Canihua Pancakes – Frühstück mit Getreide aus den Anden

Heute morgen habe ich im Netz nach einem Rezept für Pancakes mit Canihua gesucht. Ich hatte noch etwas Canihua vom gestrigen Abendessen übrig und wollte es gerne verarbeiten. Kurioserweise habe ich kein einziges Rezept hierfür gefunden. Zumindest nicht explizit vegane Pancakes mit Canihua. Diesen Umstand muss ich doch direkt mal ändern, dachte ich und habe kurzerhand einfach mein eigenes Rezept kreiert. Dieses möchte ich nun natürlich mit Euch teilen. Meinem Junior haben die Pancakes übrigens auch geschmeckt.

Was ist Canihua?

Canihua ist ein Getreide aus den Anden – naja, eigentlich ist es eher ein sogenanntes Pseudogetreide. Es ist vergleichbar mit Qunioa und Amaranth aber nicht hell wie diese sondern dunkel und die Körner sind kleiner.

Im Rezept habe ich das Canihua als ganze Körnchen verwendet. Man hätte aber auch mit einer Getreidemühle Mehl daraus machen können für den Teig.

Rezept für Canihua-Pancakes

Zutaten (für 4 Pancakes)

100 ml Hafermilch
100 g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
1 TL Vanillezucker
Pflanzenmargarine für die Pfanne
50 g Canihua, nach Packungsanleitung zubereitet, z.B. Davert – Bio Canihua Getreide – JETZT KAUFEN!

 

Zubereitung

Bitte bereitet als allererstes das Canihua nach Packungsanleitung zu. Das heißt im Normalfall wird das Canihua wird mit Wasser aufgekocht und muss ca 15 Minuten quellen. Das Canihua kann auch gerne bereits am Vortag zubereitet werden. Ich habe für dieses Rezept ja auch Reste vom Vortag verarbeitet.

Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen. Margarine in der Pfanne zerlassen und Teig darin herausbacken.

Die Pancakes können nach Lust und Laune aufgepeppt werden. Ich mache fast täglich Pancakes oder Porridges zum Frühstück und bin bei den Toppings immer total kreativ und abwechslungsreich. Ich hab hierfür auch immer eine gute Auswahl an Zutaten zuhause. Beispielsweise Schokoraspel, Nüsse, Obst und auch gepopptes Amaranth und Quinoa habe ich immer zuhause. Toll schmeckt auch Buchweizen geröstet, das macht die Sache crunchy.

Am besten probiert ihr einfach rum. Saisonal kann das ganze natürlich auch noch variieren. Im Moment bin ich ein totaler Birnen-Fan. Einfach mit ein bisschen Agavensirup in die Pfanne und ab über den Pancake. Yummie!




Noch mehr Rezepte gibt es in meiner Rezept-Sammlung

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*