So kurios ist der Blogger-Alltag (und wieso es mir dank `BookBeat` bewusst wurde)

ANZEIGE

Bloggeralltag = kurios? Heute möchte euch mal einen Einblick in einen ganz normalen Arbeitstag als Blogger geben. Ich sitze heute nicht nur auf der Terrasse in der Sonne und schreibe einen Artikel über unseren vergangenen Urlaub im Schnee, sondern genieße dabei auch noch kaltes leckeres Eis. Und als ich mir vorhin etwas zum Lunch gekocht habe, lief nebenzu das Hörbuch „Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen“. Selbst das ist irgendwie Arbeit, denn es handelt sich um ein Rezensionsexemplar von Bastei Lübbe und um Eis von `nice` zum Testen.

Das Leben als Blogger ist also DEFINITIV irgendwie KURIOS – aber ehrlich gesagt ist gerade das das tolle daran finde ich. ✨
Sowohl das Eis als auch das Hörbuch hätte ich von allein vermutlich nicht entdeckt. Zumal das Thema des Buchs auch so gar nicht meins ist eigentlich und am unscheinbaren Eis wäre ich im Bioladen sicher vorbei gelaufen. Was bin ich also froh, dass mein Job mir beides quasi aufgezwungen hat.

Bloggeralltag = kurios? Um im Thema meines vorigen Posts zu bleiben möchte euch noch mal einen Einblick in meinen heutigen Arbeitstag als Blogger geben. Ich sitze heute nicht nur auf der Terrasse in der Sonne und schreibe einen Artikel über unseren vergangenen Urlaub im Schnee, sondern genieße dabei auch noch kaltes leckeres Eis. Und als ich mir vorhin etwas zum Lunch gekocht habe, lief nebenzu das Hörbuch "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen". Selbst das ist irgendwie Arbeit, denn es handelt sich um ein Rezensionsexemplar von @bastei_luebbe und um Eis von @nicefruitijsjes zum Testen. Das Leben als Blogger ist also DEFINITIV irgendwie KURIOS – aber ehrlich gesagt ist gerade das das tolle daran finde ich. ✨ Sowohl das Eis als auch das Hörbuch hätte ich von allein vermutlich nicht entdeckt. Zumal das Thema des Buchs auch so gar nicht meins ist eigentlich und am unscheinbaren Eis wäre ich im Bioladen sicher vorbei gelaufen. Was bin ich also froh, dass mein Job mir beides quasi aufgezwungen hat. 1. @nicefruitijsjes: Oberlecker & super fruchtig! Das vegane Sorbet aus Biofrüchten gibt es (zumindest hier bei uns aktuell) in den Sorten Himbeer, Erdbeer und Wassermelone-Minze im Bioladen. Auch mein Junior mag es gern. Mein Favorit ist Erdbeer aus dem Quetschi, aber Himbeer am Stil ist auch super. 2. Hörbuch "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen" von Petra Hülsmann @bastei_luebbe (29,99 €) : Schönes Buch um einfach mal ein bisschen in eine andere Welt einzutauchen. Es geht um die Lehrerin Anni, die quasi zwangsversetzt wird von einer Elite-Schule in eine Brennpunkt-Schule. Das Hörbuch ist ein bisschen wie "Fack ju Göthe" und nachdem ich mich die ersten Kapitel lang noch gefragt habe, ob ich mir das wirklich antun will habe ich mich am Schluss dabei erwischt, wie ich total mit gefühlt und mit gefeiert hab. Meiner Meinung nach eine schöne Urlaubslektüre mit vielen Klischees, die man auch als Nicht-Lehrer lustig findet und Soap-Opera-Qualität. ANZEIGE / PR-SAMPLES #bloggerslife #prsample #lovemyjob #eis #niceeis #summer #jaesistarbeit #hoerbuch #basteiluebbe #buchtipp #rezension #lesestoffaufsohr #ice #vegan #veganICE #veganprodukte #whatveganseat #yummie #samstag

A post shared by VEGtastisch – Sabrina (@vegtastisch.de) on

Einen kleinen Haken hatte die Sache mit dem Rezensionsexemplar als Hörbuch-CD jedoch. Ich höre Hörbücher vorrangig, wenn ich mit dem Junior seinen Mittagschlaf-Spaziergang mach. Da kann ich super abschalten, während ich den Sohnemann im Kinderwagen vor mir herschiebe. Einen Walkman habe ich zwar vermutlich noch auf dem Dachboden im Haus meiner Eltern rumliegen aber naja…

BookBeat Hörbuch-App

Ich hatte Glück, denn das Buch „Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen“ gibt es auch in meiner geliebten Hörbuch-App von BookBeat. Hier höre ich ja eigentlich regelmäßig 1-3 Bücher pro Monat an. Mit meinem Abo für gerade mal 14,90 Euro könnte ich Bücher hören, bis er mir aus den Ohren blutet. Es gibt kein Limit, wie viele Bücher man pro Monat anhören kann. Hätte ich mir die beiden folgenden Buchtipps jeweils als Hörbuch-CD gekauft, hätte mich das fast 45 Euro gekostet.

Meine aktuellen Buchtipps bei BookBeat:

„Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen“ von Petra Hülsmann

Schönes Buch um einfach mal ein bisschen in eine andere Welt einzutauchen. Es geht um die Lehrerin Anni, die quasi zwangsversetzt wird von einer Elite-Schule in eine Brennpunkt-Schule. Das Hörbuch ist ein bisschen wie „Fack ju Göthe“ und nachdem ich mich die ersten Kapitel lang noch gefragt habe, ob ich mir das wirklich antun will habe ich mich am Schluss dabei erwischt, wie ich total mit gefühlt und mit gefeiert hab. Meiner Meinung nach eine schöne Urlaubslektüre mit vielen Klischees, die man auch als Nicht-Lehrer lustig findet und Soap-Opera-Qualität.

„Spanische Delikatessen – Ein Barcelona Krimi“ von Catalina Ferrera

Ich bin kein Krimi-Fan. Dieses Buch habe ich durch einen glücklichen Umstand gefunden und als Hörbuch geradezu verschlungen. So ein toll geschriebenes spannendes Buch! Man merkt, dass die Autorin Barcelona sehr gut kennt und liebt.
Wenn man selbst schon in Barcelona war hat man sofort die genannten Ortsteile und Straßenecken aus der Handlung bildlich vor sich. Kurioserweise gibt es wirklich Biofelder in Spanien, die sich direkt neben Landebahnen am Flughafen befinden. Wie übel ist das bitte?! Toll beobachtet und toll aufgegriffen und so schön subtil eingebaut. Ich liebe diese Stelle im Buch. Highlight!
Eine verrückte Handlungsidee – aber funktioniert total. Unbedingt lesen! Ich kann es kaum erwarten bis nächstes Jahr „Spanischer Totentanz“ erscheint. Ich liebe das Ermittler-Duo jetzt schon!“

So lautete meine Bewertung für das Buch auf einem Bücherportal.

Die Sache mit dem Flughafen muss ich vielleicht kurz mal erklären. Bei der Stelle im Krimi habe ich nämlich schallend aufgelacht. Jap, ganz genau. In einem Krimi habe ich mich tot gelacht. Nicht etwa wegen der Handlung an sich, sondern wegen dem Schauplatz, an dem die Autorin eine entscheidende Szene spielen ließ.

Ich möchte die Spannung nicht wegnehmen und erzähle daher nicht, was genau passiert – aber ich erzähle wo es passiert. Nämlich in einem Häuschen neben dem Flughafen, also genauer gesagt direkt neben den Start- und Landebahnen. Das Häuschen steht außerhalb des Flughafens aber eben sehr nah. Und, das Häuschen steht mitten zwischen Feldern, auf denen Bio-Gemüse angebaut wird. Richtig gelesen: BIO-Gemüse. Neben einem Flughafenlandefeld! Und jetzt kommt´s! Diesen Ort gibt es wirklich und ich war sogar in dem Moment dabei, als die Autorin, Eva Siegmund alias Catalina Ferrera ihn zufällig entdeckt hat (damals noch nicht wissend, dass sie ihn im Buch verarbeiten würde. Die liebe Eva wusste damals vermutlich noch nicht mal, dass sie diesen tollen Barelona-Krimi schrieben würde.).

Wir waren von der Bio-Firma im Rahmen einer Reise in ein Bio-Hotel höchstpersönlich eingeladen worden mit anderen Bloggern die Felder zu besuchen. Natürlich hatten alle nur Augen für die Flugzeuge, die unfassbar tief über uns hinweg donnerten. Der Bauer selbst hat dies übrigens ganz gekonnt ignoriert.

Ich war also super überrascht, wie toll Eva bzw Catalina den damaligen Besuch mit in ihr Buch hat einfließen lassen. Ich hatte also dank dem Krimi und den darin so trefflich beschriebenen Orten der Stadt nicht nur die Gelegenheit mich gedanklich wieder ins schöne Barcelona zu versetzen, sondern auch zu diesem Ausflug aufs Biofeld am Flughafen. Danke, Eva! Ich sag´s ja, mein Leben als Blogger ist kurios und schön!

Ich kann es wirklich kaum erwarten, bis im nächsten Jahr mit „Spanischer Totentanz“ ein weiterer Teil in der Droemer Verlagsgruppe herauskommt. Hoffentlich gibt es das Buch dann auch wieder zum Hören bei BookBeat. Aber ich bin mir sicher, dass ich die Zeit bis dahin ganz gut überbrücken kann. Meine Merkliste in der App ist nämlich ziemlich lang…


Goodie für Euch: 1 Monat Hörbuch-App `BookBeat`gratis nutzen!

Mit dem Code ‚vegtastisch‘ könnt Ihr einen ganzen Monat gratis die Hörbuch-App von ‚BookBeat‘ nutzen. Natürlich dürft ihr das gerne auch Freunden und Familie verraten. Der Code ist übrigens gültig bis 31. August 2018. Los geht’s…

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um nichts zu verpassen!

[mc4wp_form]

## SPONSORED: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit BookBeat AB.

Teilen...
Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*