Rezept zu Muttertag: Erdbeerkuchen – zuckerfrei aber mit viel Liebe

Bereits vor ein paar Tagen hatte ich ein Rezept für leckere vegane Waffeln als Vorschlag zum Kaffeeklatsch an Muttertag veröffentlich. Heute sitzen wir nun an der gedeckten Muttertagstafel und es wurden doch keine Waffeln wie geplant sondern ein leckerer Erdbeerkuchen.

Zuckerfreier Muttertagskuchen (Biskuit mit Erdbeeren)

Heute wollte ich einmal ausprobieren ohne Zucker zu backen. Besser gesagt habe ich einen Zuckerersatz verwendet.

Für den Boden:

Zutaten:

200 g Mehl (Kleiner Trick: Wenn man 2 EL Süßlupinenmehl zu gibt wird der Teig etwas gelber.)
200 ml Wasser mit Kohlensäure
1 Maisstärke
1 Packung Backpulver
abgeraspelte Orangenschale
95 ml Sonnenblumenöl
90 g Zuckerersatz
Statt Zucker kann Xucker verwendet werden. Xucker ist ein kalorienarmer Süßstoff für Diabetiker und Ernährungsbewusste. Geschmacklich unterscheidet er sich praktisch kaum von gewöhnlichem Zucker. Beim Backen kann Xucker übrigens 1:1 wie Zucker verwendet und somit in jedem Rezept einfach ausgetauscht werden.

Backanleitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Das Mehl, die Stärke und das Backpulver vermischen. Xucker und Orangenschale dazugeben. Die flüssigen Zutaten dazu geben und mit einem Schneebesen alles vermengen. Klümpchen müssen sich nicht komplett auflösen. Teig in eine Biskuitform geben. Im Backofen auf der mittleren Schiene 35 Minuten backen und anschließen abkühlen lassen. Erst wenn der Kuchen kalt ist aus der Form lösen.

Für den Belag:

Zutaten:

250 ml roter Saft (z.B. Johannisbeere)
2 TL Maisstärke
Erdbeeren ca. 250 g (oder sonstiges Obst)

Anleitung:

Erdbeeren waschen, halbieren und auf dem kalten Kuchenboden verteilen. Saft in einem kleinen Topf erwärmen und mit der Maisstärke verrühren. Hier dürfen jedoch keine Klümpchen entstehen. Kurz aufkochen lassen und direkt über den Erdbeeren verteilen. Abkühlen lassen (am besten im Kühlschrank). Fertig!

Mit Schokoladenherzchen verziert.

Wer Erdbeeren nicht mag bekommt Kiwi.

Mini-Variationen

Ich habe übrigens noch einen fertigen veganen Vanillepudding zwischen den Kuchenboden und den Erdbeerbelag gemacht. Schmeckt aber auch ohne diese zusätzliche Schicht toll.

Das urspüngliche Rezept stammt übrigens vom Blog „balance and life“.

Natürlich geht Erdbeerkuchen auch in Form einer Rolle. Warum ich jedoch seit meinem letzten Versuch eine Rolle zu machen finde, dass Backen manchmal ein A**loch ist kann man hier nachlesen…

Wer mag kann das Ganze natürlich auch eine Nummer größer backen.

Oder natürlich noch vieeeeel größer 😉

In diesem Jahr bin ich ja erstmal selbst eine Mama zu Muttertag. Was für ein schönes Gefühl. Ganz egal wie groß oder klein der Muttertagskuchen bei euch ausfällt. Vergesst die lieben Muttis nicht. Erst wenn man selbst Mama ist merkt man was für eine unglaubliche Liebe eine Mutter für ihr Kind aufbringt. Eine Liebe von der man vorher nicht gedacht hätte, dass es sie gibt. Bedingungslos, selbstlos und endlos. Danke Mama!

Vegtastische Grüße & einen schönen Muttertag!

Sabrina




Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*