{Werbung} Müllreduzierung durch cleveres Shoppen: Druckerpatronen im XL-Multipack

Ist zwar ein schöner und nachhaltiger Gedanke, aber nicht immer lässt sich Müll komplett vermeiden. Durch cleveres Shoppen schafft man es immerhin ihn zu reduzieren.
Es gibt Produkte, die braucht man einfach, ob privat oder im Business. Und das dabei Müll entsteht ist leider auch klar. Viele Produkte lassen sich aber in Sparpaketen oder XL-Formaten anschaffen um dadurch den Müllberg zumindest ein bisschen zu verkleinern.

Druckerpatronen sind so ein Produkt. Ich brauche sie. Angebote, Rechnungen, … müssen ausgedruckt und mit der Post versendet werden. Zwar versuche ich viel schon papierlos zu erledigen aber nicht immer ist das gewünscht von Kunden etc. Ich muss also drucken. Und da mein „schlauer“ EPSON-Drucker nur Originalpatronen akzeptiert muss ich auch genau diese kaufen um drucken zu können – egal wie sie verpackt sind.

Um den dabei anfallenden Müll so gering wie möglich zu halten bestelle ich meine Druckerpatronen im XL-Multipack. Dadurch reicht die Tinte in den Druckerpatronen für mehr Ausdrucke und ich habe nur eine (Plastik-)Verpackung, die in den Müll wandert bzw. in den gelben Sack.

Im Vergleich zur normalen Druckerpatrone für meinen Epson Expression Home XP-235 Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker* schaffen die Druckerpatronen aus dem Multipack ca. 470 Blatt schwarz bzw. ca. 450 Blatt in Farbe. Die Standardgröße würde in schwarz mit 5 ml gerade mal 175 Blatt ca. schaffen und in Farbe ca. 180 Seiten. Die Patronen aus dem XL-Multipack schaffen also mehr als das Doppelte. Weiterer Pluspunkt ist auch, dass mir die Patronen doppelt so lange halten. Als Neu-Mami macht es nämlich nicht unbedingt Spaß sich mit solchen Themen ständig zu beschäftigen.

Preislich macht es natürlich auch einen Unterschied. Das Standardset bestehend aus schwarzer Tinte und den Farben Yellow, Magenta und Cyan (also CMYK) bestellt man für 35,55 Euro. Den XL-Multipack für 65,90 Euro. Man spart also auch noch was dabei.

Ich bestelle Tintenpatronen online, weil ich schon öfter erlebt habe, dass es den XL-Multipack im Einzelhandel entweder nicht gab oder dieser bereits vergriffen war. Ärgerlich, denn meist fällt mir erst dann auf, dass meine Tinte leer ist, wenn ich dringend etwas drucken muss. Besonders schön ist das, wenn man eine Reise gebucht hat und kurz vor Knapp noch Flug- oder Zugtickets drucken will und dann ohne Tinte da steht… Inzwischen bestelle ich also direkt online sobald mein Drucker mir die Meldung bringt, dass die Tinte sich dem Ende neigt. Der Bestellvorgang ist total easy und geht auch ganz schnell. Das kann ich also auch schon mal schnell zwischen Tür und Angel erledigen oder auf dem Balkon mit dem Laptop oder sogar abends vom Bett aus auf dem Handy. Nicht mal fünf Schritte und die Patronen sind auf dem Weg zu mir und innerhalb von 3 Werktagen in meinem Briefkasten.

Zwischen Baby-Bespaßung und Gartenarbeit kurz mal Druckerpatronen online bestellen.

 

Angekommen: Die Bestellung meiner XL-Druckerpatronen

 

Das Plastik bei der Verpackung jeder einzelnen Patrone ist leider unumgänglich, denn sonst würde die Farbe austrocknen.

 

Immerhin sind die einzelnen Patronen nicht in riesigen Tüten verpackt sondern ziemlich platzsparend eingeschweißt.

Leere Produkte für einen guten Zweck spenden

Übrigens habe ich bei meiner letzten Bestellung auch noch zufällig entdeckt, dass man mit den leeren Patronen sogar noch etwas Gutes tun kann. Über ein sogenanntes Sammelbox-System kann man nämlich leere Tonerkartuschen, Druckerpatronen und auch Handys sammeln und abholen lassen. Sofern diese Produkte noch etwas taugen werden sie wiederaufbereitet und für einen guten Zweck veräußert. Allerdings können sich an dieser Aktion nur Firmen bzw. Einrichtungen beteiligen. Bei Privatpersonen würde es wahrscheinlich auch viel zu lange dauern bis so eine Sammelbox voll ist. In Realität beteiligen sich vermutlich viel zu wenig Firmen an dieser Aktion. Daher: Tell your Boss! Mehr Infos…

Nachhaltige aber aufwendige Alternative: Druckertankstellen

Ich weiß, es gibt Druckertankstellen. Diese Shops füllen Druckerpatronen mit Tinte auf. Es entsteht also so gesehen nur ein einziges Mal Müll in Form einer Patrone. Allerdings muss ich ehrlich zugeben, dass diese Variante zwar nachhaltig ist, für mich aber nicht wirklich anwendbar. Zum Einen wohnen wir auf dem Dorf und die nächste Druckertankstelle ist mindestens zehn Kilometer entfernt. Zum Zweiten ist es durchaus stressig mit kleinem Baby in einen Shop zu gehen und zu warten bis man dran kommt und die Patronen befüllt werden – es sei denn, der Junior schläft gerade zufällig. Aber nichts läuft so wie man es plant mit Kind. 😉

 

Nicht schön, nicht gemütlich, nicht kreativ – aber zeitweise eben Realität inmitten des Babychaos: Mein Schreibtisch. Keine Zeit für Nix derzeit… #fürmehrrealitätimnetz

Gibt es Produkte bei denen ihr ein Auge zudrücken müsst in Sachen Plastikmüll?

Melde dich jetzt zum VEGTASTISCH-Newsletter an um nichts zu verpassen!

##SPONSORED POST## Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit tonerpartner.de.

*Solltest du am Produkt interessiert sein, wäre es toll, wenn du über diesen Link bestellst. Das kostet Dich nicht mehr, bringt mir aber eine kleine Provision als Dank für meine Arbeit. Danke sehr! 

Vegtastisch

Vegtastisch

Ich heiße Sabrina und lebe mein veganes Leben bei Neu-Ulm in Bayern. Ich bin Fachberaterin für vegane Ernährung. Auf VEGTASTISCH schreibe ich über Hotel- und Restauranttipps, Veranstaltungen, Produktvorstellungen, Rezepte und meine Kochkurse. Natürlich alles 100 % vegan!
Vegtastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*