„FLOW – Wasser ist Leben“

Schon lange lag die DVD des Films „Flow– Wasser ist Leben“ neben meinem Fernseher. Heute ist mir kalt und die letzten Tage waren sehr anstrengend. Also gings für mich gerade 80 Minuten mit Decke ab aufs Sofa vor den TV mit der DVD. Rolladen runter und los geht’s. Kuschelig und gemütlich.

Das Thema des Films interessiert mich sehr. Und noch mehr interessiert es mich, seit ich vor kurzem das Buch „Fast nackt“ von Leo Hickmann gelesen habe (zum Artikel…). Ein Kapitel handelt von Chemikalien im Wasser und der Qualität von Trink- und Grundwasser.

Genau mit diesem Thema beginnt nun auch der Film. Chemikalien im Wasser, wo sie her kommen und was diese bei Mensch,, Tier und Natur anrichten. Die Bilder im Film sind eindrucksvoll.

An der Bildqualität des Films sieht man, dass dieser schon ein paar Jahre alt ist (2009, erschienen bei Tiberius Film), aber der Inhalt ist nach wie vor relevant und wichtig. Viel zu selten  nimmt man sich die Zeit um sich bewusst mit bestimmten Themen auseinanderzusetzen. Genau deswegen finde ich es auch so toll, dass die DVD in diesem Fall eine kostenfreie Beilage des VEGGIE Journals der Ausgabe 01 von 2014. Im Magazin selbst wird übrigens auch das Thema Wasser in dieser Ausgabe aufgegriffen. In der Ausgabe 01/2015 liegt übrigens der Film „Food Inc“ bei.

Aber zurück zu den Inhalten des Films: Familien in Bolivien müssen aus verschmutzten Flüssen ihr Wasser holen, viele Menschen sterben am verschmutzten Wasser. Die Zahlen sind erschreckend. Für uns Deutsche sind solche Zustände absolut unvorstellbar. Während ich den Film schaue habe ich in meiner Küche eine große Auswahl an Getränken stehen und zusätzlich noch sauberes Wasser aus der Leitung so viel ich will.

Diese Aussage stimmt nicht komplett, denn im Film geht es auch um das wichtige Thema Wasserknappheit. Was sich für uns unrealistisch und fiktiv anhört ist dramatische Wahrheit. Wie viele Idioten von uns lassen wohl das Wasser beim Zähneputzen laufen?! Seid ihr noch zu retten?!

Wie oft duscht ihr?! Wie oft badet ihr?! Wir oft wascht ihr euer Auto?! Trinken ist lebensnotwendig. Aber sind es diese Dinge auch?! Wie ignorant sind Menschen, die ständig mit ihren schicken Autos durch die Waschstraße fahren?!

Wie viele Idioten fallen auf Mode-Wasser herein? Fidjii-Wasser zum Beispiel.

Mineralwasser, welche in Flaschen verkauft werden sind oft sogar von minderer Qualität als unser Leitungswasser. Wir lassen uns verarschen von Bildern hübscher Quellen auf den Flaschen. Ich genauso, da bin ich ganz ehrlich. Offensichtlich ist es uns lieber von einer hübschen Wasserflasche zu trinken als aus unserem eigenen Hahn, den wir uns wahrscheinlich innen komplett rostig und unappetitlich vorstellen. Aber habt ihr denn je schon mal euer Wasser testen lassen?! Ich nicht. Alles was ich gemacht habe war, einen Teststreifen ins Wasser zu halten. Dieser war bei meinem Wasserfilter dabei. Und natürlich sagt der Teststreifen mein Wasser sei nicht gut und müsse gefiltert werden. Ist doch logisch, schließlich will die Firma den Wasserfilter verkaufen und mir glaubhaft machen, dass ich ohne dieses Teil nicht gesund leben könnte.

Wir schalten unser Hirn aus und glauben stattdessen der Werbung – das betrifft wahrscheinlich alle Bereiche unseres Lebens.

Ich werde einige Dinge für mich ändern und versuchen mich so gut es geht an diese neuen Vorsätze zu halten:
1. Kein Wasser aus Plastikflaschen. Wenn ich Wasser kaufe, dann in Mehrweg-Glasflaschen.
2. Ich bade sehr selten aber werde künftig noch genauer überlegen ob ich stattdessen lieber kurz dusche.
3. Ich gieße meine Pflanzen nur mit Wasser, das „übrig“ ist. Beispielsweise abgekühltes Wasser aus einer Wärmflasche. Ich schütte kein Wasser mehr einfach weg sondern schütte es in meine Pflanzen.
4. Wenn ich Wasser kaufe achte ich auf Regionalität des Wassers bzw der Wasserquelle.
5. Sobald ich diesen Sommer in mein neues Haus ziehe stelle ich Regentonnen auf bzw. eine Wasserzisterne um für den Garten Regenwasser zu sammeln.
6. Im neuen Haus werde ich zeitnah das Leitungswasser testen lassen und wenn nötig einen Filter direkt einbauen lassen. Außerdem werde ich nach verschiedenen Haushaltsgeräten schauen, die mir helfen Wasser zu sparen. Ein neuer Duschkopf, eine WC-Spülung die Wasser spart, …
7. Ich vermeide weiterhin Produkte von Firmen wie Nestle und Pepsi. Leider stelle ich fest, dass auch Coca Cola dazu gehört. Der Film zeigt mir, was das Unternehmen alles verbricht, damit ich Cola trinken kann. Verdammt! Dieser schwarze Scheiß ist mein letztes Laster. Aber ich versuche auch damit jetzt zu brechen.

Was kannst du besser machen?! Tipps zum Wasser sparen im Haushalt gibt es zB hier…

Engagier dich in Wasserschutzprojekten. Kennst du beispielsweise Organisationen wie Viva con Aqua?

Es wird Zeit, dass wir unsere Gehirne benutzen…!

Vegtastische Grüße

Sabrina

Zur Rezension der DVD „Abgefüllt“ – Die Wahrheit über Wasser in Flaschen

Teilen...

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

4 thoughts on “„FLOW – Wasser ist Leben“

  1. Pingback: Benutzt du noch Plastikwasserflaschen? | vegtastisch.de

  2. Pingback: Bücher, aus denen ich mir Inspiration hole – Eine Liste | vegtastisch.de

  3. Pingback: Film: “Food, Inc. – Was essen wir wirklich?” | vegtastisch.de

  4. Pingback: Dokumentationen mit Hirn - Eure Filmtipps nicht nur für Veganervegtastisch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*