Zum ersten Mal in einem Kinderhotel: „Hotel Schneeberg“ in Südtirol – inklusive Gewinnspiel

ANZEIGE

Es war unser erster Aufenthalt in einem echten Kinder- bzw. Familienhotel. Noch vor ein paar Jahren hätte ich (logischerweise ohne Kind) einen großen Bogen um solch eine Art Hotels gemacht. Aber nun mit unserem Junior hat sich die Art des Reisens und natürlich auch die Reiseziele verändert. Wir waren überrascht, was so ein Familienhotel alles zu bieten hat.

„Hotel Schneeberg Family Resort & Spa“

Das 4* „Hotel Schneeberg“ in Südtirol ist eine wirklich gute Adresse für Familien, nicht nur für Einsteiger in Sachen Kinderhotel. Das Hotel ist übrigens das größte im 18 km langen Ridnauntal.

Natürlich muss man sich im Klaren sein, dass es in einem Kinder- und Familienhotel um einiges lauter und bunter zugeht als in einem „normalen“ Hotel. Aber dafür gibt es auch viele Beschäftigungsmöglichkeiten als Familie oder auch für jedes Familienmitglied einzeln. Ich durfte beispielsweise im hauseigenen Spa entspannen und mir die Augenbrauen färben lassen während der Junior mit Papa im Kinderland war.

Ich hätte ja gerne schon damals einen Schrittzähler gehabt um das Gerenne meines Juniors durch die langen Hotelflure mal zu tracken…

Kneippbecken im Saunabereich mit toller Aussicht aufs Winter Wonderland.

Eine schöne große Aufgusssauna, ebenfalls mit Bergblick.

Go-Kart Bahn mit allerhand Fuhrpark zur Auswahl

Typisch Italien, oder? Erinnert mich total an meine Urlaube in Italien während meiner Jugendzeit.

Im Kinder-Planschbereich Acquapark Bergiland

Ein Kletterpark mit Schaumstoff gesichert. Super!

 

Unsere persönlichen Hotel-Highlights:

  • kostenlose Parkplätze direkt am Hotel
  • viele Indoor-Spielmöglichkeiten für Kids (wichtig bei schlechtem Wetter)
    Aufgrund der Schneesituation haben wir die meiste Zeit drinnen verbracht. Die Gegend haben wir daher bis auf ein paar Schritte um das Hotel herum nicht erkunden können.
    Besonders gut hat uns dabei ein Zimmer mit Bällebad und einer Art Schaumstoff-Klettergelände inklusive Rollenrutsche (siehe Fotos). Das war etwas, was der Junior mit seinen gerade mal 15 Monaten bereits gut nutzen konnte.
  • hauseigene Pizzeria (superlecker und supernett), kleiner Insidertipp: das Abendessen in der Pizzeria ist ebenfalls inklusive und kann anstatt dem Abendessen im großen Buffetraum eingenommen werden. Hier sitzt man mit nur wenigen Familien und genießt den Abend mit netter Bedienung und sehr leckerer Pizza aus dem Holzofen. Hier gibt es bereits ab 18 Uhr Essen.

Hotelloby

Unser Hotelzimmer

 

Gemütlich Abendessen in der hauseigenen Pizzeria.

Einer der Hotel-Speiseräume

Desserts satt.

Überall im Hotel sind Wegweiser angebracht, damit man sich nicht verläuft.

Es gab lediglich zwei kleine Punkte, die mir nicht so gut gefallen haben vor Ort. In den Zimmern gab es keinen Kinderschutz an Steckdosen. Irgendwie erwartet man das aber doch in einem Kinderhotel, oder?  Also zumindest mir ging es so. Außerdem fand ich es nicht ganz glücklich gelöst, dass das Abendessen immer erst ab 18:30 Uhr eingenommen werden konnte. Das ist für viele Kids durchaus schon ziemlich spät, ermöglicht andererseits aber den Gästen den Tag wirklich voll auszukosten. Gerade für diejenigen, die den Tag auf einer Skipiste verbringen ist ein späteres Abendessen sicherlich praktisch. Außerdem gab es das Essen in einer Mischung aus Buffet und Menü. So musste man am Vorabend immer auf einem Menüblatt ankreuzen was man gerne essen würde am nächsten Abend. Vorspeisen, Suppen, Salate und Dessert gab es am Buffet. Irgendwie war das alles ein bisschen chaotisch und hektisch, aber vielleicht war für uns auch nur einfach diese Art des Dinners ungewohnt. Wie gesagt, erster Besuch in einem Kinder- und Familienhotel…

An manchen Ecken im Hotel hat man das Gefühl in den 80er-Jahren stecken geblieben zu sein, andere Teile des Hotels, z.B. die Panoramasauna und die Turnhalle sind dagegen top-modern. Scheinbar wird hier wirklich kontinuierlich erweitert und modernisiert.

Winter Wonderland

Eisskulptur im Garten des Hotels (wächst im Winter stetig weiter)

Im Sommer ist sicherlich auch der große Naturteich ein Highlight, diesen haben wir nur in gefrorenem Zustand gesehen und erahnen können wie schön das Außengelände im Sommer ist.

Im „Hotel Schneeberg“ im Ridnauntal übernachteten wir in einer der Juniorsuiten. Diese bekommt man ab 132 Euro pro Nacht pro Person. Kinder unter 3 Jahren reisen kostenfrei mit. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut, wenn man bedenkt, dass ja die Verpflegung auch inklusive ist. Da gibt es definitiv teurere Adressen. Diese sind dann aber um einiges nobler und das möchte man als Familie ja auch nicht unbedingt. Lieber gut und leger als perfekt und spießig.

Wirklich schön ist auch die große Dusche in der Suite, in der unser Junior erstmals in seinem Leben geduscht hat. Zuvor war er absoluter Badewannen-Fan.

Die sogenannte Verwöhnpension ist in diesem Preis inbegriffen und beinhaltet neben dem Zimmer auch das Frühstücksbuffet, das Mittagsbuffet und das Abendmenü (4-Gänge). Kinder zwischen 3 und 12 Jahren können übrigens in die Kinderbetreuung gegeben werden.

Ein Blick auf die Website lohnt sich immer mal wieder, denn dort werden verschiedene Pauschalen angeboten.

In Sachen Freizeitgestaltung gab es ein so großes Angebot, dass wir in den vier Tagen vor Ort bei weitem nicht alles genutzt haben. Indoor haben wir jedoch versucht alles (bis auf das Fitnessstudio) zumindest einmal auszuprobieren.

Umgebung: Brixen

Dank eines kurzen Blicks in unseren Reiseführer („Südtirol“, DK Verlag*) hatten wir spontan einen tollen Nachmittag im nur 40 Minuten entfernten Brixen. Wir mussten nämlich etwas Zeit überbrücken zwischen Check out aus dem „Hotel Schneeberg“ und dem Check in für unsere zweite Unterkunft im Kinderparadies Südtirol. Dazu mehr in Teil 2 unseres Südtirol-Reiseberichts…

Reiseführer „Südtirol“, erschienen im DK Verlag, Foto: Dominik Kast

Brixen ist genau richtig für einen entspannten Nachmittagsbesuch mit einem schönen Stadtspaziergang und einem gemütlichen Kaffee während der Sohnemann auf dem Domplatz den Tauben nachjagt. Italienisches Flair in den Straßen rund um den Dom macht richtig Lust auf Urlaub.

Besonders hübsch und sehenswert ist auch der gotische Kreuzgang im Brixener Dom mit Malereien aus dem 14. und 15. Jahrhundert.

Dom – Wahrzeichen von Brixen

Seiteneingang zum Dom

Bunte Fassaden in Brixen

Kreuzgang im Brixener Dom mit Malereien aus dem 14. und 15. Jahrhundert – wunderschön!

Kunsthistorisches Juwel: Der gotische Kreuzgang

Auf der Adlerbrücke.

Reisefazit

Ich will ehrlich sein: Ich war mir nicht ganz sicher, wie ich über unseren Aufenthalt im „Hotel Schneeberg“ in Südtirol berichten soll.

Hat es uns gefallen? Ja!
Hätte es noch besser sein können? Ein bisschen.

Wieso das? Das „Hotel Schneeberg“ hat alles, was man als Familie im Urlaub braucht. Auch mit Kleinkind konnten wir die vier Tage auf jeden Fall genießen. Allerdings finde ich, dass es hätte noch besser sein können, hätte es da nicht ein paar Kleinigkeiten gegeben. Diese könnten meiner Meinung nach noch optimiert werden. So fand ich beispielsweise, dass das Wasser im Babybecken hätte wärmer sein müssen.

Auch der Wellnessbereich ist schön, aber eben nicht so schön, wie er sein könnte. Dabei wäre es doch so einfach. Beispielsweise stand der Whirlpool still und das Kneippbecken war leer. Wasser rein, einschalten, Fertig. Schließlich erwartet der Gast, dass alle Angebote nutzbar sind wie es die Hotelbeschreibung vorgibt. All das sind aber Momentaufnahmen, die ein paar Tage später schon wieder ganz anders ausgesehen haben können.

Alles in allem war es eine schöne Auszeit für uns. Ein Schrittzähler am Handgelenk des Juniors wäre sicherlich spannend gewesen, den der ist eifrig die langen Hotelflure hoch und runter gerannt. Natürlich wohl wissen, was es am ende der Gänge jeweils Tolles zu erleben gab.


Im Anschluss an unseren Aufenthalt im „Hotel Schneeberg“ durften wir übrigens noch ein zweites Kinderhotel testen. Wir nutzen ja immer gerne weitere Anfahrtswege und so verschlug es uns nur ein paar Kilometer weiter ins „Feuerstein Nature Family Resort“. Dort erlebten wir einen Familienurlaub der hochpreisigen Luxusklasse. Zum Feuerstein-Reisebericht…

What´s next?

Als nächstes geht es für uns an den schönen Chiemsee und nach Österreich (Altenmarkt-Zauchensee) für Bauernhof-Ferien und zum Wandern.

Noch in diesem Jahr zieht es uns dann auch nochmal nach Südtirol. Diesmal geht es ins Eggental ins „Hotel Engel“ nach Welschnofen mitten im Welterbe Dolomiten. Außerdem besuchen wir das „Cavallino Bianco“ in Gröden, angeblich das beste Familienhotel der Welt. Im September hat es dort hoffentlich noch keinen Schnee…

Südtirol hat wahnsinnig viele tolle Adressen für Familien zu bieten für schöne Urlaubstage und scheint irgendwie auch eine Art Nest für Familien- und Kinderhotels zu sein. Wir sind gespannt, was wir dort noch alles entdecken und erleben dürfen. Wie immer könnt ihr uns bei Instagram auf den Reisen folgen oder im Anschluss hier den Reisebericht nachlesen. Stay tuned!


Buch-Verlosung: „Das neue Südtirol“

Um das Fernweh nach Südtirol ein bisschen zu mildern lohnt es sich im neuen Kochbuch „Das neue Südtirol“* zu stöbern. Darin findet man 50 kulinarische Entdeckungen aus den Küchen und Weinkellern der Region. Das Buch erschien im Christian Verlag und kostet 29,99 Euro.

Das eigentliche Kochbuch von Otto Geisel stellt gleichzeitig auch eine Art Reiseführer da, denn der Autor beschreibt ausführlich die Adressen und Regionen der kulinarischen Neuentdeckungen und Geheimtipps. Wunderschöne Bilder machen Lust auf mehr. (Achtung: Es handelt sich hierbei nicht um ein veganes Kochbuch.)

Um teilzunehmen müsst Ihr mir lediglich eine kleine Frage beantworten und schon seid Ihr bei der Auslosung dabei und gewinnt mit etwas Glück 1 Exemplar. Sagt mir dazu einfach in den Kommentaren, was Euch an Südtirol besonders gefällt.

Teilnahmebedingungen:

  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt per Email.
  • Der Gewinner erhält seinen Gewinn nach Beendigung des Gewinnspiels auf dem Postweg zugestellt.
  • Einsendeschluss: 18.07.2018.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Mehrmalige Teilnahme erhöht die Gewinnchance nicht.

Aktuell habt Ihr übrigens auch die Chance auf zwei tolle vegane Kochbücher. Zum Gewinnspiel…

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

[mc4wp_form]

 

## KOOPERATION: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit one auer und dem Hotel Schneeberg. Ich danke außerdem dem DK Verlag für den Reiseführer und dem Christian Verlag für die Kochbuch-Verlosungsexemplare.

Teilen...
Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

11 thoughts on “Zum ersten Mal in einem Kinderhotel: „Hotel Schneeberg“ in Südtirol – inklusive Gewinnspiel

  1. Lars

    Ich finde das Klima in Südtirol super. Seit dem ich in Meran war, wäre es der erste Ort wo ich hinziehen würde, wenn ich die freie Auswahl hätte.

    LG

    Reply
  2. Ilona Hörmann

    Das Urlaubsflair ist doch toll in Südtirol. Und die Ruhe und die Weite der Berge. Ach Gott… Wie toll.

    LG, Ilona
    P.S. ich muss schmunzeln, ich komme aus Ulm 😃

    Reply
  3. Elke

    Ich mag einfach die Landschaft in Südtirol, der Berge und Seen dort, das ist einfach wundervoll.

    Liebe Grüße
    Elke

    Reply
  4. Kathrin

    Liebe Sabrina,
    danke für Deinen tollen Bericht… da bekomm ich direkt wieder gaaanz große Reiselust!
    Südtirol ist einfach einer der schönsten Flecken auf unserem Planeten… seit unserer ersten Reise sind wir verliebt in die Landschaft, das Essen und die herzliche Art der Menschen.
    Es ist einfach traumhaft… man sitzt auf einer Bergwiese, genießt die Ruhe, die frische Luft, den Ausblick auf die spektakuläre Bergkulisse und denkt jeden Moment kommt bestimmt noch ein kleiner Engel in Lederhose um die Ecke 😉
    Liebe Grüße und Dir eine sonnige Woche
    Kathrin

    Reply
  5. Karin

    Liebe Sabrina,

    am liebsten würde ich gleich in Richtung Südtirol losfahren!

    Am besten an Südtirol gefallen mir die Landschaft, das Klima, die gute Küche und natürlich auch die Gastfreundschaft der Bewohner.

    Danke für die tolle Verlosung und liebe Grüße
    Karin

    Reply
  6. Flo

    Hey Sabrina,
    neben der spektakulären Landschaft in Südtirol, liebe ich das Essen. Die meisten Gerichte sind so einfach, wenig Zutaten, einfache Zubereitung, so dass man es Zuhause auch hinbekommt und super lecker… Nach unserem letzten Urlaub hatte ich zwar gleich 2 Kilo mehr auf der Waage aber das würde ich immer wieder in Kauf nehmen 😉
    Gruß Flo

    Reply
  7. Pingback: So kurios ist der Blogger-Alltag (erkannt dank `BookBeat` Hörbuch-App)vegtastisch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*