MAMA MONDAY: Vegane Waffeln zu Muttertag

Der Muttertag rückt näher und was gibt es Schöneres, als die eigene Mama mit einem gemütlichen Brunch oder einem Kaffeeklatsch zu verwöhnen.

Wenn ich einen Brunch mache, egal ob privat oder im Kochkurs , gibt es eigentlich immer auch leckere Waffeln – natürlich vegan! Ich finde Waffeln gehen einfach immer und schmecken doch auch jedem.

Ich benutze übrigens ein richtig großes Waffeleisen – um Zeit zu sparen. Zwar kommen dabei nicht die klassischen Herzform-Waffeln heraus aber alle am Tisch haben schnell eine leckere Waffel auf dem Teller und können so gleichzeitig schlemmen. Nur das Putzen des Waffeleisens im Anschluss ist etwas nervig.

Klassische Waffelform: Herzen

Mein Lieblingsrezept für vegane Waffeln

Natürlich gibt es für Waffeln viele verschiedene Rezepte. Ja, auch für die vegane Variante. Früher habe ich es geliebt, wenn in Ulm Weihnachtsmarkt war, mir eine große Waffel mit viel Sahne und Kirschen an einem der Stände zu kaufen. Da diese Waffeln natürlich mit Ei, Milch und Sahne gemacht werden ist die letzte Waffel für mich dort schon einige Jahre her. Zuhause mache ich aber oft Waffeln.
Ich selbst habe auch schon viele Rezepte durchprobiert (auch herzhaft) und habe daher inzwischen ein Lieblingsrezept für mich gefunden. Es handelt sich um ein total simples schnelles Rezept mit Zutaten, die man eigentlich (fast) immer vorrätig hat daheim.

Zutaten:

160 g Pflanzenjoghurt (z.B. Soja-, Hafer- oder auch Kokos-)
2 TL Öl + etwas Öl für das Waffeleisen
50 g Rohrzucker
Abgeraspelte Schale von 1 Zitrone oder 1 Orange
250 g Mehl (gerne auch Dinkelmehl für alle die, die es etwas „griffiger“ haben wollen)
200 ml Pflanzenmilch (z.B. Soja-, Hafer-, Dinkel-,… – auch mit Geschmack erhältlich)

Wer es gern schokoladig hat kann bei den Zutaten auch 30 g Mehl durch 30 g Kakao ersetzen. Achtung: Nicht jeder Kakao ist vegan.

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer großen Schüssel verrühren.
Waffeleisen anheizen und etwas Öl darauf verteilen. Sobald das Eisen heiß genug ist wird es mit dem Teig befüllt und die Waffel heraus gebacken.

Puderzucker oder Kakao über die fertigen Waffeln streuen und servieren.

Topping-Ideen

Waffeln kann man wahnsinnig vielseitig „aufmotzen“. Ich liebe es, total viele Zutaten hierfür einfach auf den Tisch zu stellen und jeder kann sich selbst seine Waffel-Kreation zusammenstellen – oder mehrere ;-).

Beim Obst bitte unbedingt Saisonware kaufen

Obst eignet sich besonders gut. Von Kirschen über alle möglichen Beeren (Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren,…) bis hin zu Bananenscheiben oder Kiwis sind ja da zum Glück keine Grenzen gesetzt. Ich finde es nur wichtig hierbei auf eine saisonale Auswahl zu achten und regionale Produkte zu verwenden. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit.

Auch diverse Sirups schmecken lecker zu Waffeln. Ob Agavensirup, Rübensirup oder ein Fruchtsirup – viele Geschmacksvarianten sind möglich.

Schon mal eine Waffel mit Agavensirup probiert?

Wie esst Ihr denn Eure Waffeln am liebsten? Süß mit Kirschen und Sahne?

Waffeln: Am liebsten klassisch mit Kirschen und Sahne?

In diesem Jahr bin ich erstmal selbst eine Mama zu Muttertag. Wie aufregend. Mal sehen, was meine Mutter und mein Sohn und ich zusammen unternehmen werden. Auch wenn es keinen besonderen Tag braucht um meiner Mama zu sagen wie sehr ich sie liebe ist das Datum jedenfalls trotzdem fest für uns reserviert.

Vegtastische Grüße & einen schönen Muttertag!

Sabrina




Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

Fotos in diesem Artikel: Pixabay

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*