Serendipity – ein Vegan-Kochkurs, denn man lernt nie aus.

Auf der Heimfahrt im Zug überlege ich mein Buch in die Hand zu nehmen und zu lesen aber genau wie den guten Geschmack auf der Zunge will ich auch das schöne zufriedene Gefühl der letzten Stunden noch nicht verlieren. Lieber schaue ich aus dem Fenster in die dunkle Nacht und lächle vor mich hin…

Ich war in Stuttgart. Genauer gesagt in Hedelfingen. Im Ranking der Top 10 der vegan-freundlichsten Städte in Deutschland von PETA rangierte Stuttgart 2013 auf Platz 10. Sogar einen Vegan City Guide gibt es für Stuttgart. Stuttgart, Landeshauptstadt von Baden-Württemberg und heute Ziel meiner veganen Entdeckungstour. Bettina Schwarz von Serendipity – genussreich leben hat mich zu einem ihrer veganen Kochkurse eingeladen. Ihre Kochkurse finden regelmäßig in der von außen eher wie eine Eckkneipe wirkenden Kochschule von Sonja Lenz statt, die innen aber wunderbar gemütlich ist. Direkt neben der Kochschule führt Sonja Lenz ihren eigenen kleinen Weinladen. Als Komplettpaket hat sie ihr Konzept „Kultweine – Kochwelten – Kunststücke“ genannt und bietet dort verschiedenste Veranstaltungen rund ums Geniessen an.

Gemütliche Atmosphäre in Hedelfingen

Gemütliche Atmosphäre in Hedelfingen.

Die 33-jährige Bettina Schwarz veranstaltet seit 2013 vegane Kochevents in Stuttgart und ist mit Leidenschaft und Herz bei der Sache. Ihre Mission Neugierige für die vegane Küche zu begeistern ist mir sehr sympathisch und wir verstehen uns sofort super. Die unkomplizierte Blondine hat Spaß an der Sache. Das merkt man gleich.

Während der Vorstellungsrunde bekomme ich kurz Gänsehaut, denn im Kurs sind wir 12 Teilnehmer und ich bin überrascht, wie viele bereits Erfahrungen in Sachen vegane Küche gesammelt haben und begeistert sind. Vom 60-jährigen Familienvater, der vor kurzem erst einen Herzinfarkt hatte bis hin zu einem jungen Koch ist die Gruppe bunt gemischt und jeder hat seine ganz eigenen Gründe für das Interesse am veganen Kochen. Doch eine Tatsache ist allen bewusst: Vegan leben ist einfach gesund und tut gut!

Baguette mit Räuchertofu-Aufstrich und Preiselbeeren

Zum Empfang gibt es Baguette mit Räuchertofu-Aufstrich und Preiselbeeren.

Sehr sympathisch finde ich auch, dass Bettinas Familie am heutigen Kurs teilnimmt. Auch, wenn ihre Mutter beim Einkaufen diesmal vergessen hat auf Bio-Qualität einiger Produkte, wie beispielsweise den gemahlenen Haselnüssen zu achten. Ist nicht schlimm, finde ich. Dafür gibt es einen „Spülboy“, so dass niemand sich mit dem leidigen Thema beschäftigen muss und sich voll aufs Kochen konzentrieren kann.

In 2er Grüppchen, die alle mit schwarzen Schürzen ausgestattet sind werden im Kurs 3 Gänge gezaubert, die es je in 2 Ausführungen gibt. 2 Vorspeisen, 2 Hauptgerichte und ein Doppel-Dessert. Angeheitert durch den tollen Weißwein, welchen es während des Kurses gibt und die kleinen Namenschildchen entsteht schnell eine nette Atmosphäre im Team.

Schokocado-Creme

Schokocado-Creme

Ich bin fürs Dessert zuständig. Es gibt Mousse au Chocolat mit Avocados, ein wirklich verrücktes aber tolles Rezept.

Hier die Speisekarte des Kochkurses „Vegan für Einsteiger“ inklusive meinem Fazit:

Rote Kokos-Linsen-Suppe

1. Vorspeise: Rote Kokos-Linsen-Suppe mit Häubchen

Dieses Rezept ist wirklich toll und schmeckt lecker. Ich hatte eine ähnliche Suppe zuhause bereits mal gemacht (zum Rezept). Ich liebe die indische Küche und scharfes Essen. Leider haben wir es im Kurs nicht geschafft das Häubchen aus Sojasahne richtig schaumig zu schlagen. Kleiner Tipp dazu: Zuhause nutze ich den Crema Momenti von Tupperware. Dieser schafft es auch kalte Sojamilch perfekt aufzuschäumen.
Khichdi

2. Vorspeise: Khichdi

Hier muss ich ganz ehrlich sagen, dass die Khichdi nicht wirklich mein Fall war. In die eintopfartige Suppee kommen Nelken. Zusammen mit einigen anderen Gewürzen erinnert mich die Geschichte zu sehr an Weihnachten.
Zucchiniröllchen auf Tomatensauce mit Polentanockerln

1. Hauptspeise: Zucchiniröllchen auf Tomatensauce mit Polentanockerln

Die erste Hauptspeise hat mich zunächst nicht wirklich überzeugt. Die Zucchiniröllchenfüllung erinnerte mich an Semmelknödel und die Tomatensauce war mir zu tomatig. Aber das ist ja bekanntlich alles Geschmackssache. Toll fand ich die Idee schwarze Oliven in die Tomatensauce zu geben.
Aubergine und Tofu in Nusspanade mit Zwiebelmarmelade auf Karotten-Kohlrabi-Salat und gefüllte Tomate

2. Hauptspeise: Aubergine und Tofu in Nusspanade mit Zwiebelmarmelade auf Karotten-Kohlrabi-Salat und gefüllte Tomate

Die zweite Hauptspeise war mein absoluter Favorit am heutigen Abend. Unglaublich lecker schmeckt vor allem der Karotten-Kohlrabi-Salat. Das Dressing erinnert mich an Papaya-Salat aus Thailand. Wahnsinnig lecker. Zweites Highlight auf dem Teller ist die Zwiebelmarmelade. Zusammen mit der gebackenen Aubergine ein Gedicht.
Feiner Johannisbeerkuchen mit Schokocado-Creme und gerösteten Haselnüssen

Zwei Nachspeisen in Einem: Johannisbeerkuchen mit Schokocado-Creme

Da ich im Kurs für die Schokocado-Creme zuständig war muss ich an dieser Stelle natürlich erwähnen, wie unglaublich lecker und gut diese gemacht war. Mehr brauche ich nicht zum Dessert sagen. Naja, der Kuchen war etwas flüssig. Aber auf dem Löffel kommt doch eh alles zusammen in den Mund.

Alles in Allem ein toller Abend.

Vielen lieben Dank für die Einladung zum Kochkurs, Serendipity! Mach weiter so!

Bettina Schwarz von Serendipity in Aktion

Bettina Schwarz von Serendipity in Aktion

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Vegan Guide Stuttgart von Animal Peace

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

2 thoughts on “Serendipity – ein Vegan-Kochkurs, denn man lernt nie aus.

  1. Pingback: Pizza mit Grillgemüse (vegan) | vegtastisch.de

  2. Pingback: Schön schwäbisch: Schnitzel in allen Varianten – aber alle vegan! | vegtastisch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*