BKK ProVita – Die vegan-freundlichste Versicherung im Interview

ANZEIGE

Eine Versicherung, die unterstützt bei Fragen zu pflanzlicher Ernährung, die Kosten für Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin B12 mit trägt, die nicht die Nase rümpft wenn es darum geht einen Arzt zu finden, der Veganer gerne und gut und ohne Vorurteile berät. Eine veggie- oder gar vegan-freundliche Versicherung eben. Ja, das wäre schön. Ich würde mir solch eine Versicherung wünschen.

STOP! Es gibt genau diese Versicherung bei uns in Deutschland! Die BKK ProVita.

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen die BKK ProVita um ein Interview zu bitten. Dieses Interview mit Vorstand Andreas Schöfbeck lest Ihr nun hier:

Andreas Schöfbeck Vorstand der BKK ProVita, , Foto: BKK ProVita

Interview mit Vorstand Andreas Schöfbeck

VEGTASTISCH: Die BKK ProVita gehört zu den ältesten Krankenkassen Deutschlands. Die Aussage, die vegan-freundlichste Krankenkasse zu sein, war sicherlich nicht von Anfang an gesetzt. Wie kam es dazu?

Andreas Schöfbeck: 

„Das hat mit meinem persönlichen Lebensweg zu tun. Vor einigen Jahren ging es mir sehr schlecht; ich musste am Herzen operiert werden und die Ärzte gaben mir nicht mehr viel Zeit. Da habe ich angefangen nachzudenken, mich über ganzheitliche Gesundheit zu informieren. Nachdem ich von den gesundheitlichen Vorteilen pflanzenbasierter Ernährung erfahren habe, habe ich meine Ernährung umgestellt, erst auf vegetarisch, dann auf vegan. Seither geht es mir eindeutig besser.

Ich habe am eigenen Leib erfahren, dass pflanzenbasierte Ernährung gesund ist. Leider ist dies noch viel zu wenig bekannt. Deshalb hat die BKK ProVita angefangen, sich für gesunde pflanzenbasierte Ernährung einzusetzen.“

VEGTASTISCH: Wie kann sich eine Krankenkasse für vegane Ernährung einsetzen?

Andreas Schöfbeck:

„Wir haben viele Möglichkeiten, uns für unsere Überzeugung stark zu machen, z. B. in der Öffentlichkeit und bei politisch Verantwortlichen. Wo immer es geht, klären wir über die Vorteile pflanzenbasierter Ernährung auf. So halte ich Vorträge, nehme an öffentlichen Diskussionen teil und suche das Gespräch mit Verantwortlichen.“

VEGTASTISCH: Waren Sie damit schon erfolgreich? Worüber haben Sie sich am meisten gefreut?

Andreas Schöfbeck:

„Wir konnten uns schon über sehr große Erfolge freuen. So ist es uns bereits 2016 gelungen, dass der GKV-Spitzenverband seinen Leitfaden Prävention um Präventions-Leistungen zur pflanzlichen Ernährung erweitert hat, so dass gesetzliche Krankenkasse diese nun bezahlen können. Und ein ganz besonderer Erfolg ist noch ganz frisch: Im vergangenen Dezember bekam die „Aktion Pflanzen-Power“, ein Projekt von ProVeg und BKK ProVita zur gesunden pflanzenbasierten Ernährung in Schulen, den UN-Klimaaktionspreis „Momentum for Change“ verliehen. Ich durfte zur Weltklimakonferenz COP24 nach Kattowitz reisen und den Preis zusammen mit Sebastian Joy, dem Geschäftsführer von ProVeg, entgegennehmen.“

VEGTASTISCH:  Was bedeutet ‚vegan-freundlich‘ für Ihre Versicherten im Detail?

Andreas Schöfbeck:

„Die BKK ProVita informiert über die Vorteile pflanzenbasierter Ernährung für die Gesundheit, stellt pflanzliche Kost bei Gesundheitsreisen vor und bietet ein spezielles Bonusprogramm zur Ernährung an. Natürlich klären wir auch darüber auf, worauf man bei pflanzenbasierter Ernährung achten soll.“

VEGTASTISCH:  Muss ein Nicht-Veganer fürchten, dass die BKK ProVita ihn von einem veganen Lebensstil überzeugen möchte?

Andreas Schöfbeck:

„Wir können und wollen niemandem einen bestimmten Lebensstil aufdrängen. Da die Vorteile pflanzenbasierter Ernährung viel zu wenig bekannt sind, klären wir darüber auf und unterstützen Versicherte, die sich vegan ernähren wollen. Aber natürlich sind wir auch weiterhin die Krankenkasse für all unsere Versicherten, unabhängig davon, wie sie sich ernähren.“

VEGTASTISCH:  Sind die Mitarbeiter der BKK ProVita selbst auch überwiegend Veganer? Wie sieht es bei Ihnen persönlich aus in Sachen veganes Leben?

Andreas Schöfbeck:

„Ich selbst ernähre mich seit über vier Jahren vegan und es geht mir bestens damit. Bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wachsen das Interesse und das Bewusstsein für gesunde pflanzliche Ernährung. Es werden immer weniger tierische Lebensmittel verzehrt und mittlerweile ernähren sich einige mehr Kolleginnen und Kollegen vegetarisch oder vegan.“

VEGTASTISCH:  Bei einem Arbeitgeber wie der BKK ProVita vermutet man auch für die Mitarbeiter spezielle Angebote. Gibt es diese? Ist beispielsweise das Essen in Ihren Kantinen vegan?

Andreas Schöfbeck:

„Natürlich ist pflanzenbasierte Ernährung in unserer Kasse ein wichtiges Thema. So bieten wir bei all unseren Veranstaltungen und beim Mittagstisch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem pflanzliche Gerichte an.“

VEGTASTISCH:  Was muss man tun, um zur BKK ProVita zu wechseln?

Andreas Schöfbeck:

„Der Wechsel zu uns ist eigentlich ganz einfach. Zunächst muss man die Mitgliedschaft bei der bisherigen gesetzlichen Krankenkasse kündigen. Dies kann jederzeit – unter Einhaltung der Kündigungsfrist von zwei vollen Kalendermonaten – formlos, schriftlich gemacht werden. Anschließend kann man bei der BKK ProVita einen Aufnahmeantrag stellen. Diesen Aufnahmeantrag und alle weiteren Informationen findet man auf der Website. Der Übergang auf die neue Versicherung geht in jedem Fall nahtlos von statten, das ist gesetzlich so geregelt. Es muss also keiner Angst haben, während des Wechselprozesses ohne Versicherung dazustehen. Unter der kostenfreien Nummer 0800 6648808 helfen die Kundenberaterinnen und Kundenberater der BKK ProVita gerne persönlich.“

VEGTASTISCH: Der T’ölzer Veg‘ ist ein Angebot, bei dem sich Versicherte für Ihre Gesundheitswoche in Bad Tölz einen Zuschuss von der BKK ProVita holen können. Gibt es noch weitere solcher speziellen Angebote, die andere Krankenkassen nicht unterstützen? Waren Sie selbst schon einmal dort?

Andreas Schöfbeck:

„Natürlich war ich schon dort. Ich habe zwar nicht selbst an der Gesundheitswoche teilgenommen, habe aber das Angebot und die Organisatoren kennengelernt. 

Neben dem TölzerVeg bieten wir unseren Versicherten bei allen Gesundheitsreisen pflanzliche Gerichte an. Außerdem bieten wir online-Ernährungsberatung und ein spezielles Bonusgrpgramm BKK BonusPlus Ernährung mit attraktiven Leistungen zur pflanzenbasierten Ernährung. So können die Kosten für Kochkurse und Seminare, Nahrungsergänzungsmittel zur Ergänzung einer gesundheitsbewussten Ernährung (z.B. Vitamin B12, Vitamin D3 oder Omega-3-Fettsäuren) sowie die regelmäßige Überprüfung des Versorgungsstatus dieser wichtigen Nährstoffe erstattet werden.“

ACHTUNG GEWINNSPIEL! Noch bis 14. Februar könnt Ihr hier auf dem Blog 2 Übernachtungen für 2 Personen beim ‚Tölzer Veg‘ in Bad Tölz gewinnen! Jetzt mitmachen…

VEGTASTISCH:  Arbeiten Sie mit prominenten veganen Testimonials?

Andreas Schöfbeck:

„Ja, wir haben Partner, die pflanzenbasierte Ernährung befürworten und sich selbst so ernähren. Wir wollen möglichst viele Menschen erreichen, die sich pflanzlich ernähren. Dies gelingt uns mit Stina Spiegelberg, die für uns Kochveranstaltungen durchführt und unsere Veggies des Monats kreiert. Mit Andreas Luthe, dem Torhüter des FC Augsburg führen wir das Präventionsprojekt „Bunter Ball“ durch, Nico Rittenau hält für uns Vorträge auf Messen und die Vegan-Bloggerin Aleks Keleman stellt in unserem Mitgliedermagazin prominente, vegane Sportler vor.“

VEGTASTISCH:  Mein Sohn wurde im November 2 Jahre alt. Er lebt nicht vegan wie ich. Was ist die Ansicht der BKK ProVita zur veganen Ernährung von Kindern?

Andreas Schöfbeck:

„Auch bei Kleinkindern gilt: Pflanzenbasierte Ernährung ist gesund – wenn man’s richtig macht. Das wurde uns von Wissenschaftlern bestätigt. Um unsere Versicherten aufzuklären, haben wir die Broschüre „Gesund durch Schwangerschaft, Stillzeit und das erste Lebensjahr“ herausgebracht, in der genau beschrieben ist, worauf bei veganer Ernährung in diesen Lebensphasen zu achten ist. Die Broschüre kann man per E-Mail an marketing@bkk-provita.de anfordern.“

VEGTASTISCH:  Was sind Ihre Extraleistungen für (Klein-)Kinder?

Andreas Schöfbeck:

„Wir bieten das Kindervorsorgeprogramm BKK STARKE KIDS, das die gesunde Entwicklung von Kindern zwischen zwei und 17 Jahren durch umfassende zusätzliche Vorsorgemaßnahmen unterstützt. Unser Bonusprogramm BKK BonusPlus Kids ist speziell für Kinder konzipiert. Durch den Nachweis bestimmter Vorsorge- oder Gesundheitsmaßnahmen wie Zahnvorsorgeuntersuchungen oder U-Untersuchungen beim Kinderarzt können die Teilnehmer einen Bonusanspruch erwerben. Der zweckgebundene Bonus von bis zu 250 Euro im Jahr erstattet u. a. die Kosten für Eltern-Baby-Kurs oder für Heilpraktiker gem. Hufeland-Leistungsverzeichnis. Besonders attraktiv sind unsere Leistungen im Bereich der natürlichen Heilmethoden. So erstattet die BKK ProVita Osteopathie Homöopathie und pflanzliche Arzneimittel (z. B. Globuli und Schüssler Salze). Alle Informationen finden Sie auf unserer Website.“


Ich danke Herrn Schöfbeck vielmals für das offene und nette Interview.

Vegtastische Grüße!

Sabrina

##KOOPERATION: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der BKK ProVita, München.

Teilen...

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

4 thoughts on “BKK ProVita – Die vegan-freundlichste Versicherung im Interview

  1. Anja

    Hallo, verrückt ich habe das noch gar nicht mit bekommen das es sowas überhaupt gibt. Bist du selbst denn auch bei der Provita versichert?

    Reply
    1. Vegtastisch Post author

      Hallo Anja, ich bin wo anders versichert bisher noch und eigentlich auch zufrieden. Ich bin aber wirklich sehr schwer am überlegen ob ich wechseln soll. Allein schon, um das tolle Konzept der ProVita dadurch zu unterstützen.

      Reply
    1. Vegtastisch Post author

      Hallo Michael, ich habe die Versicherung durch meine Teilnahme beim Tölzer Veg zufällig entdeckt. Auf der Website der BKK gibt es einen Standortfinder. Von hier aus gesehen ist Augsburg die nächste Filiale.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*