach ein bisschen besser geplant werden.

Abermals wäre die Organisation mit dem kleinen Mann sicherlich schwieriger gewesen, hätte ich Oma nicht zeitweise im Schlepptau gehabt. Diesen Luxus-Babysitter hatte ich bereits auf dem Maare-Mosel-Radweg mit im Gepäck und auch eine weitere gemeinsame Radreise ist bereits noch in diesem Monat geplant.

´Birdly´-Flugsimulator

Am Dienstag durften wir den neuen ´Birdly´ fliegen. Nur ein paar Meter vom Ulmer Münster entfernt kann man hier für 3 Minuten für 5 Euro als Vogel über das Ulm aus dem Jahre 1890 fliegen. Der Flugsimulator mit 3D-Technik ist in dieser Form einzigartig weltweit. Das ist vielleicht eine verrückte Nummer. Danach war mir schwindelig als wäre ich Achterbahn gefahren – aber das war es definitiv wert!

Mehr Informationen zum ‚Birdly’…

Im Flugsimulator ´Birdly´ über Ulm fliegen. Wahnsinn!

Auf Bloggerreise in Ulm waren an diesem Wochenende neben mir und (oben bereits erwähnt)#uberding auch noch Reisen und Essen, Travel and Lipsticks . Die jeweiligen Reiseberichte zu diesem Aufenthalt in Ulm folgen dort sicherlich auch bald. Bei Freibeuter Reisen gibt es diesen bereits nachzulesen.

Eine nette Truppe zusammen mit Ulm/Neu-Ulm Touristik auf Bloggerreise in Ulm.

Wer Party und ein buntes Programm sucht, der ist an diesem Wochenende in Ulm genau richtig. Aber auch an jedem anderen Tag des Jahres ist meine schöne Heimat einen Besuch wert. P.S. Wer mag darf sich auch gerne jederzeit bei mir melden für ein Käffchen! Einen Guide für Ulms vegane Adressen gibt es übrigens hier.

Noch mehr Reiseberichte

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

*Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Ulm/Neu-Ulm Touristik GmbH und RSPS. Vielen Dank für die Einladung.

Das Team von Ulm/Neu-Ulm Touristik hat seine Hausaufgaben gemacht und mir nur vegane Goodies in meine Tasche fürs Wochenende gepackt. Lieben Dank für diese kleine Aufmerksamkeit.

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

One thought on “Schwörwochenende in Ulm – Mit Baby und Bloggern unterwegs

  1. Pingback: Ulmer Festtage mit Schwörmontag, Nabada und Fischerstechen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*