Indisch oder mexikanisch vegan? – so oder so ganz kulinarisch (inklusive Gewinnspiel)

ANZEIGE

Es handelt sich hierbei um einen kleinen Gastartikel meiner rasenden Reporterin Ayla. Vielen Dank dafür.

 

„Für mich sind indische Restaurants immer Plan A in fremden Städten. Da traditionell Kühe in Ruhe gelassen werden, wird in der Küche keine Kuhmilch, sondern Kokosmilch verwendet. Somit ist die indische Küche weitaus veganfreundlicher als beispielsweise die türkische Küche. Die Verwendung vieler Gewürze in einem Gericht ist allerdings eine Kunst für sich und wird in diesem indisch designten Rezeptbuch sehr gut beigebracht.

Mexikanisch? Heißt für mich Tacos und Nachos…und was war nochmal was? Ach ja und Wraps und Jalapenos und Kidney-Bohnen. Na gut, da wird mir das Rezeptbuch sicher einiges Neues anbieten können.

Erst begann ich mit dem großen, schweren Buch mit 150 traditionellen indischen Rezepten: Vegane Indische Küche: Traditionelle und kreative Rezepte zum Nachkochen* von Richa Hingle (29 Euro).

Die Fotos sind toll und machen hungrig, als schaue man auf seinen Teller in einem indischen Restaurant. Die Seiten sind auch indisch gestaltet, was mir sehr gefallen hat – somit sind nicht nur die Rezepte sehr authentisch, sondern das Gesamtwerk.

Die meisten angegebenen Zutaten habe ich regelmäßig Zuhause, wie Linsen, Kichererbsen und Kurkuma. Was ich toll finde, ist, dass die Rezepte allesamt super gesund erscheinen, wie das „Hähnchenfreie Balti“: Ingwer, Knoblauch, Kurkuma, Cayennepfeffer, Zimt, Koriander – das sind alles gesunde Zutaten. Leider ist auch Zucker in den Zutaten angegeben – den habe ich weggelassen. Ansonsten sind viele außergewöhnliche bzw. indische Rezepte, wie Naan und Kichererbsen-Fudge eine tolle Möglichkeit, etwas neues auf den Teller zu bringen, vor allem mehr Gewürze und Hülsenfrüchte. Indische Nachtische gibt es endlich auch – in Restaurants sind nur selten vegane Varianten zu finden. Alle Rezepte sind leicht beschrieben und leicht umsetzbar.

Es schmeckt sicher nicht nur Veganern, sondern auch Fleischessern und Vegetariern – also eignen sich die Gerichte definitiv für den nächsten Familienabend.

Vegane mexikanische Küche: Aromatische, farbenfrohe Gerichte gewürzt mit dem Temperament Mexicos* von Jason Wyrick (24,80 Euro)

Mexiko hat traditionell viele fleisch-lastige Speisen, aber auch überraschen viele – so scheint es – vegane Beilagen, wie Dips, und Gerichte aus Bohnen, die authentisch und nicht veganisiert erscheinen. Leider beinhaltet die mexikanische, wie auch die indische Küche, einige außergewöhnliche Zutaten, die in spezielleren Lebensmittelgeschäften aufgesucht werden müssten. Die meisten Rezepte sind trotzdem leicht umsetzbar. Kochtipps, wie Grundtechniken der mexikanischen Küche sind auch dabei – denn es macht wohl einen Unterschied, wie Chillis getrockent werden oder auf welcher Stufe Bohnen gekocht werden. Wer es nicht erwartet: die meisten Gerichte beinhalten Chilli… Solange man damit vorsichtig umgeht, eignet sich dieses Buch ebenfalls super für ein gemeinschaftliches Essen.

Beide Rezeptbücher geben eine wahnsinnig tolle Abwechslung für den Alltag und leichte Rezepte. Der Horizont wird erweitert – die Geschmacksgaumen ebenfalls. Wieder schön zu erkennen, dass die vegane Küche so vielseitig und abwechslungsreich ist.“

Fotos: Ayla Yildiz

Beide Bücher erschienen im Unimedica by Narayana Verlag.


Gewinnspiel

Um teilzunehmen müsst Ihr mir lediglich eine kleine Frage beantworten und schon seid Ihr bei der Auslosung dabei und gewinnt mit etwas Glück jeweils 1 Exemplar der beiden Kochbücher. Sagt mir dazu einfach in den Kommentaren, welches der beiden Bücher euch spontan mehr interessieren würde und schon nehmt ihr an der Verlosung teil.

Teilnahmebedingungen:

  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt per Email.
  • Der Gewinner erhält seinen Gewinn nach Beendigung des Gewinnspiels auf dem Postweg direkt vom Verlag zugestellt.
  • Einsendeschluss: 15.07.2018.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Mehrmalige Teilnahme erhöht die Gewinnchance nicht.

Viel Glück & viel Spaß damit!

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

[mc4wp_form]

## SPONSORED: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Unimedica im Narayana Verlag.

* Es handelt sich um Affiliate-Likns.

Teilen...
Ayla Yildiz
Folgt mir 🙂

Ayla Yildiz

Regisseurin bei AY_films
Ayla Yildiz ist Mediengestalterin Bild und Ton und macht seit 2009 Dokumentar- und Aufklärungsfilme (www.ayla-yildiz.de). Derzeit macht sie ein Volontariat bei der Funke Mediengruppe als Bild- und Multimedia Redakteurin.
Ayla Yildiz
Folgt mir 🙂

20 thoughts on “Indisch oder mexikanisch vegan? – so oder so ganz kulinarisch (inklusive Gewinnspiel)

  1. Melanie

    die Bücher klingen beide gut, das über die mexikanische Küche interessiert mich aber doch etwas mehr, da ich da noch nicht so viel kenne wie aus der indischen Küche
    liebe Grüße

    Reply
  2. Steffi

    Klingt alles toll! Da ich aber schon ein indisches Kochbuch habe würde mich das mexikanische mehr interessieren.
    Viele Grüße, Steffi

    Reply
  3. Jana Banschkus

    Das Indische Buch Interessiert mich sehr, da die Freundin meines 7 jährigem aus Indien kommt und er sich schon länger ein tolles Essen aus ihrer Heimat wünscht

    Reply
  4. Jana Banschkus

    Mich interessiert das indische Kochbuch sehr für meinen 7 jährigen Sohn, da seine Freundin aus Indien kommt und er sich ein tolles Essen aus ihrer Heimat wünscht

    Reply
  5. Julia M.

    Ich liebe die indische Küche und würde mich deshalb über das indisch-vegane Kochbuch freuen 🙂

    Reply
  6. Tina

    Ich finde das mexikanische Kochbuch spannend! Die Indische Küche ist natürlich auch super lecker, aber da habe ich schon ein tolles vegetarisches Kochbuch.

    Reply
  7. Pingback: Zum ersten Mal einem Kinderhotel: "Hotel Schneeberg" in Südtirolvegtastisch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*