Buchtipp für Eltern: „Wir werden das Kind schon schaukeln“

ANZEIGE/Rezension

Eine tolle Aussage gleich zu Beginn: „Its Not a Bug, its a Feature!“ – vielleicht muss man die Dinge wirklich so sehen. Die Macken eines Familienmitglieds beispielsweise. Aber das geht natürlich nur, wenn es wirklich kleinere Macken sind und nicht etwas das für manche gar einen Scheidungsgrund darstellen würde.

Das Buch ist mit sehr viel Ehrlichkeit und Augenzwinkern geschrieben. Das hat mir persönlich von vorn bis hinten echt gut gefallen. Man merkt schnell, dass andere Mütter gleiche Themen haben, auch ihre Probleme und Sorgen haben, auch zeitweise auf dem Zahnfleisch gehen und nicht mehr können. Andere Mütter haben auch oft die gleichen Streitpunkte. Bestes Beispiel: Männer lassen Klamotten gerne auf dem Boden herumliegen. Solange bis es für Frau nervt und die es dann weg räumt oder sich beschwert. Kinder dagegen vertrödeln gerne die Zeit anstatt sich anzuziehen wenn es losgehen soll zu einem Termin. Ich erkenne mich bzw uns also direkt auf Seite 28 das erste Mal und direkt auf der gleichen Seite das zweite Mal wieder im Buch.

Gerade in der aktuellen Situation knallt es bei uns Zuhause auch oft – da bin ich ganz ehrlich.

Der krasse Ratschlag des Buchs: Stell dir vor sie wären tot. Wow! Doch denkt man kurz über die Aussage nach ist es gar nicht so krass ausgedrückt. Es bedeutet einfach nur: Sei dankbar! Sei dankbar, dass du sie hast auch wenn sie manchmal nerven. Durch Dankbarkeit erträgst du nervige Dinge, die die Welt eigentlich nicht die Bohne jucken so viel besser.

Die nächste krasse Aussage im Buch lässt nicht lange auf sich warten. ‚Wenig Unterstützung, Toleranz, Loyalität und Zuneigung, dafür eine geballte Ladung Lieblosigkeit und nicht selten sogar Verpachtung. Wie furchtbar! Manchmal sind diese Paare erst Mitte dreißig, wirken jedoch steinalt. Wahrscheinlich, weil irgendwas in ihnen beschlossen hat zu sterben.‘ Ich musste den Satz mehrmals lesen, gebannt von so eindeutigen Worten. Kein Schönreden oder ähnliches. Wenn’s nicht passt: Mega-Tschau! (übrigens liebstes Wort meiner ehemals Dauersingle-Freundin Lizzy) Das Leben ist kurz!

Ich verrate jetzt Mal ausnahmsweise was mega Privates: Am Ende des zweiten Kapitels habe ich meinem Freund zwischen Tür und Angel mit einer dicken Umarmung gesagt, dass ich ihn liebe – und das ist echt schon eine Weile her…

Außerdem habe ich ihn gebeten das Buch auch zu lesen wegen der vielen guten Ansichten darin. Schaden kann es auf keinen Fall. Ich habe ihm die für uns meiner Meinung nach interessantesten Seiten mit einem Eselsohr markiert weil ich schon weiß, dass er nicht der Typ ist der normalerweise ’solche‘ Bücher liest.

Dieses Buch ist einfach ehrlich und es spricht eine Vielzahl von Problemen in Familien und Beziehungen an. Die Art von Sophie Seeberg fängt den Leser ein und man fliegt nur so durch die Seiten.

Auch wenn den Leser (zum Glück) nicht alle angesprochenen Themen direkt betreffen, die Zusammenfassung am Ende der einzelnen Kapitel bringt dann doch wieder jedem etwas und plötzlich findet man sich auch dort wieder. Natürlich liest man viele Seiten voll Anekdoten und Geschichten, die einen zunächst nicht betreffen und dabei würden 3 Sätze Zusammenfassung für die Aussage des Kapitels reichen aber nein, denn genau da setzt die angenehme Schreibweise des Buchs ein. Plötzlich will ich doch alles wissen und finde sogar spannend was die drei Freundinnen in Kapitel 4 wohl gegen die diese Klassenlehrerin, die ihre Kinder demotiviert unternehmen.

Mein persönliches Lieblingskapitel ist ‚Da muss es durch‘. Mehr verrate ich nicht. Ihr sollt ja schließlich das Buch selbst lesen. 🙂 Auch das Kapitel über die Geburt fand ich sehr gut. Ich persönlich hatte einen ungeplanten Kaiserschnitt und das Kapitel beschreibt gut wie kurios manche Menschen und manchmal auch andere Mütter auf diese Aussage meinerseits leider reagieren.

Allen mitten in einer Trennung kann ich das Kapitel über Trennungskinder und Scheidungseltern ans Herz legen. Es ist sehr interessant, wie du Autorin die Situation der Kinder mir der Situation von Freunden eines Paares vergleicht während der ganzen Trennungsgeschichte. Vielleicht würden so manche Eltern mit ihren Kindern während dieser schweren Zeit anders umgehen wenn sie das gelesen hätten.

Noch was Privates hinterher…

Während der ganzen Corona-Geschichte habe auch ein paar Dinge in unserem Familienalltag verändert. Schon vor dem Buch.

Videos schauen mit dem Sohnemann über YouTube oder Amazon beispielsweise haben wir erst während der Pandemie angefangen. Inzwischen ist es so, dass wenn das Stresslevel enorm hoch ist ich mir keinen weiteren Stress mache und stattdessen meinen Kleinen vor den TV setzen für 20 Minuten. Ich selbst lege mich auf meine Yogamatte direkt daneben, packe mir Hörstöpsel in die Ohren und mache eine geführte Meditation. Danach sind alle wieder mit besserer Laune für den restlichen Tag gerüstet.

Fazit

Also hey, ich kann das Buch echt empfehlen. Bitte mehr davon, liebe Sophie Seeberg. Du hast mir noch mit einem weiteren Artikel mehr geholfen als du dir vorstellen kannst. Dafür DANKE!

Ich werde es sicherlich auch Freundinnen empfehlen oder mein Exemplar verleihen (wobei das manchmal etwas komisch ist, denn ich markiere zutreffende Stellen für mich oft farbig und gebe damit eigentlich ganz schön viel über mich Preis wenn es eine andere Person liest). Ich mag das Buch und es hat Spaß gemacht zu lesen. Dank (schrecklichem) Zahnarzttermin habe ich einen halben Tag im Bett verbracht und das Buch fast in einem Rutsch gelesen. Getreu dem Motto, dass man versuchen sollte allem etwas Positives abzugewinnen!

Das Buch ist bei Topicus, einem Imprint von Amazon Publishing Deutschland, erschienen. Ihr bekommt es über Amazon als Taschenbuch für 7,99 € oder in der Kindle-Version für 2,49 €.

Habt einen schönen Tag!

Sabrina

Werbung: Vielen Dank an den Topicus Verlag und Buch Contact Berlin für das Rezensionsexemplar.

 

 

Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*