Reiseland Niedersachsen: Viel geboten für Familien!

ANZEIGE

Im Rahmen einer Städtetour im Mai durch Deutschland hat es uns auch ins Bundesland Niedersachsen verschlagen endlich mal. Nach einer längeren Auszeit an der Nordsee waren wir für einen Zwischenstop in Wietzen für drei ganz tolle Tage.

Ich war zuvor noch nie im Reiseland Niedersachsen, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern. Sicherlich sind wir auf der ein oder anderen Reise schon einmal durchgefahren oder haben das Bundesland gestreift aber länger richtig Zeit dort verbracht haben wir noch nie bisher. Dabei hat Niedersachsen wirklich viel zu bieten, das haben wir schnell erkannt vor Ort. Der ausführliche Bericht über die Nordsee und unsere Aufenthalte in Braunschweig und Bremen folgt noch.

Übernachten in einer Jurte: ‚Unser kleiner Hof‘

Drei schöne Tage durften wir in einer ganz besonderen Unterkunft in Wietzen zubringen. Wir haben in einer echten Jurte auf einem wunderhübschen Hof geschlafen. Das war vielleicht ein Erlebnis! Wir hatten zum Glück ganz tolles Wetter und konnten die Jurte und den Hof dadurch in vollen Zügen genießen. Zudem waren wir zufälligerweise die einzigen Gäste unter der Woche und hatten somit wahnsinnig viel Platz zum Toben und konnten niemanden stören.

Die Gastgeber-Familie von ‚Unser kleiner Hof‘ ist sehr nett und hilfsbereit und ermöglicht, dass man sich so richtig rundum wohlfühlt. Besonders gut gefallen hat uns der morgendliche Picknickkorb direkt vor die Jurte und das Frühstück damit mitten im Hof in der Sonne. Was für ein Traum, daran werde ich noch oft denken. Total rücksichtsvoll wurde sogar extra ein vegan-vegetarisches Frühstück für uns vorbereitet.

Für Kinder bietet der Hof wahnsinnig viel. Alleine schon der Fuhrpark mit zahlreichen Boby Cars, Fahrrädern, Dreirädern und Kettcars war ein Knaller. Mein Junior wusste gar nicht wo er zuerst hin rennen sollte in der Scheune. Natürlich gibt es auf dem Hof auch Tiere. Nachts wenn alles still ist hört man sie bis in die Jurte hinein.

Einziges winzig kleines Manko war, dass man die Jurte nicht verdunkeln kann. Das kann um Problem werden, wenn es im Sommer sehr lange hell ist und der Nachwuchs ins Bett soll – aber hey, es ist doch Urlaub! Wer wird da schon früh ins Bett müssen?!

Die Jurte ist mit dem nötigsten ausgestattet und bietet neben den Schlafplätzen auch eine Sitzecke und eine Möglichkeit zu kochen, zumindest ein bisschen.

‚Wassarium‘ Drakenburg

Das Wetter war super während unseres Aufenthaltes in Niedersachsen und so konnten wir viele Unternehmungen draußen machen. Ein Ort zum Entspannen und dabei etwas Lernen ist das ‚Wassarium‘ in Drakenburg. Hier erfährt man auf einem idyllisch angelegten Rundspaziergang allerhand über Wasser. Vor allem geht es um unser Trinkwasser und dessen Schutz. Infotafeln entlang des Wegen klären auf und regen zum Nachdenken über das eigenen Verhalten im Umgang mit dem Lebensmittel Wasser an. Im Anschluss an die Reise habe ich überall bei uns im Haus an den Wasserhähnen sogenannte Durchflußbegrenzer* angebracht – eine Anregung aus dem Park. Einen Wasserspielplatz gibt es dort übrigens auch. Die Anlage direkt am Wasserkraftwerk kostet keinen Eintritt.

Reisefazit

Super gerne wären wir noch länger geblieben. Hätten nicht bereits die nächsten vereinbarten Kooperationen und Abenteuer auf uns gewartet wären wir definitiv spontan noch länger geblieben. Das Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Hof ist absolut super! Für die Nacht in der Jurte bezahlt man hier gerade mal 50-60 Euro für 2 Personen. Auf dem Hof kann man auch im Schäferwagen, im Dachzimmer oder auf dem Wohnmobilstellplatz nächtigen. Die Location ist auf jeden Fall ein kleines Paradies. Schade, dass es nach Wietzen von uns aus über 600 km Fahrt sind. Wir hätten uns sonst direkt für ein paar weitere Termine eingebucht. Ich könnte mir auch gut vorstellen beide Jurten und den Schäferwagen zusammen mit Freunden mit Kindern zu mieten und eine schöne Auszeit ganz für uns auf dem schönen Hof zu verbringen.

Ich weiß noch nicht wann genau, aber Niedersachsen werden wir auf jeden Fall wieder besuchen und weiter erkunden. Hier gibt es viele wunderschöne große Bauernhöfe, viel Programm für Kids, Spargelfelder (hab ich kurioserweise vorher noch nie gesehen) und vieles mehr. Niedersachsen ist übrigens Kinderferienland. Und das zu recht! Es gibt so viel zu erleben. Für jedes Alter ist garantiert etwas dabei.

Während unseres Besuchs waren wir auch noch für eine exklusive Führung bei CATUCHO, einer kleinen Kaffeerösterei. Hierfür gibt es bald einen extra Bericht.

In der Kaffeerösterei bei CATUCHO.

Zeitlich haben wir es leider nicht mehr wie geplant in den Dinopark geschafft. Das steht aber schon fest fürs nächste Mal auf der To-Do-Liste. Ich wiederhole mich gern: Deutschland ist einfach ein tolles Reiseland!

What´s next?

Für ungefähr 10 Tage sind wir jetzt erstmal zuhause in Bayern. Hier stehen ein paar Termine an, wie beispielsweise unser alljährlicher Schwörmontag. Danach geht es dann wieder los für uns. Mit ein paar Nächten Zwischenstop in München und am schönen Chiemsee geht es diesmal nach Österreich (Altenmarkt-Zauchensee).

Wie immer könnt Ihr die Reise in meinen Instagram-Stories mit erleben. Und im Anschluss gibt es hier dann auch wieder einen ausführlichen Reisebericht. Stay tuned!

Wo geht Eure nächste Auszeit hin?

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

[mc4wp_form]

 

## KOOPERATION: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH.

* Es handelt sich um einen Affiliate-Link.

Teilen...
Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*