Als Bier-Laie auf ‚Bier-Pionier-Reise durch NRW‘ (Tag 1)

ANZEIGE

Beitrag von Gast-Bloggerin Nadja

Startschuss für die Rettung der NRW Bierkultur als Bier Pionier

Es ist ordentlich was los in NRW, sowohl rund ums Bier als auch drumherum, dass kann ich nach meiner Bierpionier Reise jetzt auf jeden Fall bestätigen. Also ich dachte mir ja schon das diese Reise mit Spass zu tun hat aber was sich Tourismus NRW da hat einfallen lassen, ist ja echt lustig.

Vor dem Beginn der Tour musste man sich online auf dem Bier Pionier Portal registrieren, ich hatte mich schon gewundert warum der Cosmos als Hintergrund Bild verwendet wurde aber das hat sich schnell aufgelöst. Kurz nach Registrierung bekam ich nämlich einen Anruf von “Therese”, von ihr hörte ich als erstes nur “Hallo… Hallo…” natürlich hatte ich ja erstmal keine Ahnung wer dran war, geschweige den, dass es nur eine Aufzeichnung war, deshalb antwortete ich natürlich sofort mit “ Ja hallo… hallo”.

Ich wollte schon auflegen (da ich an einen schlechte Verbindung dachte) als Therese auf einmal anfing zu erzählen. Sie meinte sie würde mich zwar nicht hören aber hier wären nochmal die wichtigsten Infos die ich bräuchte um die Bierkultur in NRW zu retten.

Nachdem ich also festgestellt hatte, dass es sich bei dem Anruf um niemanden gehandelt hatte der sich verwählt hat und es Teil der Reise war, musste ich erstmal lachen. Es war Therese, die aus der Zukunft mit mir gesprochen hat, aus dem Jahr 2071 um genau zu sein. Dann war das Telefonat auch schon wieder beendet.
Das fing ja schon mal lustig an und ich war gespannt, was das alles zu bedeuten hatte.

Anreisetag und der Dortmunder Weihnachtsbaum

Mein Anreisetag war dafür etwas unspektakulärer, fast 7 Stunden Zugfahrt nach Dortmund aber ich muss sagen der Dortmunder Weihnachtsmarkt ist wirklich eine Reise wert. Wunderschöne kleine Stände und weitläufig über mehrere Plätze der Innenstadt verteilt. Leider gibt es zwar auf dem ganzen Weihnachtsmarkt keine Feuerzangenbowle aber dafür Unmengen an anderen Leckereien und ich habe eine super Aussicht auf den Dortmunder Weihnachtsbaum gefunden. Da kam die Weihnachtsstimmung ganz von allein.

Habt ihr gewusst das der DORTMUNDER Weihnachtsbaum der höchste (alljährlich stehende) Weihnachtsbaum der Welt ist? 45 Meter hoch, 90 Tonnen schwer und mit mehr als 48.000 Lichtern geschmückt. Zum Vergleich der Rockefeller Christmas tree in New York misst grade mal 69 to 100 feet (21 to 30 m), da soll mal noch einer sagen NRW hätte nichts aussergewöhnliches zu bieten. Der Dortmunder Weihnachtsbaum wird auch liebevoll der “KingKong of Christmas tree’s” genannt.

Brauereimuseum in Dortmund

Tag 1 startete für uns Bierpioniere mit dem Treffen am Brauereimuseum in Dortmund, wo ich mein Team kennen lernen durfte. Insgesamt waren es 2 Teams mit jeweils 4 Personen die in unterschiedlichen Städten unterwegs waren um Aufgaben zur Rettung der Bierkultur zu lösen. Unsere Reise ging durch Dortmund, Bochum, Köln und Düsseldorf. Julie von Tourismus NRW hatte die freudige Aufgabe uns an unserem ersten Tag zu begleiten.

Wir wurden vom Leiter des Brauereimuseums Herrn Heinrich Tappe und von Herrn Horst Duffe (ehemaliger Brauereimitarbeiter und Urgestein des Brauhauses) begrüsst und bekamen eine Tour sowohl durchs Museum als auch durch die zeitliche Geschichte des Dortmunder Bieres, den Brauereistandorten, Bierwerbung, Fabrikation und höchst interessant die Geschichte von Horst Duffe.

Er erzählte uns, wie er als Fahrer in der Brauerei begann, wie ein ganz normaler Alltagstag in der Brauerei ablief aber auch wie er für Promotionzwecke durch mehrere Kontinente mit einem Biertruck fuhr. Bis zum heutigen Tag ist das Brauhaus, und dessen Geschichte, ein grosser Teil seines Lebens.
Die Hansa Brauerei ist auch seit 1984 der einzige Standort in ganz Dortmund der von den vielen Brauereien, die es zur Jahrhundertwende noch in Dortmund gab, geblieben ist. 65000 Flaschen werden in einer Stunde in der Brauerei abgefüllt, etikettiert und zum Versand fertig gemacht.

Noch zu Beginn unserer Tour mussten wir uns auf der Bierpionierseite anmelden, um das Spiel zur Rettung der Bierkultur zu starten. Wir bekamen, während unserer Führung, 3 Fragen zum jeweiligen Standort zugeschickt die wir eine nach der anderen beantworten mussten. Herr Tappe und Herr Dufte standen uns natürlich tatkräftig zur Seite um die erste Hürde des Spiels zu meistern.

Brauerei Moritz Fiege

Weiter ging es dann für uns auf einen kurzen Ausflug in die Innenstadt für einen Mittagssnack und danach zur Privatbrauerei Moritz Fiege in Bochum, wo auch schon Hugo Fiege höchst persönlich auf uns wartete um uns eine Tour durch die Brauerei zu geben. Die Privatbrauerei Moritz Fiege ist ein Familienbetrieb der 1878 gegründet wurde und noch bis heute die Familientradition weiter führt. Für mich als absoluten Bier Laien war diese Führung eigentlich mal ganz interessant, da uns Herrn Fiege die traditionelle Bierbraukunst erklärte.

Da ich bis jetzt nur Bier getrunken aber nicht so viel von der Herstellung gewusst hatte, war hier der perfekte Ort um mich als absoluter Anfänger zu outen und mal ein paar Fragen zu stellen. „Wie lange dauert den der Prozess von der Ernte der Zutaten bis zum fertigen Bier?“ „Wo liegt der unterschied zwischen den verschiedenen Sorten?“ etc.

Zum krönenden Abschluss gabs noch eine Kostprobe vom guten Fiege Pils, dass wir uns selbst im Bierkeller zapfen durften, um dann weitere 3 Fragen zur Rettung der Bierkultur zu beantworten. Fiege zählt zu einem der besten Craft-biere in der Region und ich muss sagen, es war so lecker, dass ich mir auch gleich noch ein zweites Glass gezapft hab.
Die Fiege Brauerei hat insgesamt 12 verschiedene Sorten in Produktion und Herr Fiege stelle sicher, dass wir mit einem kleinen Paket to go auch noch weiter Sorten der Brauerei testen konnten. Dankeschön 🙂

Dann gings auch schon wieder los nach Köln ins Hotel und wir hatten auch ein bisschen Freizeit um die Stadt zu erkunden. Köln hat sage und schreibe 7 1/2 verschiedene Weihnachtsmärkte. Hier ist wirklich für jeden was dabei.

  1. Weihnachtsmarkt am Kölner Dom
  2. Markt der Engel auf dem Neumarkt
  3. Das Nikolausdorf auf dem Rudolfplatz
  4. Weihnachtsmarkt in der Altstadt
  5. Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladen Museum
  6. Weihnachtsmarkt im Stadtgarten
  7. Schwul-lesbischer Weihnachtsmarkt “Christmas Avenue”

Ausserdem gibts noch den kleinsten Weihnachtsmarkt der Stadt (1/2) in der Kölner Südstadt mit Glühwein für den guten Zweck. Auf unserem Weg zum nächsten Treffpunkt, an der Brauerei Malzmühle für eine Brauhaustour, haben wir den Weihnachtsmarkt der Engel auf dem Neumarkt besucht. Dieser ist wirklich wunderschön und sollte auf jeder Besucherliste für Köln dabei sein.

Ein weiteres “must do” ist definitiv die Brauhaustour die wir als Bierpioniere bekommen haben und unserer letzter Programmpunkt von Tag 1. Ich kann diese Tour nur wärmstens empfehlen und zwar nicht nur weil wir Bier verkostet haben, sondern auch weil es wahnsinnig informativ und super witzig war. Die liebe Anne von ‚Stadtimpressionen Köln‘, die uns durch 3 verschiedene Brauhäuser geführt hat, hat nicht nur viele Informationen für euch über die Stadt, die Brauhäuser, deren Aushängeschilder “die Köbese” und was ein „Beichtstuhl“ im Brauhaus zu suchen hat, sondern auch unzählige Anekdoten über die Entstehung von Sprichwötern, das Verhalten im Brauhaus, wie und was man am besten im Brauhaus bestellt und natürlich… über die Geschichte des so bekannten Kölsch, wieviele Sorten es im 16ten Jahrhundert gab, wer berechtigt war und ist Kölsch zu brauen und warum es fast vom Markt verschwand.

Hier sind ein paar Highlights dieser Tour in Bildern

  1. Brauerei zur Malzmühle
  2. Zum alten Brauhaus
  3. Früh em Veedel

 

   

Tag 2 der NRW Bier-Pionier-Reise mit weiteren tollen Locations gibt es hier nachzulesen

## SPONSORED: Diese Reise wurde ermöglicht durch das Projekt „Gutes aus NRW genießen“, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert wird.

 

Teilen...
Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

2 thoughts on “Als Bier-Laie auf ‚Bier-Pionier-Reise durch NRW‘ (Tag 1)

  1. Pingback: Tag 2 der 'Bier-Pionier-Reise' durch NRW - Alles rund ums Biervegtastisch.de

  2. Pingback: Es gab definitiv schon schlechtere Jahre: 2017 - Ein Rückblick (mit Gewinnspiel) - vegtastisch.devegtastisch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*