Interior-Update im Schlafzimmer: Ein neues Bett für Mama und Papa

In unserem Schlafzimmer fehlen nur noch ein paar schöne neue Regale und dann ist es komplett fertig. Die Regale möchte ich aber erst dann, wenn unser Junior in seinem eigenen Zimmer schläft und wir die Ecke in der aktuell sein Stubenwagen steht wieder Platz haben. Und diesen Platz möchte ich dann so sinnvoll wie möglich platzsparend nutzen und ein individuelles Regalsystem einbauen, in welches dann unter anderem unsere Bücher kommen (von guten Büchern kann und will ich mich einfach nicht trennen).

Türe auf… Es geht ins Schlafzimmer…

Vorerst sind wir also fertig und ich bin mit dem Ergebnis happy. Wir haben sehr lange überlegt uns ein Boxspringbett anzuschaffen und nun haben wir es getan. 3 Wochen Lieferzeit-Vorfreude liegen hinter uns und am Montag wurde unser neues Bett nun endlich aufgebaut.

Nachdem wir nun schon 2 Jahre im neuen Haus wohnen haben wir Schritt für Schritt die einzelnen Zimmer nochmals etwas „aufgehübscht“. Zuletzt war nun also das Schlafzimmer dran. Wir haben uns endlich von unserem alten MALM Bett von IKEA getrennt (zu zweit auf 1,40 m ist echt langsam zu jugendlich…).

Juhu, endlich ein Boxspringbett

Ganz nach dem Motto „Lass den Klick in deiner Stadt“ haben wir uns ganz klassisch ein Bett in einem Möbelhaus hier in der Region ausgesucht. Nix Internetshop. Das Internet ist zwar bei vielen Sachen eine tolle Angelegenheit und oft durch intensive Recherche und Preisvergleiche auf diversen Seiten auch günstiger aber bei einem Bett ist Probeliegen halt doch wichtig. Und ganz im Sinne der Nachhaltigkeit hat das Bett so auch nur ein paar Kilometer Lieferweg hinter sich (und damit meine ich diesmal nicht Schweden – wir waren nämlich nicht bei IKEA…).

Wir haben uns, nachdem wir in unzähligen Möbelhäusern waren und dreimal doch im Anschluss wieder dieses Bett angeschaut haben, für das „Sacramento“ Boxspringbett in Anthrazit (180 x 200 cm) entschieden. Es hat mir auf Anhieb richtig gut gefallen und auch der Liegekomfort ist wunderbar. Nach den ersten beiden Nächten schon fühle ich mich richtig wohl darin. Nach meinem Kaiserschnitt hätte ich dieses hohe Bett schon echt gut gebrauchen können. Das hätte mir einige Schmerzen erspart.

Viel Stauraum bietet das neue Boxspringbett auch.

Zur Feier des neuen Bettes habe ich uns schöne neue Bettwäsche gekauft. Beim Kauf von Textilien sollte man meiner Meinung nach unbedingt auf bestimmte Siegel der Produkte (z.B. „Textiles Vertrauen“) achten um eine dementsprechende Qualität und ein gutes Gewissen in Sachen Umwelt und Soziales beim Kauf zu haben. Ich kaufe darüber hinaus am liebsten Produkte in Bio-Baumwolle.

Neue Bettwäsche gabs zur Feier des Tages auch gleich.

 

Eine Holzlampe namens „Johanna“

Foto: Waldleuchten

Von Waldleuchten aus Berlin kommt unsere schöne neue Echtholz-Lampe*. Es handelt sich um Birkenholz. Das Holz dafür kam laut Hersteller aus einem deutschen Wald und wurde in Handarbeit hergestellt. Im Shop haben alle Lampen einen Frauennamen. Das LED-Leuchtmittel in der Lampe macht schönes helles Licht über unserem neuen Bett und passt ganz wunderbar zu den Holzelementen in unserem Schlafzimmer. Deckenbalken, Wanddeko, Fensterbrett, Dielenboden, Nachtkästchen, Bücherregal und Zimmertüre und nun auch die Lampe – alles Echtholz.

Unsere neue Waldleuchte „Johanna“

Handgefertigt aus Birkenholz

Made in Berlin

Mit LED-Leuchtmittel

Die Lampe passt perfekt zu dem restlichen Holzelementen im Zimmer.

DIY-Stücke: Nachtkästchen und Traumfänger

In unserem Schlafzimmer stehen gleich drei Stücke, die ich (mehr oder weniger) selbst gemacht habe. Unsere Nachtkästchen habe ich auf dem Flohmarkt erstanden, damals waren sie hässlich braun. Leider habe ich keine Vorher-Fotos gemacht, aber ich finde das Nachher-Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Mit Farbe und Servietten habe ich die beiden Holzstücke bearbeitet und am Schluss lackiert.

Der Traumfänger über dem Bett ist aus einem alten Skateboard gefertigt. Mein Freund skatet nämlich. Aber (oha, das macht bestimmt schlechtes Karma im Schlafzimmer) eigentlich war der Traumfänger ein Geschenk an meinen Ex-Freund. Da ich aber keinerlei romantische Gefühle mit dem Teil verbinde finde ich es vollkommen ok, dass es inzwischen unsere Wand ziert. Es handelt sich übrigens um Stoffbänder (nicht Leder) und Kunstfedern.

DIY-Traumfänger aus einem alten Skateboard

 

Nachtkästchen: Quasi Upcyling aus alt mach neu

Mit diesem kleinen Einblick in unser Schlafzimmer wünsche ich Euch eine gute Nacht und erholsamen Schlaf. Nächste Woche dürft ihr übrigens noch tiefer ins Schlafzimmer blicken, denn dann geht es ums Thema Sex – uuuuuuuuuuuuuh. Wer auf den Fotos hier im Artikel ganz genau hinschaut kann eventuell schon Details erahnen.

Vegtastische Grüße!

Sabrina


Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

*Vielen lieben Dank an Waldleuchten für die schöne Holzlampe.

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe mein veganes Leben bei Neu-Ulm in Bayern. Ich bin Fachberaterin für vegane Ernährung. Auf VEGTASTISCH schreibe ich über Hotel- und Restauranttipps, Veranstaltungen, Produktvorstellungen, Rezepte und meine Kochkurse. Natürlich alles 100 % vegan!
Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*