Von Zuhause aus bis ins Allgäu radeln: Der Illerradweg von Ulm nach Oberstdorf – Tag 1 von Ulm nach Memmingen

ANZEIGE

Seit bestimmt 5 Jahren schon habe ich den Illerradweg im Kopf. Kein Witz! Seit so langer Zeit schon habe ich vor mich aufs Fahrrad zu schwingen und einfach los zu radeln. Da war der Wunsch so lange in meinen Gedanken fest verankert bis ich es in diesem Jahr endlich geschafft habe den Plan in die Tat umzusetzen. Und was bin ich froh, dass ich es gemacht habe! Den Illerradweg kann ich absolut empfehlen. Slowtravel zwischen Ulm und Oberstdorf – einfach herrlich.

Wer sich auskennt und sich nun vielleicht fragt, wieso ich ‚Ulm – Oberstdorf‘ statt ‚Oberstdorf – Ulm‘ schreibe, dem sei an dieser Stelle kurz erklärt, dass ich nicht die übliche Richtung von Oberstdorf nach Ulm in Fließrichtung der Iller gewählt habe. Stattdessen bin ich ab der Mündung der Iller in die Donau bei Ulm flussaufwärts nach Oberstdorf zum Illerursprung geradelt. Dies hatte zwei Gründe. Zum einen wollte ich meine Heimat Ulm als Startpunkt nehmen um so nach dem Genuss des Alpenvorlands den schöneren Blick auf die Kulisse der Allgäuer Hochalpen als Ziel genießen zu können und zum zweiten (aber das war eher ein Reise-Running-Gag zwischen meiner Mutter und mir) wollte ich die ‚größere sportliche Herausforderung durch die höhere Steigung‘ auf der Strecke haben. Es gibt in dieser Richtung nämlich fast 900 Meter Steigung statt knappen 500 Metern in der anderen Richtung.

So mancher Sportler würde wahrscheinlich auch die Augen verdrehen oder müde lächeln ob der Tatsache, dass ich für die Strecke von nicht mal 150 km 4 Tage gebraucht habe. Aber: Genau das wollte ich. Slowtravel, keine Hektik, Genussradeln, Entspannen, Erleben. Und genau das hatte ich letztendlich auch erhalten und konnte durch viele Pausen entlang der Strecke sogar noch Sehenswürdigkeiten entlang des Wegs genießen.

Das Wetter hat an den 4 Tagen ganz wunderbar mit gespielt. Bis auf ein paar kleine Regentröpfen in Ulm beim Start blieb es die ganze Zeit über sonnig und trocken. Ach was sag ich denn?! Es war sogar heißes Badewetter und die letzten Tage in diesem Jahr an denen das Thermometer die 30 Grad Marke überschritten hat. Alles richtig gemacht also.

Ich habe es auch dieses Mal bei der Radreise wieder so gemacht, dass mein Junior und meine Mutter mich im Auto quasi verfolgt haben. Diese Art des Reisens hat sich bereits auf dem Maare-Mosel-Radweg bewährt und so konnte ich die Strecke genießen in dem Wissen, dass mein Sohn Spaß mit Oma hat und wir uns in ein paar Stunden beim jeweils nächsten vereinbarten Treffpunkt wiedersehen.

Illerradweg – Die Fakten

  • Oberstdorf – Ulm bzw. Ulm – Obsterstorf
  • 146 km lang
  • reine Fahrzeit ca. 12 Stunden lt. Kartenmaterial, reine Fahrtzeit lt. Google Maps 7 Stunden
  • 535 Meter Steigung, 864 Meter Gefälle
  • Offizielle Website Illerradweg

Der Radweg entlang der Iller ist durchgehend gut beschildert. Lediglich aufgrund von temporären Baustellen kann es zu Umleitungen kommen. Nach einem Gewitter oder Hochwasser an der Iller kann der Radweg möglicherweise nicht oder nur schwer passierbar sein. Man sollte sich also immer kurzfristig über Meldungen vom Illerradweg informieren. Die beste Reisezeit für den Illerradweg ist April bis September. Sollte sich das Wetter mal spontan ändern gibt es entlang der Strecke viele Möglichkeiten zur Einkehr und Bahnhöfe (Ulm, Illertissen, Altenstadt, Memmingen, Dietmannsried, Kempten, Immenstadt, Sonthofen, Fischen, Oberstdorf) um die Heim- oder Weiterreise notfalls mit dem Zug anzutreten. Durch die gute Zuganbindung entlang der Strecke kann der Illerradweg natürlich generell auch in Teilabschnitten gefahren werden.

Die Strecke ist eigentlich für jedermann machbar. Da der Großteil der Strecke auf geschotterten Wegen entlangführt würde ich auf jeden Fall ein Trekkingrad empfehlen – dies ist aber kein Muss.

ADFC-Qualitätsroute

Der Illerradweg ist die wichtigste Verbindung der Radregion Allgäu mit dem Donauraum und besitzt 4 von 5 ADFC-Sternen. Diese Zertifizierung beurteilt Punkte wie die Streckenführung, die Beschilderung und die Infrastrukur eines Radwegs. Im Frühjahr 2016 wurde beispielsweise die Beschilderung entlang des Wegs erneuert und vereinheitlicht.

Slowtravel auf dem Illerradweg

Tag 1: Ulm – Memmingen

Ein paar Regentropfen hatten am Starttag fast verhindert, dass ich mich aufs Rad geschwungen habe. Ich war etwas unsicher, ob das Wetter halten würde. Nach ewigem Hin und Her setzte ich mich dann doch aufs Fahrrad und fuhr den dunklen Wolken einfach davon. Ich hätte nicht gedacht, dass wir bereits 1,5 Stunden später bei fast 30 Grad das letzte Mal für diesen Sommer im See baden würden. Aber genau das taten wir.

Start meiner Tour: das schöne Ulm – meine Heimat

Die ersten Kilometer hatte ich ziemlich schnell hinter mich gebracht. Die Strecke ab Ulm an der Iller entlang war noch vor 3 Jahren quasi mein tägliches Radler-Zuhause und bot daher für mich in dem Fall keinen neuen Anblick. Nun muss man allerdings auch ganz ehrlich sagen, dass dieser Streckenabschnitt außer Kiesweg, Fluss und Bäumen nicht wirklich viel bietet. Aber je mehr Kilometer ich auf den Tacho radelte desto spannender wurde es für mich.

Die Mittagspause verbrachten wir am Sinniger See in der Nähe von Altenstadt. Überhaupt muss man sagen, dass es sinnvoll ist, wenn man Badesachen im Gepäck hat auf diesem Radweg. Entlang der Strecke gibt es viele Möglichkeiten zu Baden wenn es das Wetter zulässt. Verschiedene Baggerseen, Freibäder und auch die Iller selbst locken zur kühlen Erfrischung für schwitzende Radler.

Ich hatte es geschafft, dass mich die dunklen Wolken vom Vormittag erst am Abend eingeholt hatten und konnte so sogar noch auf ein Radler am Buxheimer Weiher sitzen bevor ich im Etappenziel für diesen Tag ankam. Die erste Nacht verbrachten wir in Memmingen. Die Stadt Memmingen kenne ich eigentlich gut, war schon oft dort, habe Freunde dort und bin normalerweise von Zuhause aus in gerade mal 30 Minuten mit dem Auto dort. Mit dem Fahrrad nach Memmingen hinein zu radeln hat sich aber wirklich cool angefühlt.

Die erste Nacht verbrachten wir im RiKu Hallhof mitten in der Innestadt von Memmingen. Das Hotel hat eine gute Lage, zu Fuß erreicht man viele Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Mein Fahrrad durfte ich im Schwesterhotel RiKu Schweizerberg unterstellen, welches nur ein paar Gehminuten entfernt liegt.

 

Impressionen der Strecke Ulm – Memmingen

Sehenswürdigkeiten entlang der Etappe Ulm – Memmingen

Es hätte definitiv noch viel mehr Punkte entlang der Strecke gegeben, zu denen sich ein Abstecher gelohnt hätte. Aber das Baden am Sinninger See war so schön und wir wollten abends auch noch ein bisschen durch Memmingen bummeln und gemütlich zu Abend essen.
Sehenswert ist meiner Meinung nach das Bienenmuseum in Illertissen und die Deutsche Reichskartause Buxheim. Und wer noch nie in Ulm war sollte sich natürlich unbedingt mindestens einen ganzen Tag dafür Zeit nehmen.

 

Illerradweg Tag 2: Memmingen – Kempten > Zum Artikel…

Illerradweg Tag 3: Kempten – Oberstdorf > Zum Artikel…

 

 

Noch mehr Reiseberichte findet ihr in meiner Reiserubrik.

Vegtastische Grüße!

Sabrina

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

#SPONSORED: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Allgäu GmbH. Die Meinung im Artikel ist natürlich trotzdem meine eigene.

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe in einem Häuschen bei Neu-Ulm in Bayern. Seit 2016 bin ich Mama eines kleines Bubs. Ich liebe es zu reisen - mit dem Rad, dem Auto, der Bahn. Ich schreibe über die verschiedensten Themen und versuche dabei das Thema Nachhaltigkeit immer im Fokus zu haben.
Vegtastisch

2 thoughts on “Von Zuhause aus bis ins Allgäu radeln: Der Illerradweg von Ulm nach Oberstdorf – Tag 1 von Ulm nach Memmingen

  1. Pingback: Von Memmingen nach Kempten mit dem Rad - meine zweite Etappe auf dem Illerradwegvegtastisch.de

  2. Pingback: Von Kempten nach Oberstdorf mit dem Rad - meine dritte Etappe auf dem Illerradwegvegtastisch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*