Buchvorstellung „Food for Future – Das restlos gute Kochbuch: nachhaltig, klimafreundlich und lecker“ von Martin Kintrup – mit Gewinnspiel

Buchvorstellung „Food for Future – Das restlos gute Kochbuch: nachhaltig, klimafreundlich und lecker“ von Martin Kintrup – mit Gewinnspiel

ANZEIGE

Das Buch „Food for Future – Das restlos gute Kochbuch: nachhaltig, klimafreundlich und lecker“ von Martin Kintrup* erschien am 27. April 2020 mit 192 Seiten im Südwest Verlag und kostet in der gebundenen Ausgabe 22 Euro.

Über den Autor

Den Spaß am Kochen fand Martin Kintrup während seinem Landschaftsökologiestudium in seiner WG. Er suchte sich daraufhin einen Nebenjob in einer Küche und fand diesen im vegetarischen Restaurant Café Prütt in Münster. Ein paar Jahre später fragte er bei einem Verlag nach, ob sie dort zufällig einen langjährigen vegetarischen Koch für Kochbücher brauchen können und bekam durch seine Arbeitsproben direkt seinen ersten Auftrag für ein Kochbuch. Mittlerweile hat er 39 Kochbücher geschrieben.

Der Inhalt

Food for Future – Das restlos gute Kochbuch: nachhaltig, klimafreundlich und lecker“ ist in 6 Kapitel gegliedert: „Kapitel 1 – Die Basics für die grüne Küche“, „Kapitel 2 – Eat greener“, „Kapitel 3 – Best of the rest“, „Kapitel 4 – Eat me, i´m tasty!“, „Kapitel 5 – Do it yourself“ und „Kapitel 6 – Vom Lagern und Ernten“.

In dem Buch gibt es vegane, vegetarische und omnivore Gerichte. Bei der Überschrift eines jeden Rezeptes findet man die Angaben, wie lange das Kochen/Backen dauert, wie viele Portionen es ergibt und ob es vegan, vegetarisch oder omnivor ist. Zwischendrin bekommt man immer wieder Tipps, zum Beispiel für Variationen oder zum Thema Resteverwertung, die in dem Buch auch eine große Rolle spielt. Zu Beginn gibt es einen Saisonkalender in dem man nachsehen kann, welches Lebensmittel in welchem Monat Saison hat.

Die Rezepte im Test

Das erste Rezept, welches ich ausprobieren wollte, war die „GEMÜSE-PILAW MIT GEBRATENEM TOFU“. Die Zubereitung des orientalischen Gerichts war sehr einfach und die Zutaten sind auch alle in einem regulären Supermarkt zu finden. Mir hat es sehr gut geschmeckt und es war eine interessante Abwechslung. Für meinen omnivoren, heimische Kost bevorzugenden Freund war der Geschmack hingegen etwas zu außergewöhnlich.

Das zweite Rezept, das ich zubereitet habe, hieß „ALL-IN-CRUMBLE“ und war in meinem Fall ein Beeren-Crumble. Die Nachspeise geht sehr leicht und schnell. Meinem Empfinden nach war es etwas zu süß, daher werde ich nächstes Mal weniger Zucker verwenden. Ansonsten fanden mein Opa und ich das Rezept sehr lecker. Am besten schmeckt der „ALL-IN-CRUMBLE“ meiner Meinung nach am Folgetag der Zubereitung.

Lena´s Fazit

Die veganen Rezepte gefallen mir sehr gut. Mir persönlich sind jedoch zu viele vegetarische und omnivore Gerichte mit enthalten und es wird auch nur ganz kurz auf die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung eingegangen. Das gibt mir den Eindruck, als wollte man vermitteln, dass Fleischkonsum nachhaltig und klimafreundlich sei, was nicht der Fall ist. Das ist sehr schade. Ich werde das Buch meiner Oma zum Geburtstag schenken, da sie gerne kocht und alle Rezepte aus dem Buch ausprobieren kann. Bestimmt wird sie mir in Zukunft auch das ein oder andere vegane Gericht daraus zubereiten. Darauf freue ich mich dann, denn lecker sind sie auf jeden Fall.


Text & Bilder: Lena Hilger

Verlosung: 4 Exemplare von „Food for Future – Das restlos gute Kochbuch: nachhaltig, klimafreundlich und lecker“ von Martin Kintrup*

>>>>> Um zu gewinnen erzähle mir bitte unten in den Kommentaren ob sich deine Kochgewohnheiten in letzter Zeit aufgrund der Corona-Situation verändert haben. Hast du mehr Zeit zum Kochen? Backst du häufiger? Ernährst du dich gesünder?

Teilnahmebedingungen:

  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt per Email im Anschluss an das Gewinnspiel.
  • Die Bücher werden im Anschluss an das Gewinnspiel per Post versendet.
  • Einsendeschluss ist der 20. Mai 2020 / 24 Uhr.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Mehrmalige Teilnahme erhöht die Gewinnchance nicht.

Viel Glück & Vegtastische Grüße!

Sabrina


##KOOPERATION: Dieser Artikel entstand zusammen mit dem Südwest Verlag. Vielen lieben Dank!

*Es handelt sich um Affiliate-Links zum Amazon-Partnerprogramm.

74 thoughts on “Buchvorstellung „Food for Future – Das restlos gute Kochbuch: nachhaltig, klimafreundlich und lecker“ von Martin Kintrup – mit Gewinnspiel

  1. Ich hab mehr ausprobiert,zB am Wochenende Eierlikör,aber auch mehr Salat aus dem eigenen Garten gab es öfters. Meine neuste Entdeckung war roter Tofu in Tomatensoße.

  2. Ja, ich koche und backe wieder mehr, aber koche auch ungesünder, da ich nicht so oft zum Einkaufen komme und oft kein frisches Gemüse und Obst zu Hause habe.

  3. Da mir gesunde Ernährung sehr wichtig ist, hat sich das in der Corona Zeit nicht verändert. Mit drei hungrigen Männern zu Hause koche und backe ich aber zur Zeit deutlich mehr! Über das Kochbuch mit neuen Anregungen würde ich mich sehr freuen!

  4. Meine Kochgewohnheiten sind so geblieben, haben sich nicht geändert. Ich arbeite in einem systemrelevanten Beruf und war den ganzen Tag arbeiten. Abends wurde manchmal gekocht.

  5. Liebe Sabrina,
    Ich koche viel mehr und greife weniger auf fertige Produkte zu, da ich mehr Zeit dafür habe und auch im Homeoffice bin. Dazu backe ich mir nun regelmässig auch Kuchen. Nach der Corona Zeit hab ich dann 2ahrschrinlich 20 kg zugenommen. 🙂 aber ds bin ich ganz siche4 nicht alleine….

  6. Ja es hat sich geändert. Oft muss ich 3 verschiedene Gerichte kochen, weil der Mann und das Kind nicht das gleiche essen wollen wie ich.

  7. Also ich habe vor Corona schon viel gesund gekocht. Was jetzt anders ist, dass ich besser plane und Wochenpläne mache, damit ich nur noch einmal die Woche einkaufen muss. Das spart viel Zeit 🙂 LG

  8. Ich versuche mich in Zeiten von Corona noch gesünder mit mehr Gemüse und Obst zu ernähren und einfach viel trinken.Das tut mir in meinem ganzen Wohlbefinden gut.
    Das Kochbuch wäre eine tolle Anregung. 🙂

  9. Hallo,
    erst einmal vielen herzlichen Dank, dass Sie ein so tolles Buch verlosen. Das ist wirklich super. Nun zu Ihrer Frage. Ja, das Kochverhalten hat sich seit Corona verändert. Ich koche jetzt regelmäßiger und vor allem mit frischen Gemüse und so gut wie kein Fleisch. Auch backe ich viel mehr und probiere immer wieder neue Rezepte aus. Das macht riesigen Spaß. Bleiben Sie gesund, dass ist das Wichtigste. LG Gerti

  10. Meine Kochgewohnheiten wurden ganz schön durcheinander geworfen. Dank Corona bin ich nun im Schichtdienst und entweder schon mittags daheim (nachdem ich um 6 Uhr morgens angefangen habe, gähn) – dann habe ich Zeit zu kochen – oder ich fange eben mittags erst an und bin dann erst um kurz vor 21 Uhr zuhause – dann habe ich null Zeit für gar nichts. So richtig gewohnt bin ich das noch nicht und ich hoffe, es bleibt auch nicht mehr lange so. Es ist nämlich ganz schön anstrengend!

  11. Ich esse definitiv gesünder und koche fast jeden Tag frisch. Vor allem habe ich jetzt auch meinen Mann dazu gebracht, aufs Fleischkonsum zu verzichten.

  12. Ich habe durch Kurzarbeit tatsächlich mehr Zeit zum Kochen. Ich koche im Allgemeinen gern und oft. Aber nun habe ich die Zeit um viele neue Sachen auszuprobieren. Leider aber nicht wirklich gesünder. Aber das wird sich wieder ändern 😀

  13. Ich habe vor ca 2 Jahren meine Ernährung umgestellt. Ich verzichte abends auf KH . Esse zwar Obst , aber achte auf den Zuckerwert.Brot backe ich meist selber und nutze eigenen Sauerteig, keine Hefe. Dadurch ahbe ich über 30 Kg abgenommen und halte es seit über einem Jahr.

  14. Ich habe wieder angefangen, mein Brot selbst zu backen. Und ich bin kreativ in der Herstellung veganer Aufstriche geworden. Ich ziehe wieder veremehrt Sprossen und Microgreens 🌱🌱🌱🌱🌱

  15. Habe mehr Vorratshaltung gemacht, aber schrittweise. Bewusster aber eingekauft, so dass ich keine Lebensmittel mehr wegwerfen muss, sondern auch die Reste in Form von Suppe, oder Auflauf ebenfalls verwende.

  16. Aufgrund Corona erzielt die Hausmacherküche bei mir ein höheres Wohlgefühl, als die fremd wirkenden Kreationen eines Sternekochs. Von der klassischen Linsensuppe bis zum Rinderschmorbraten, achte ich stets gesund und bewusst zu essen.

  17. Meine Essgewohnheiten haben sich ein bisschen geändert. Ich esse zuhause normalerweise vegetarisch, in letzter Zeit auch teilweise vegan. Ich habe in den letzten Wochen viele neue Rezepte ausprobiert, die zu meinem gesunden Lebensstil passen. Noch gesünder ernähre ich mich nicht, aber durch das HomeOffice snackt man zwischen den einzelnen Mahlzeiten deutlich mehr 😅. Ich würde mich total über das Kochbuch freuen und mit meiner Familie teilen 🍀💛

  18. Hallo!
    wir haben kaum was geändert. Kaufen zwar größere Mengen ein und gehen nicht mehr oft einkaufen, also nur einmal pro Woche, aber vom Kochen her hat sich nichts geändert.

    Viele Grüße!
    das Buch fände ich hilfreich für mich!

  19. Danke für den schönen Bericht. Jetzt habe ich hunger 🙂

    Defintiv . Ich koche jeden Tag frisch und vorallem Gesund. Vor Corona musste es immer schnell gehen und hatte meist was mit Junkfood zu tun. Ich bin stolz auf mich und habe mit der Zeit auch spass und gefallem am kochen.

  20. Hallo Sabrina,
    erst einmal vielen Dank für das tolle Gewinnspiel.
    Meine Ernährungsgewohnheiten haben sich durch Corona nicht geändert. Ich habe auch bisher schon viel Wert auf eine frische, gesunde und vegetarische Ernährung gelegt. Außerdem kaufe ich möglichst oft auf dem Wochenmarkt ein.

  21. Irgendwie schon. Wir kochen jeden Tag und ich integriere mein Pupertier ins Kochen mit ein. Er hatte zwar anfangs gar keine Lust dazu aber mittlerweile macht es ihm doch recht Spaß. Er muss nicht aber das ist wenigstens auch ein wenig Abwechslung in dieser ,für Kids, trostlosen Zeit. Mein Eindruck ist auch, das wir mehr Gemüse “kochen” als vorher. Unser Essen, weil es immer schnell gehen musste,, war doch recht fleischlastig.
    Das müssen wir uns auf jedenfall erhalten.

  22. ich versuche etwas weniger Fett zu verwenden, da ich jetzt in der Coronazeit schon 3 Kilo zugenommen habe. Na ja, faul auf der Couch sitzen und essen – das hat halt diesen Effekt.

  23. Bei mir hat sich verändert, dass ich durch das Daheimsein nun mehr Zeit zum Kochen habe und daher zeitintensivere Rezepte ausprobieren kann 😀

  24. Groß verändert habe ich mein Kochverhalten nicht. Ich koche schon immer täglich frisch, mit viel frischem Gemüse. Aber ich probiere noch öfter neue Rezepte aus. Das Buch wäre toll, da würde ich mich riesig freuen.

  25. Durch das Corona-Geraffel sind wir definitiv weniger einkaufen gegangen, haben die Lebensmittel demnach effektiver eingesetzt, waren teils kreativ im Umgang mit der Herstellung von Mahlzeiten und durchaus experimenierfreudiger als sonst. Wir haben wieder gelernt über den Tellerrand zu schauen. Unseren Fleischkonsum haben wir drastisch verringert- ohne das uns dabei etwas fehlte.
    Ein Teil unserer Familie lebt bereits vegan. Über das Buch und weitere Anregungen zu unserem neu erkundeten Weg, würden wir uns daher riesig freuen.
    Alles hat auch immer etwas Gutes.
    In diesem Sinne, bleiben sie alle gesund und munter.

  26. Wir probieren sehr gern neues aus und haben jetzt auch mal die Zeit dazu. Ich würde nicht behaupten das ich gesünder koche, aber vielseitiger. Der Kuchen schlägt einem ja doch schnell auf die Hüfte 🤪

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Back to top
error: Nope... Datenklau gibt es hier nicht...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen