Restauranttest: Veganes Frühstück im „Yamm“ in Wien

Im Mai war ich während eines Aufenthaltes in Österreich für die Frühstücks-Plattform Good Morning Vienna in Wien unterwegs und habe das Restaurant „Yamm“ getestet.

Veganes Frühstück im Wiener „Yamm“

Das Restaurant „Yamm“ in Wien ist eine von vielen Frühstücksadressen auf der Plattform „Good Morning Vienna“. Während meiner Reise durch Österreich durfte ich das vegane Frühstück dort testen.

Foto 16.05.16, 10 18 55

Foto 16.05.16, 11 02 25

Foto 16.05.16, 11 02 47

Der erste Eindruck: Das Restaurant ist riesig groß. Und wir waren obwohl es Feiertag war fast die einzigen Gäste. Sowas macht mich ja immer etwas stutzig. Andererseits werden die Betreiber schon wissen, warum sie solch eine große Lokalität betreiben. Vielleicht ist Pfingstmontag kein beliebter Frühstückstag in Österreich. Jedenfalls haben wir uns ehrlich gesagt etwas verloren gefühlt in diesem riesigen bunten Raum mit den hohen Decken.

Das Personal im „Yamm“ ist nett und das Brunchbuffet jedoch war üppig beladen. Wir haben uns dennoch für die Speisekarte entschieden, welche ich als „klein aber fein“ betitteln würde. Für uns Veganer gab es also Porridge mit Früchten, Schnittlauchbrot und das „vegane Yamm“. Im Kaffee natürlich Sojamilch und dazu noch einen fruchtigen Smoothie zu jedem Frühstück. Alle Speisen sind schön angerichtet und schmecken gut.

Sagen wir mal so, hätte ich nur den Frühstücksteller bestellt wäre ich etwas enttäuscht gewesen nur ein Brötchen dazu zu bekommen. Aber nach dem Frühstücksteller und einem Schnittlauchbrot war ich dann satt, zufrieden und gestärkt für den Tag.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis fand ich ok, da ich mich nach drei Tagen Österreich bereits daran gewöhnt hatte, dass die Preise eindeutig höher sind als bei uns in Deutschland – oder zumindest als bei uns in Ulm. In München oder Hamburg herrschen sicherlich ähnliche Preise wie in Wien.

 

Speisekarte

Speisekarte

Veganes Frühstück im "Yamm"

Veganes Frühstück im „Yamm“

Pluspunkt: Auf der Damentoilette gibt es Produktproben veganer Handcreme und vegane Seife. So mag ich das.

Im Anschluss an den Wien-Aufenthalt ging es für mich übrigens noch weiter nach Salzburg und Linz. Bericht folgt… Nach fünf Tagen Österreich konnte ich aber ehrlich gesagt erstmal ein paar Tage weder Falafeln noch Hummus noch Porridge mehr sehen. Es scheint, als wären diese drei Speisen das einzige, was Österreich Veganern bevorzugt auftischt.

 

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um nichts zu verpassen!

##SPONSORED POST## Vielen Dank an „Good Morning Vienna“ und das Restaurant „Yamm“ für die Einladung.

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*