Russischer Zupfkuchen (vegan)

Es ist soweit: Nach vielen Muffin-Rezepten gibt es heute mal wieder einen Kuchen. Genau genommen gibt es Russischen Zupfkuchen. Als ich noch nicht vegetarisch bzw. vegan gelebt habe (Kuchen ist ja eigentlich immer vegetarisch…) gelang  mir russischer Zupfkuchen nie. Wer meinen Blog regelmäßig liest, hat sicher schon gelesen, dass ich denke besser kochen als backen zu können. Außerdem kann ich Knetteig nicht leiden. Aber ich gebe nicht auf und verfolge weiterhin meinen Plan meine Backfertigkeiten zu verbessern…

Das Rezept für diesen Kuchen stammt von Björn Moschinski aus seinem Buch „vegan kochen für alle“ und diesmal habe ich mich ganz genau daran gehalten. Auch wenn es sich als schwierig gestaltet wie im Rezept angegeben den Sojajoghurt in einem feinen Sieb abtropfen zu lassen. Naja… Ich möchte außerdem einen kleinen „Rüffel“ an Björn Moschinski vorausschicken, ich habe nämlich leider erst mitten im Backprozess entdeckt, dass er eine 18 cm Springform verwendet und damit eine kleinere Variante der standardmäßigen Springform. Ich habe also zu wenig Teig für meine 24 cm Springform. Zu spät.

Zupfkuchen

Leider wurde der Kuchen sehr dünn – ich habe zu spät gelesen, dass im Rezept eine kleine Springform verwendet wird…

So ist der Kuchen nun zwar optisch kein Highlight geworden, schmeckt aber trotzdem gut. Daher möchte ich euch das Rezept vorstellen.

Zutaten für eine 18 cm Springform (!!):

Boden:
180 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
20 g Kakaopulver
100 g Rohrzucker
125 g vegane Butter (z.B, Alsan)
Salz

Füllung:
400 g Sojajoghurt
100 g vegane Butter (z.B, Alsan)
100 g Rohzucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver (z.B. von Biovegan)

Sojajoghurt für 1 Stunde in einem Sieb mit einem Küchentuch darin abtropfen lassen.

Mehl, Backpulver, Rohrzucker und Kakao in eine Schüssel geben und eine Prise Salz hinzufügen. Vegane Butter in Flocken darüber verteilen und mit den Händen verkneten.

Mit Dreiviertel des Teiges die Springform am Boden und am Rand auskleiden und für ca 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Vegane Butter schmelzen und mit Rohrzucker und Vanillepuddingpulver verrühren. Abgetropften Sojajoghurt hinzufügen und die fertige Masse auf dem Kuchenboden verteilen.

Den restlichen Teig in Stückchen reißen und auf die Füllung geben. Bei 160 Grad Umluft für ca 60 Minuten in den Backofen. Fertig!

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Vegtastisch

One thought on “Russischer Zupfkuchen (vegan)

  1. Pingback: Rezension Kochbuch „vegan kochen für alle“ von Björn Moschinski | vegtastisch.de

Comments are closed.