Green Cosmetics Bloggerevent – so viel Naturkosmetik auf einmal!

   ANZEIGE

Letzte Woche Samstag: Bloggerevent von Beautypress zum Thema „Green Cosmetics“, nur wenige auserwählte Blogger aus dem Bereich Beauty oder Nachhaltigkeit waren eingeladen.

Es war zu Beginn eine eher intime Atmosphäre in einem kleinen Saal mit einer überschaubaren Anzahl an Ständen. Der Austausch unter den Bloggern kam schnell zustande und so entstand eine familiäre Stimmung.

13 kleinere und größere Marken und Unternehmen haben ihre Stände mit viel Liebe aufgebaut und ihre beliebtesten und neusten Produkten ausgestellt. Es handelt sich bei allen um zertifizierte Naturkosmetik.

Anwesend waren neben den Bloggern und dem Beautypress-Team (dessen Firmenhund auch Ayla heißt 😉 ) die Firmen:

  • i+m
  • Bio Vegané Skinfood
  • Dr. Scheller
  • Luvos
  • CosNature
  • Alviana
  • Alverde
  • Spa Vivent
  • Benecos
  • Zuii Organic
  • Charlotte Meentzen
  • Speick
  • und die Vivaness

 

Teilnehmende Marken

Im Folgenden erzähle ich Euch meine Eindrücke von den Ständen und berichte über ihr (teilweise bald neu erscheinendes) Sortiment. Ganz unten beschreibe ich noch die „After-Show“-Probe. Ich kam erstmal völlig erledigt nach Hause, wollte aber trotzdem gerne nochmal alle Mitbringsel direkt durchgehen, begutachten und durchprobieren.

i+m

FAIR • ORGANIC • VEGAN – wie der Slogan von i+m Naturkosmetik schon verrät, ist das gesamte Sortiment vegan, es werden für alle Produkte ausschließlich natürliche Roh- und Wirkstoffe in Bio-Qualität verwendet und diese sind fair gehandelt.

Das Berliner Unternehmen hat mit die süßesten Verpackungsdesigns wie ich finde. Es werden tolle Farben benutzt und die Aufschriften minimalistisch gehalten. Aber darum geht’s ja nicht. i+m überzeugte mich astrein mit ihrer Qualität, deswegen fang ich hier auch mit dieser Marke direkt an. Am Stand gab es viele kleine Döschen aus Glas: eine Creme aus Bio-Kokosöl, Bio-Mandelöl und Zink – ohne Aluminium. „Das ist unser neues Deo-Sortiment. Eine sanfte Variante mit Grapefruit gab es schon und kam gut an, nun haben wir vier kleine im Reiseformat…“ – Moment mal, „Deo?“ Ja, genau. „Schmiert man sich die Creme dann also…auf die Achseln?“ – „Ja, richtig.“ Das ist ja gar nichts für mich, dachte ich mir. Ich hasse ja schon Roll-Ons, war schon immer ein Spray-Typ. „Wir haben drei Düfte und eins ohne zugesetzte Düfte, das blaue.“ Grün und blau werden auch oft von Männern gekauft. Also die Gerüche haben mich schon sehr gereizt, besonders grün (frisch-würzig) und rosa (blumig-sanft) haben super gerochen, nicht zu intensiv, gerade perfekt. Lila hatte einen zurückhaltenden Geruch. Ich nehme alle vier mit und Zuhause nach der Dusche überwinde ich mich, eine neue Art Deo zu probieren…(lest unten weiter bei „Über Nacht“). Auch neu von i+m ist das Peeling Waschgel (habe ich auch getestet, siehe unten) und ein Serum mit „Anti-Bluelight“-Effekt. „Das ist jetzt immer mehr die Sorge, da wir ständig dem Bildschirmlicht ausgesetzt sind, welches einen starken Blauanteil aufweist.“ Ein Wirkstoff aus Schmetterlingsflieder (Blüte) schützt vor Schäden und Hautalterung. Ich bin gespannt.

Online gibt’s das ganze Sortiment, einiges ist auch schon bei dm erhältlich.

Bio:Végane Skinfood

hatte mich schon in wenigen Momenten bei der Glowcon von ihrer Acai-Serie überzeugt. Vier Linien gibt es, die alle ein Superfood als Basis tragen:

  • die rote (mit Cranberry) für normale bis trockene Haut,
  • die orange (mit Goji) für anspruchsvolle Haut,
  • die lilane (mit Acai) für Mischhaut und
  • die grüne (mit Grüntee) für empfindliche Haut.

Letzteres hat in ihrer Linie Nachwuchs bekommen: Jede Serie hat ein Serum. Für die Grünen gibt es jetzt ein Fluid (fürs Gesicht), das glänzt: „mit natürlichen Schimmerpigmenten für einen natürlichen Glow. Das trägt man einfach nach der Reinigung auf, dann wie gewohnt das Make up – und dann hat die Haut so ein schönes strahlen!Man kann das Fluid auch auf das Make up tragen, „zum Beispiel auf die Wangenknochen als Highlighter, das mach ich auch oft“. Schon beim auftragen aufs Handgelenk, sowohl das Acai-Reinigungsgel, als auch das Grüntee-Fluid, konnte ich ewig dran schnüffeln. Die Düfte aller Produkte haben mir hier mit am besten gefallen. So natürlich, nicht zu „aggressiv“, aber auch nicht zu sanft, immer schön frisch und nicht so ein „künstlicher“ Duft. Am nächsten Morgen benutze ich das Grüntee-Glow-Fluid auch für das ganze Gesicht. Fazit: Es riecht super angenehm fruchtig, ist ergiebig, lässt sich gut auftragen und zieht sehr schnell ein. Vom Glow seh ich nur bei gutem Licht etwas: meine Haut glänzte leicht – aber ein mattes Glänzen (macht das Sinn?), statt dem „natürlichen“ Glanz, welcher vom schwitzen kommt 🙂 es sieht natürlich aus – aber auf gepflegte Weise. Daumen hoch!

Die Produkte gibt es u.A. online und bei dm-Drogeriemarkt.

Dr. Scheller

„Wer sich schön in seiner Haut fühlt, ist glücklicher“ ist der Leitspruch. Die Produkte von Dr. Scheller sind absolut sorgfältig und sanft hergestellt. Die rosane Variante „Mandel & Calendula“ zum Beispiel „ist gegen alle 26 potentiellen Allergene geprüft“ – d.h. für jeden Hauttyp verträglich. Die grüne Variante „Argan & Amaranth“ hat eine Neuheit: die Anti-Falten-Pflegecreme hat einen Lichtschutzfaktor 10 – aus rein pflanzlichen Wirkstoffen! „Die auf die Haut treffenen Sonnenstrahlen werden von den natürlichen, schimmernden Wirkstoffen von Pflanzen zurückgespiegelt und gelangen dadurch nicht in die Haut“, ebenso wenig freie Radikale. Tuchmasken gibt es hier auch, „bei leichtem Sonnenbrand sind die perfekt. 15min drauflassen und weg sind Rötungen oder Hautirritationen“. Außerdem neu: Das Anti-Pollution Gesichtswasser und das Anti-Pollution Reinigungsgel, „damit lässt sich super make-up entfernen“, aber es reinigt bzw. reduziert oder verhindert auch die „pollutions“ (Verschmutzung), die so im Laufe des Tages an das Gesicht kommen. Sehr sympathisch, fand ich.

Alle Produkte gibt es online, vieles auch bei dm.

 

Luvos

hach, Luvos <3 schon mein Papa benutzt deren Heilerde seit Jahren – allerdings benutzt er die Heilerde zum trinken und ich für Masken. Je nach Produkt (steht auf der Verpackung) ist es für innere oder äußere Zwecke gedacht. Super vom Stand fand ich die Workshops, um selber Masken für seinen eigenen Hauttyp und seine Bedürfnisse zu kreieren. Bisher mischte ich die Heilerde einfach nur mit Wasser – wie blöd von mir. „Wir haben hier erstmal Aroniasaft und Karottensaft. Durch den hohen Vitamin C Gehalt, die Antioxidantien oder die entzündungshemmenden Stoffe, eignen die sich gut. Man kann aber auch andere Säfte oder Wasser nehmen“. Also fangen wir an mit Heilerde zu mischen. Auch ein paar Tröpfen Öl, Aloe Vera Gel oder Sheabutter können hinzu. Anschließend entweder ein Duftwasser, wie Rosenwasser oder Teebaumöl, als zusätzlichen Entzündungshemmer. Fertig ist die eigene Maske, die 2 Tage im Kühlschrank hält und verwendbar ist. „Eignet sich auch super als Muttertagsgeschenk“, war die Empfehlung unserer Workshop-Leiterin. Luvos hat auch getönte Gesichtsfluids herausgebracht! Handcremes und diverse Verschönerungs- und Verdauungs-Kapseln zum schlucken gibt es auch. Alles aus dem Wundermittel Heilerde. Die Firma feiert dieses Jahr 100-Jähriges!

Luvos gibt es unter anderem bei dm und denns Biomarkt.

Auf dem Event gab es auch Vorträge der Autorin Elfriede Dambacher, dessen Buch über „Naturkosmetik“ unter Anderem erläutert, was Naturkosmetik ausmacht und wie sich Qualitäten erkennbar zeigen. In ihrem Workshop erklärte sie uns den Wandel an beispielsweise Verkaufszahlen von konventioneller Kosmetik, im Vergleich zu Naturkosmetik: 8,8%. Da war ich erstmal enttäuscht, aber Elfriede sagte, es sei eine Menge und seit 2015 ist auch wieder ein Prozent dazu gekommen. In Deutschland haben wir das Glück mit Abstand den größten Naturkosmetikmarkt Europas zu besitzen (yes!) – Platz 2 weltweit. Die Zahlen steigen immer weiter nach oben, sagt Elfriede.

Es wurde auch vor Verbrauchertäuschung gewarnt, beispielsweise durch hübsche Verpackungen mit grünen Farben, Pflanzen und Blüten drauf – wovon letztendlich aber nichts im Produkt ist: „wortwörtlich leere Versprechen“.

Auch der Unterschied von zertifizierter Naturkosmetik zu naturnahen Produkten wurde hervorgehoben. Bei „pflanzenbasierten“ Unternehmen, wie BodyShop, YvesRocher etc. wurde klar gestellt: „So viel Pflanzliches wie möglich, so viel Chemie wie nötig – das ist deren Philosophie“.

 

CosNature

CosNature ist recht neu im Business. Das erste Mal sind sie auf dem Bloggerevent. „Wir verzichten auf teures Marketing, dafür können wir die Produkte günstig anbieten“, erzählt mir die Standbetreiberin. In Pulheim gefertigt sind ihre Produkte nicht nur mit dem Stempel „Qualität made in Germany“ versehen, sondern auch mit Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau, ohne Tierversuche und vegan hergestellt – bis auf die Lippenpflege (enthält Bienenwachs)! Besonders angesprochen hat mich die Detox-Reihe bestehend aus einer Tages- und einer Nachtcreme. Das Duschgel Limette & Minze habe ich sofort am Abend ausprobiert: es riecht soo gut! So frisch und „saftig“, stark nach einer erfrischenden, kühlen Limonade an heißen Sommertagen – aber vorsicht! Es ist ein flüssigeres DuschGEL, als ich erwartet habe. Die Packung zu weit vertikal gebeugt, flutscht zu viel Gel hinaus. Wenn man es also nicht so blöd angeht, wie ich, scheint das Gel extrem ergiebig zu sein, da sich schon eine kleine Portion gemischt mit Wasser am ganzen Körper verteilen und einschäumen lässt. Eine süße, kleine Marke zu fairen Preisen.

CosNature ist bei denns Biomarkt zu finden.

Alviana

Frisch, natürlich, erschwinglich“ ist ihr Motto. Die Produkte sind zertifiziert und in Deutschland hergestellt. Die Marke ist aus dem Hause Alnatura und bis auf die Lippenpflegestifte (mal wieder der Bienenwachs…) vegan. Hier hats mir das Bio-Arganöl angetan. Es ist für Körper, Haare, Nägel und Gesicht verwendbar! Ein hochwertiges All-Round-Talent Pflegeprodukt. Die Designs von alviana sind sehr süß und verspielt.

Alviana ist bei Alnatura und Müller erhältlich.

 

Alverde

Kennt man, oder? Die Eigenmarke von dm gehört zu meinen Favoriten, weil es einfach an jeder Ecke zu kaufen gibt und das zu günstigen Preisen. Neu von Alverde ist eine „Lip Oil“-Reihe, die ich ganz cool fand. Es ist eine Art sanftes Lipgloss aus Öl. Glänzt also nicht nur so schön wie Lipgloss, sondern pflegt an erster Stelle. Die gibt es entweder farblos oder in leichtem Rosé-Ton. Außerdem hat die Holo-Effekt-Reihe Zuwachs bekommen: Metal Glossy (hab ich mir heute geholt, absolut meins!) haben die knalligste Deckkraft, die ich je ausprobiert hab. Matt wie ein Lippenstift und doch mit Gloss und leichtem Schimmer-Effekt. Die Holo-Lippenstifte sind gar nicht meins: die decken extrem gut, glitzern aber leider viel zu stark für mich (meine Mitbewohnerin hat sich sehr über das Geschenk gefreut). Also wems gefällt: es hält und deckt sehr gut – wem nicht, der braucht einen guten Makeup-Entferner 😀 Außerdem gibt es eine „Sensitiv“-Serie, Make-up und Puder für sensitive Haut. Diverse Duschgels und Haarpflegeprodukte sind auch neu (z.B. mit Rohrohrzucker). Begeistert bin ich von der Massage Bambusbürste, absolut begeistert – ich war so fasziniert, wie ordentlich und schick meine Haare anschließend aussahen und wie gut sich die Bürste anfühlt, dass mein Freund sich über mich lustig gemacht hat, während ich vor dem Spiegel das dritte Mal durchbürstete. Der Kamm mit zwei Seiten (siehe Foto) und die große Entwirrbürste sind auch beide klasse – absolut empfehlenswert.

Die Produkte gibt es in jedem dm-Drogeriemarkt.

Spa-Vivent

Hier gibt es Spa & Wellness Seifen, die tatsächlich alle irgendwie nach Wellness und Sauna gerochen haben. Die Produkte sind ohne Mikroplastik, die Seifen aus Reis! Vier neue Peelings gibt es im Angebot: Bio-Rohrohrzucker, Himalaya-Salz, Hibiskussamen und grüner Pfeffer. Letzteres fand ich super: grobkörnig, schön ölig und einfach ein perfektes Peeling. Allerdings fand ich alle anderen drei vom Geruch eher abneigend – das ist wohl aber Geschmacks-(bzw. Geruchs-)sache und beim peelen unter der Dusche fällt es sicher weniger auf. Es ist vieles vegan, aber nicht alles, wie die Dudu Osun Seife aus Chia-Butter, die leider Honig enthält.

Die Produkte sind alle online erhältlich.

 

Benecos

Wir sparen überall an unnötigem Verpackungsmaterial. Die Lippenstifte, die hier stehen, stehen genauso auch im Regal – natürlich mit Deckel drauf. Aber sie haben z.B. keine edle Kartonage dazu. So schick wie Dior ist es nicht verpackt, aber unser Fokus liegt dafür bei der Qualität – es wird bei uns nie an Qualität gespart!“ 2008 entsteht benecos. Konventionell, also gut zu erreichen und günstig, aber natürlich soll es sein, dazu ressourcenschonend. Die Produkte sehen modern aus und halten gut mit den konventionellen Preisen mit. Es gibt drei neue Lippenstiftfarben, ein 4er-Set Concealer zum decken von Schatten, Rötungen und Flecken und eine ganze Reihe Pinsel (alle vegan!) mit süßen Griffen aus zertifiziertem Holz und sanften Pastelltönen. Einen der veganen Nagellacke habe ich dort auch getestet, muss allerdings sagen, dass dieser zumindest bei mir schon am Abend leicht an den Nagellackenden abgeblättert ist. Der Lippenstift aus der neuen Matt-Serie hingegen hats mir sehr angetan. Die Farbe (Very Berry) ist sehr stark, die Konsistenz cremig und ermöglicht leichtes auftragen. Es schimmert sogar ganz leicht; ich kann glitzernde Lippen nicht ausstehen, hier sind es aber winzige Partikelchen, die kaum auffallen und somit ayla-approved sind. Außerdem hält der Lippenstift stundenlang seine Deckkraft – Daumen sind oben!

Benecos gibt es u.A. bei denns Biomarkt.

***
Das Wort „Qualität“ fällt hier oft. Mir scheint es, dass immer mehr Menschen Wert auf den Inhalt ihrer Produkte legen. Das Tollste: von all den Ständen, ob „teuer“ oder „günstig“ haben meiner Meinung nach alle extrem faire und teilweise erstaunlich günstige Preise! Vor allem aber immer fair und nachvollziehbar! Zum großen Teil ist Naturkosmetik auf demselben Preisniveau, wie all die nebenstehenden Marken in den Regalen der Drogerien (achtet mal drauf). Oft, dank alverde, aviana und co., sind die Produkte sogar viel günstiger als die auf künstliche (und oft Hautschädigende!) Chemie basierenden Produkte der Konkurrenz L’oreal und co. ***

ZUII Organic

Noch nie gehört. Schade, denn die Kosmetiklinie hat mich sehr begeistert. Unter dem Motto „Wear flowers on your face“ sind die Farben der Produkte aus Blüten gepresst! Endlich eine Marke, die ALLES geschafft hat – alles Tierversuchsfrei und vegan! Selbst die knalligsten Lippenstifte und Lidschatten. Dabei sehen die Verpackungen völlig „normal“, nein sogar super edel und chic aus. Die Deckkraft der bsp. Lidschatten waren super. Neu im Sortiment werden „Lip & Cheek“ Gläschen sein, also Lippenbalsam, den man auch als Rouge auf die Wangen verteilen kann. Auch einige neue Lippenstifte kommen dazu – eine faszinierende Farbpracht, oh und die Lippenstifte riechen nach Blüten! Je dunkler, desto intensiver. Der Rote roch eindeutig nach Rose! Nicht nur vom aussehen ähneln die Produkte Chanel und Dior, sondern auch preislich – etwas günstiger sind sie sogar. Das finde ich bemerkenswert. Denn so eine aufwändige Prozedur zu entwickeln und tollste Farben zu kreiiren, daraus so tolle Produkte zu erstellen (hinzu rein natürlich, biologisch und vegan) finde ich zu Preisen wie 19,95 für einen Lippenstift völlig fair und absolut in Ordnung! Der hält ja auch jahrelang. Ich bin begeistert!

Zuii Organic Produkte sind nur online über Zuii selbst oder Charlotte Meentzen erhältlich.

Charlotte Meentzen

Die seit 1930 bestehende Firma vertreibt edle und hochwertige Pflegeprodukte. Neu ist ein Relaunch der beiden Serien NATUR PUR BALANCE, aus Grünem Tee zum beruhigen für empfindliche Haut und NATUR PUR BIOLIFT, mit Rotwein und Mohn: „nur durch natürliche Stoffe, wie aus Rotwein, bekommt die Haut durch die Anwendung einen natürlichen Lift“. Darauf werde ich in ein paar Jahren auf jeden Fall zurück kommen! Auch neu ist das ENJOY Gesichts- und Körperspray („Parfüm-Wasser“), das sich z.B. auf das Gesicht nach dem Make-up auftragen lässt. Roch sehr erfrischend und leicht, stell ich mir super im Sommer vor.

Die Produkte gibt es in auserwählten Kosmetikstudios oder Parfümerien, wie Douglas und online.

SPEICK

Wow, wie soll man sich hier entscheiden. Als letztes war ich beim Stand von Speick. Das Beste kommt zum Schluss könnte man sagen – obwohl ich an diesem Tag wundervoll von jedem Stand beflügelt wurde. Es muss ja auch nicht alles im Bad nur von einer Marke sein. Wobei… Speick hat alles. ALLES. Getönte Tagescreme (hell und dunkel), deckt mindestens so gut wie eine Foundation – ist aber eine natürliche, pflegende Creme. Haarseife und pflegende Körperseifen aus Mohn, Pistazien, Argan oder Macadamia haben ungelogen 10 Minuten einfach meine Duftsinne gefesselt. Während ich überlegte, wie ich diesen großen Seifenbrocken unter der Nase befestigen kann, erzählte mir die zierliche, liebe Dame am Stand, dass die Detox Duschgels und Bodylotions aus der „Organic 3.0“- Serie neu und schon ausgezeichnet sind (Öko-Test sehr gut). Produkt (also Inhalt) und Verpackung sind aus nachwachsenden Rohstoffen und ohne Palmöl! Die 90-jahre alte Firma denkt und produziert nachhaltig, „auch in der Firma wird in jedem Bereich nachhaltig gedacht und gehandelt“. Die Duschgels, Serums, Fußbäder, Cremes, Thermalwasser – und alles erdenkliche, was es zum Thema Körperpflege geben kann, beinhalten Stoffe der Speick-Pflanze und riechen alle erstaunlich frisch nach Natur, leicht und entspannend – und nach Wellness, wie ich finde!

Das gesamte Sortiment gibt es online. Bei Müller und denns Biomarkt könnt ihr auch einige Produkte erwerben.

***

Naturkosmetik wird immer beliebter. Zurecht. Jetzt wo auch Geld keine Ausrede mehr ist, kann ich jedem empfehlen z.B. mit den günstigen Naturkosmetik-Marken von Müller, dm, Alnatura oder denns anzufangen.

Ich selber habe mir vor ca. 2 Jahren vorgenommen all mein Sortiment auszutauschen. Von Primark, Manhatten und Loreals Kosmetiklinie habe ich alles verschenkt und mit einem Mal für ca. 50€ neu gekauft. Mehrere Foundation und Concealer, Pulver-Puder, Creme-Puder, Rouge, Bronzer, Lidschatten, verschiedene Mascara und Lippenstifte und natürlich diverse Make ups. Der Korb war voll! Die meisten Produkte sind kaum aufgebraucht, wie den Bronzer, die Lidschatten, den Concealer und das Rouge – trotz beinahe täglicher Verwendung. Ich wollte meiner Haut etwas gutes tun und dachte, es sei ein kleines Opfer, auf „schlechtere“, aber dafür qualitativ bessere Kosmetik umzusteigen. Keine Ahnung, was ich mir dabei dachte. Das Make-Up war das beste was ich je hatte. Das Rouge hatte eine bessere Deckkraft, als ich es für möglich hielt. Dass meine Akne und meine Haut sich um ein Vielfaches verbessert hat, kommt hinzu. Seit dem bin ich begeistert von Naturkosmetik und lege es jedem ans Herz – das Beste kommt halt immer aus der Natur.

***

Über Nacht:

Am Abend habe ich das Bio-vegan Skinfood Duschgel Gojibeere zum abwaschen benutzt. Das war nämlich der persönliche Tipp der Standbetreiberin: das Goji für beanspruchte Haut „löst sogar wasserfestes Augen make up! Alle Mädels sind auf der Arbeit begeistert davon!“ Es hat mich an eine Apothekencreme erinnert (positiv gemeint), vielleicht wegen der weißen, cremigen Konsistenz, vielleicht wegen der reinen, weißen Verpackung, vielleicht wegen dem milden (aber gut riechenden) Geruch. Beim Mund ausspülen klingelten reflexartig die Klingeln, „aufpassen mit dem Wasser, damit das makeup nicht abgewaschen wird-“, moment. Ich trage doch kein Make up. Die Creme hatte eine angenehme matte Schicht auf meiner Haut hinterlassen. Meine Haut fühlte sich sehr rein an – glücklich ging ich ins Bett.

Am Morgen nach dem duschen probierte ich auch gleich die Deo-Creme von i+m, die lilane Variante („floral swing“), dessen Geruch beim riechen aus der Tube sehr mild ist. Beim auftragen entfaltete sich der angenehme Duft (hatte was von dem klassischen Nivea-Duft). Ich bin überrascht: die Creme ist fester als erwartet, es lässt sich super leicht auftragen und fühlt sich sehr angenehm an. Beim auftragen auf dem Unterarm zur genauen Begutachtung spüre ich erst, dass winzig kleine Peelingkörnchen o.Ä. enthalten sind. Zur Wirkung: Von 10 Uhr bis 14 Uhr saß ich beim Brunchen in der Sonne. Beim Achsel-Geruch-Test riecht meine Nase immernoch den floralen Duft der Creme! Absolut begeistert, obwohl ich sehr skeptisch war – aber ich werde es mir angewöhnen. Wenn man Sekunden zählen mag, dauert das Auftragen der Creme wohl etwas länger, als ein Spray aufzutragen – aber es handelt sich wirklich um wenige Sekunden Unterschied. Das soll es mir Wert sein 🙂 Ich habe die Deo-Creme gestern zum 2. Mal aufgetragen, diesmal ging es schon schneller und das Einmassieren ist total angenehm. Oder habt ihr schonmal eure Achseln eingecremt? Ich jedenfalls nicht. Es ist nun mittag und ich rieche nichts, wenn ich meine Achseln beschnüffel (ich komm mir vor, wie ein Affe). Ich schnüffel und schnüffel – nichts. Selbst bereits entstandener Körpergeruch wird von der Deo Creme neutralisiert! Was ist das für ein wahnsinns-zeug! Ich schaue das Gläschen mit dem Logo an und denke mir: danke, i+m.

Außerdem erinnerte ich mich am Morgen an ein extrem sanftes Peeling für das Gesicht, das ich auf dem Event getestet hatte. Meine bisherigen Peelings waren oft zu grob, aus Zucker oder Salz, und ich durfte nur ganz vorsichtig und sanft mit den Händen einreiben, ansonsten schmerzte es, lies mein Gesicht röten oder vermutlich in der Haut durch grobe Stückchen Risse entstehen. Ich war begeistert von den mini-feinen, allerkleinsten Partikelchen in dieser Creme. Gefunden! Auch von i+m! Als ich mir damit das Gesicht gewaschen habe, war das für mich ein reinstes Glücksgefühl. Ich weiß nicht, was ihr so für Typen seid, aber da merkte ich: Anscheinend bin ich Peeling-Fetischist. Naja, jetzt erst recht! Das super sanfte Peeling reinigt, ohne dass ich mit dem Druck beim einreiben aufpassen musste. Und mein erster Gedanke: die Peeling-Waschcreme kann ich jeden Tag verwenden! Sonst nutzte ich Peelings, aufgrund dessen, dass sie oft zu grob waren oder aus Salz (Stichwort „austrocknen“), Minimum alle 2 Tage, meist nur 1-2 mal die Woche. Also für Peeling-Fans ein absolutes Muss! Aber auch für die tägliche Reinigung von jedem, der ein leichtes Peeling mag, sehr empfehlenswert!

Meine rasende Reporterin Ayla in Köln beim Green Cosmetics Event.

[Es handelt sich um einen Artikel von Gastbloggerin Ayla. Vielen lieben Dank. Alle Fotos stammen ebenfalls von Ayla Yildiz.]

Weitere Artikel von Ayla:

Messebericht Veggienale 2017

„Vegan, aber günstig – Das Kochbuch“

Buchvorstellung „Tierschutz genießen“

Produkttest CUPASSION Isolierflasche

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um auch in Zukunft nichts zu verpassen!

[mc4wp_form]

## KOOPERATION: Dieser Artikel entstand auf Einladung zum Bloggerevent durch webportalis PR Network GmbH & Co KG. Vielen lieben Dank.

 

Teilen...
Ayla Yildiz
Folgt mir 🙂

Ayla Yildiz

Regisseurin bei AY_films
Ayla Yildiz ist Mediengestalterin Bild und Ton und macht seit 2009 Dokumentar- und Aufklärungsfilme (www.ayla-yildiz.de). Derzeit macht sie ein Volontariat bei der Funke Mediengruppe als Bild- und Multimedia Redakteurin.
Ayla Yildiz
Folgt mir 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*